Mit der Neuauflage des 500X will Fiat junge dynamische Käufer ins Visier nehmen – am besten mit spendablen Eltern.

Mit der Neuauflage des 500X will Fiat junge dynamische Käufer ins Visier nehmen – am besten mit spendablen Eltern. (Foto: © Fiat)

Der Fiat 500X bekommt Sportgene

Mobilität - Pkw

Eine sportliche Optik, etwas tiefer gelegt und am Sound gebastelt – Fiat 500X Sport heißt das Ergebnis, das auch für neue Zielgruppen interessant sein dürfte – egal ob sie es krachen lassen oder ruhig angehen wollen.

Die Sonne knallt bei 32 Grad Celcius unbarmherzig auf den historischen Sitz des italienischen Fußballverbandes FIGC – als der eigentliche Star vorfährt. Kein Fußballer, aber durch seinen Zusatz "Sport" geradezu prädestiniert, sich hier auf dem Rasen, der sonst der italienischen Fußballelite vorbehalten ist, zu präsentieren. Wir sind in Florenz und vor unseren Augen setzt Fiat geschickt den neuen 500X Sport in Szene.

Neue Zielgruppen im Visier

Vor vier Jahren hatte Fiat erstmals die große Version des kleinen Fiat 500 vorgestellt. Das "X" symbolisierte das Erwachsensein, gemütlich Platz fanden vier Personen. Im Bemühen, seine Modellreihen geschickt durch neue Versionen und Varianten für immer neue Zielgruppen zu platzieren, verpassten die Italiener nun dem 500X den Zusatz Sport. Was aber nicht heißt, dass hier die Ingenieure kräftig am Motor gefeilt und mit Tricks die Leistung nach oben gebracht haben.

Der 500X Sport hat neue Trikots und andere Schuhe bekommen. Oder übertragen auf das Auto: Fiat senkte das Fahrwerk um 13 Millimeter leicht ab, hat die Lenkung präziser gemacht und die Feder- und Dämpferabstimmung überarbeitet. Die Ingenieure kalibrierten die elektrische Servolenkung neu, das hat sie direkter und schneller gemacht.

Ordentlich durch die Kurven semmeln

Vorne und hinten sind adaptive Stoßdämpfer mit Frequency-Selective-Damping-Technologie verbaut, die zwischen Komfort bei langsamen Fahrten und straffer Auslegung bei höheren Geschwindigkeiten schön austarieren. Das Ergebnis ist gut, vor allem im Vergleich zum alten 500X. Der sportliche Kleine semmelt ordentlich durch die Kurven, das Schwammige beim Lenken ist weg und man fühlt sich groß im kleinen Fiat. Wobei mit 4,27 Meter Länge das Modell schon ganz schön nahe an das Kompaktsegment kommt.

Neue Trikots beim 500X meint die Änderungen im Design. Die Kotflügel sind breiter geworden, dicke Seitenschweller und ein verchromter Doppelrohrauspuff signalisieren deutlich, dass hier ein Sportler antritt. Die runden Voll- LED-Scheinwerfer und die großen Lufteinlässe unterstreichen das Erscheinungsbild.

Junge und dynamische Käufer im Blick

Motortechnisch arbeiten im 500X Sport die bekannten Aggregate. Wer ordentlich durch die Straßen kacheln will, sollte den großen Motor mit 110 kW/150 PS ordern, der dem doch knapp 1,4-Tonnen- Wagen ein Drehmoment von 270 Newtonmetern liefert. Kombiniert mit dem Doppelkupplungsgetriebe ist Spaß garantiert.

Natürlich kann man es ruhiger angehen lassen und sich auch für den kleinen Benziner mit 88 kW/120 PS entscheiden. Den 1,0-l-Dreizylinder-Turbo gibt es allerdings auch nur mit Handschalter. Einen Diesel hat Fiat auch im Programm: Der Selbstzünder kommt ebenfalls mit 88 kW/120 PS daher und man kann ihn sowohl als Handschalter als auch mit dem Doppelkupplungsgetriebe ordern. Mit dem neuen Modell hat Fiat junge und dynamische Käufer im Blick. Es ist seit Mitte Oktober auf dem Markt und fängt bei brutto 23.490 Euro an.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: