Der Porsche Macan GTS schließt die Lücke zwischen Macan S und Turbo.

Der Porsche Macan GTS schließt die Lücke zwischen Macan S und Turbo. (Foto: © Porsche)

Porsche Macan GTS: Kraftvoll zubeißen

Im neuen Porsche Macan GTS arbeitet jetzt ein kleinerer V6-Biturbo, trotzdem gibt es mit 380 PS mehr Leistung. Wir haben das Allrad-Sportgerät ausprobiert.

Mission erfüllt: Die Modellpalette rund um das Mittelklasse-SUV Porsche Macan ist jetzt komplett. Schließlich klaffte zwischen dem 354 PS starken S und dem Turbo mit 440 PS lange Zeit eine Lücke, die der GTS nun füllt. Mit seinen 380 PS ist der Macan GTS dem Turbo zwar leistungsmäßig unterlegen, trotzdem gilt der Neue im Bunde als der sportlichste und emotionalste Macan überhaupt. Dies trägt er selbstbewusst zur Schau. Kein anderes Mittelklasse-SUV der Zuffenhausener liegt tiefer auf der Straße, da die Karosserie für den GTS um 15 Millimeter abgesenkt wurde.

Der Macan GTS rollt mit feinen Zutaten an

Kein anderes Mittelklasse-SUV der Zuffenhausener liegt tiefer auf der Straße als der Macan GTS. Foto: © Porsche
Kein anderes Mittelklasse-SUV der Zuffenhausener liegt tiefer auf der Straße als der Macan GTS. Foto: © Porsche

Die Lenkung ist betont dynamisch ausgelegt und das Fahrwerk serienmäßig mit adaptiven Dämpfern bestückt. Trotzdem ist der Macan GTS keiner von der kompromisslos harten Sorte, sondern absolut alltagstauglich mit einem Platzangebot für fünf Personen samt Gepäck. Auch optisch setzt das Mittelklasse-SUV mit dem "Gran-Turismo-Sport"-Label auf Dynamik.

Angefangen bei der Frontschürze mit ihren schwarzen Elementen an den Lufteinlässen, über die 20 Zoll großen Alu-Räder im RS Spider-Design, bis hin zu den abgedunkelten LED-Scheinwerfer und dem LED-Leuchtenband am Heck zählen zu den weiteren GTS-Erkennungszeichen. Schwarze Fenstereinfassungen, ein Dachspoiler sowie eine Sport-Abgasanlage mit vier großen Endrohren runden den sportlichen Auftritt nach außen hin ab.

Kaum langsamer als der Macan Turbo

Satte 380 PS leistet der V6-Biturbo im Macan GTS. Foto: © Porsche
Satte 380 PS leistet der V6-Biturbo im Macan GTS. Foto: © Porsche

Unter der Haube des Macan GTS arbeitet nicht mehr der Dreiliter-V6-Turbo, sondern ein doppelt aufgeladener V6 mit nun 2,9 Litern Hubraum. Dennoch sind die Leistung und das Drehmoment im Vergleich zum Vorgänger um 20 PS sowie 20 Newtonmeter leicht gestiegen. Satte 520 Nm stemmt der downgesizte V6-Biturbo auf die Kurbelwelle, die bei frühen 1750 Touren anliegen und über ein breites Drehzahlband zur Verfügung stehen. Das Triebwerk hängt gut am Gas und entfaltet seine Kraft schön gleichmäßig. Doch schon beim kleinsten Tritt auf das Gaspedal geht es äußerst druckvoll zur Sache.

Zudem ist der Macan GTS drei Zehntel schneller als zuvor. Mit dem optionalen Sport Chrono-Paket sprintet er in gerade einmal 4,7 Sekunden auf Tempo 100 und rennt 261 km/h Spitze. Zum Vergleich. Der Macan Turbo benötigt für die gleiche Disziplin nur 4,3 Sekunden und ist mit 270 km/h ebenfalls etwas schneller. Das zaubert dem GTS-Eigner aber nur ein müdes Lächeln auf die Lippen. Schließlich kostet der Macan GTS mit 65.445 Euro (alle Preise netto) mal eben 11.800 Euro weniger als das amtierende Topmodell aus dem Programm.

Leichtfüßig wie eine Ballerina

Sportsitze, ein Sportlenkrad sowie ein rot unterlegter Drehzahlmesser werten den Innenraum auf. Foto: © Porsche
Sportsitze, ein Sportlenkrad sowie ein rot unterlegter Drehzahlmesser werten den Innenraum auf. Foto: © Porsche

Von den Fahrleistungen steht der GTS dem Macan Turbo also kaum nach. Auch das Doppelkupplungsgetriebe (PDK) begeistert, da es sich mit kurzen Schaltzeiten durch das Sieben-Gänge-Menü sortiert. Dass man mit einem 1,9 Tonnen schweren SUV unterwegs ist, merkt man dem hoch bauenden Porsche nicht an. Er benimmt sich leichtfüßig und bleibt selbst in scharf gefahrenen Kurven lange neutral. Dazu passt ebenso die präzise Lenkung, mit der sich der Macan GTS agil ums Eck dirigieren lässt.

Modernes Online-Multimediasystem

Mit reichlich Alcantara und Leder herrscht ein nobles Ambiente im Innern. Hinzu kommen ein griffiges Sportlenkrad sowie achtfach verstellbare GTS-Sportsitze vorn, die einen exzellenten Seitenhalt gewähren. In Sachen Konnektivität ist der Macan GTS auf dem neusten Stand. Das Infotainment verfügt über einen großformatigen 10,9 Zoll Touchscreen in Full-HD-Auflösung. Das Bedienfeld ist personalisierbar und dank der serienmäßigen SIM-Karte und einer LTE-Datenverbindung greift die Navigation auf aktuelles Online-Kartenmaterial sowie Verkehrsinformationen in Echtzeit zurück. Ebenso können die Spritpreise der nächsten Tankstellen abgerufen werden oder die nächsten freien Parkplätze in der Umgebung.

Die Routenführung erfolgt via Google Earth und nähere Details schaut sich der Porsche-Fahrer mittels Google Street View an. Sieht man von den modernen Technologien ab, wirkt die Mittelkonsole mit ihren reichlich vorhandenen Schaltern dagegen völlig überfrachtet. Ansonsten bleibt der Porsche Macan GTS seinem bekannten Tugenden treu: extrem leichtfüßig, ausgesprochen agil und weiterhin recht teuer. Verglichen mit dem Macan Turbo bleibt er aber dennoch (fast) ein Schnäppchen.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: