(Foto: © Renault)

Renault Clio komplett erneuert

Mobilität - Pkw

Der Bestseller Renault Clio kommt in fünfter Generation – auf neuer Plattform, mit neuen Motoren, neuer Technik, neuem Design und ab 2020 sogar als Hybrid.

Alle sieben Jahre, so will es ein Mythos, erneuern sich die Zellen eines Menschen. Im Falle des Renault Clios ist es kein modernes Märchen: Jetzt kommt die fünfte Generation des Bestsellers der Franzosen, wie bei allen vier vorherigen sind wieder sieben Jahre vergangen. Und diesmal ist es eine gründliche Verjüngungskur. Der neue Clio 2019 steht auf einer neuen Plattform, hat neue Motoren, neue Assistenzsystem, neues Design und kommt als Fünftürer – und 2020 sogar als Hybrid.

Clio ist kürzer und flacher

Foto: © RenaultWer die fünf Generationen nebeneinander sieht, bemerkt Evolution und Revolution in der Entwicklung. Fangen wir beim Design an. Der Clio ist mit 4,05 Metern sogar 1,4 Zentimeter kürzer und mit 1,44 Meter Höhe flacher geworden. Dem Innenraum hat das aber nicht geschadet: Die Passagiere haben dank geschickter Architektur im Innenraum sogar noch Platz gewonnen. Mehr Kopf- und Beinfreiheit auf allen Plätzen – und selbst im Fonds findet jeder normale Erwachsener gut Platz. Mit 391 Litern ist der Kofferraum außerdem deutlich gewachsen.

Armaturen auf Fahrer ausgerichtet

Revolutionär neu geformt ist der Innenraum. Die Mittelkonsole mit dem Display für das Navi – derzeit der große Bildschirm und weiteren best-in-class Attributen – ist angeschrägt und in Richtung des Fahrers geneigt. So hat er auch diese Informationen auf einen Blick aus den Augenwinkeln verfügbar. Weitere Bedienelemente wie Pianotasten sorgen dafür, dass der Fahrer zur Bedienung nicht den Blick vom Verkehr nehmen muss, sondern sie intuitiv bedienen kann. Das digitale Cockpit ist zudem individualisierbar und liefert deutlich mehr Informationen als noch die alte Version. Neue Materialien und geschickte Designelemente verleihen dem Interieur viel mehr Wertigkeit.

Vier neue Benzinmotoren

Foto: © RenaultBlicken wir unter die Haube. Auch hier ist alles neu. Der Clio kommt mit vier neuen Benzinmotoren. Die Leistungspalette beginnt mit einem Ein-Liter-Saugmotor, den es in zwei Leistungsstufen gibt, mit 48 kW/65 PS und 54 kW/73 PS. Die nächstgrößere Leistungsstufe bietet ebenfalls ein Ein-Liter-Aggregat, allerdings als Turbo mit 74 kW/100 PS. Spitzenmotor ist ein 1,3-Liter-Turbo mit 96 kW/130 PS. Er beschleunigt den 1.248 Kilogramm schweren Clio in neun Sekunden auf Tempo 100 und schafft in der Spitze 200 km/h. Das Aggregat verbraucht laut technischen Daten 5,2 Liter Super auf 100 Kilometer.

2020 kommt Clio Hybrid

2020 kommt der Clio mit einem neu entwickelten E-Tech Hybridantrieb. Der kombiniert einen 1,6-Liter-Benziner mit zwei Elektromotoren und einer Batterie mit 1,2 kWh Kapazität. Der hybride Clio startet rein elektrisch und kann laut Renault bis zu 80 Prozent der Strecken im Stadtverkehr rein elektrisch zurücklegen. Gegenüber dem reinen Benzinmodell bringt der Hybrid eine Spritersparnis von bis zu 40 Prozent. Dass es den Clio auch als Hybrid geben kann, ermöglicht übrigens die neue Plattform CMF-B.

Neue elektronische Helfer

Neuerungen gibt es natürlich auch bei den Assistenzsystemen. Hier lässt es sich Renault nicht nehmen und führt mit der neuen Generation Systeme ein, die bislang höheren Klassen vorbehalten waren. So gibt es optional einen Stauassistenten, der selbstständig das Anfahren und Stoppen im Stau erledigt. Dank Spurhalteassistent und einem distanzgeregelten Tempomat kann der Clio sogar teilautomatisiert fahren. Die Hände sollten aber am Lenkrad bleiben, spätestens nach 40 Sekunden muss das System wieder die Hand des Fahrers am Lenkrad spüren – oder es kommt zum Notfallstopp. Klar ist auch, dass es diese Systeme nur gegen Aufpreis gibt. Ein Spurhalte-Assistent, der beim Überfahren einer Linie warnt, gehört aber schon zur Grundausstattung ebenso wie ein Tempomat, ein Notbremsassistent und eine Verkehrsschilderkennung.

Gute Fahrleistungen

Foto: © RenaultFür die ersten Testfahrten standen Clios mit den beiden starken Motorisierungen zur Verfügung. Wer sportliches Fahren liebt, sollte direkt zum 130-PS-Modell greifen, aber auch die Version mit 100 PS kann sich sehen lassen. Der 130-PS-Clio hat ein Sportpaket und kommt mit einem Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Damit lässt sich der kleine Clio sportlich flott durch die Kurven schieben. Die Lenkung reagiert direkt, beim Tritt aufs Gaspedal reagiert die Kupplung mit kaum merklicher Verzögerung. Fahrer können ihren Fahrmodus selbst bestimmen: Neben einem Eco- und einem Sportmodus kann der Fahrer seine Parameter individuell festlegen.

Viel Individualität möglich

Überhaupt schreibt Renault Individualität groß. Neben unterschiedlichsten Ausstattungsstufen bleiben den Besitzern reichlich Optionen, vom Armaturenbrett über das Ambiente und Stoffen eben bis hin zum Fahrmodi den Clio nach eigenem Gusto zu gestalten.

Großer Wurf

Fazit: Mit der fünften Generation des Clio ist Renault ein großer Wurf gelungen, der mit vielen Best-in-Class-Attributen glänzt und sich durch gute Fahreigenschaften auszeichnet. Wer im B-Segment nach einem passenden Wagen sucht, kommt am Clio nicht vorbei. Die finalen Preise stehen noch nicht ganz fest, der Einstiegsclio mit 65 PS beginnt voraussichtlich bei brutto 12.990 Euro.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: