Pullit heißt der 4,6 Kilo schwere, faltbare FahrradanhĂ€nger des gleichnamigen Herstellers Pullit. AuffĂ€llig unauffĂ€llig transportiert das GefĂ€hrt bis zu 30 Kilogramm nach Hause.

Pullit heißt der 4,6 Kilo schwere, faltbare FahrradanhĂ€nger des gleichnamigen Herstellers Pullit. AuffĂ€llig unauffĂ€llig transportiert das GefĂ€hrt bis zu 30 Kilogramm nach Hause. (Foto: © Pullit!)

So macht Radeln noch mehr Spaß

Zubehör: Der Fahrradmarkt boomt. LĂ€ngst gehen die AnsprĂŒche der Freizeitradler ĂŒber das Rad hinaus. Die Redaktion des Deutschen Handwerksblatts zeigt eine Übersicht was es so alles an Zubehör gibt.

Verspielt, sicher, praktisch. Der Fahrradmarkt hat in der Corona-Krise noch einmal an Fahrt aufgenommen. Ob Cargobike, E-Mountainbike, Reise- oder Gravelbike, auch beim Zubehör können Radfahrer auf viele praktische Lösungen zurückgreifen. Doch auch bei den Gadgets gibt es einige zunächst lustig wirkende Möglichkeiten. Die sich aber beim zweiten Blick als recht nützliche Helferlein entpuppen. Ein Trend ist ganz deutlich. Vor allem bei den Helmen und den Sicherheitsschlössern bieten die Hersteller immer häufiger smarte Lösungen an. Das zeigt sich vor allem bei den Fahrradhelmen.

1 Livall bringt Licht ins Dunkel

Foto: © LivallFoto: © Livall

Ein Helm für jede Jahreszeit. Vor allem aber im Winter bietet der Livall BH51M Neo mit einem Front- und Rücklicht mit Blinkerfunktion und Dunkelheitssensor Pendlern ein Mehr an Sicherheit. Die Beleuchtung des smarten Helmes ist ideal für sicherheitsbewusste Menschen, die täglich mit dem Rad pendeln. Der Helm im urbanen Design kann aber noch mehr. Ausgestattet mit einer Medienwiedergabe, Bluetooth, Lautsprecher, Mikrofon, Sturzsensor mit SOS-Funktion, sorgen Dunkelheitssensoren zum Beispiel dafür, dass sich die Lichter automatisch auf wechselnde Lichtverhältnisse einstellen. Die gesamte Beleuchtung ist rund um den Helm wahrnehmbar. Die Kommunikations- und Medienwiedergabefunktion wird über eine App auf dem Smartphone gesteuert. Ab 169,99 Euro.

2 Nie mehr allein

Foto: © UvexFoto: © Uvex

Sand, Wurzeln, Schotter, Matsch. Da, wo befestigte Wege enden, beginnt mit endlosen Trails das Radvergnügen für Mountainbiker. Ganz nach dem Motto "you’ll never ride alone" bringt Uvex mit dem "uvex quatro integrale Tocsen" und dem "uvex finale 2.0 Tocsen" erstmals einen intelligenten Crash-Sensor auf den Markt. Das System aus Tocsen Sturzsensor und kostenloser Smartphone App (Android und iOS) erkennt nicht nur automatisch einen Sturz. Die Technik fragt, wie es dem Fahrer geht und setzt anschließend einen Notruf inklusive Unfallortung ab, falls nicht innerhalb von 30 Sekunden geantwortet wird. Gleichzeitig informiert Tocsen persönliche Notfallkontakte und auch die gesamte Tocsen Community. Ab 199,95 Euro.

3 Smart und kommunikativ

Foto: © SenaFoto: © Sena

Der Fahrradhelm R1 EVO von Sena kommt mit einem vollintegrierten Kommunikationssystem daher. Neben der Bluetooth-Verbindung zum Smartphone beherrscht der smarte Helm auch die moderne MeshTM-Technologie für komfortable Intercom-Gespräche mit mehreren Teilnehmern. Ein integriertes Rücklicht in drei Leuchtstufen sorgt zudem für Sichtbarkeit. Zudem vereint der R1 EVO die Einstellung von FM-Radio mit Speicher für zehn Stationen, eine komfortable Steuerung via Helmtasten oder Sprachbefehl (in Englisch). Ab 198 Euro.

4 Finger weg vom Rad

Foto: © AbusFoto: © Abus

Immer schöner, immer teurer. Die Ansprüche an die Fahrräder werden immer größer. Damit wecken sie auch die Begehrlichkeit unter den Langfingern. Damit es nicht soweit kommt, bringt Abus jetzt ein smartes Faltschloss auf den Markt. Kernstück ist der etablierte, elektronisch gesteuerte, schlüssellose SmartXTM Zylinder. Der Anwender verbindet nur noch einmalig sein Schloss mit der Abus App für Android und iOS. Sobald sich der Eigentümer seinem Rad nähert, wird die Verbindung aktiviert, und er kann das Bordo SmartXTM 6500 A öffnen und schließen. Rüttelt jemand anderes am Rad, wird ein Alarm mit lauten 100 Dezibel ausgelöst. Aufgeladen wird das Schloss per USB-C-Anschluss am Computer, einer Powerbank oder Adapter an der Steckdose. Ab 249,95 Euro.

5 Praktischer Durstlöscher

Foto: © Zyto Ltd./CamelbakFoto: © Zyto Ltd./Camelbak

Stundenlanges Fahrradfahren macht Durst. Wer dennoch keine Einkehr einlegen möchte, sollte sich den CamelBak-Rucksack M.U.L.E. Pro 14 einmal genauer anschauen. Mit dem Trinkrucksack ist der Wasservorrat stets dabei. Über einen Schlauch können Radler jederzeit einen Schluck Wasser zu sich nehmen. Und das, ohne die Hände vom Lenker zu nehmen. Zudem legt der Hersteller auch Wert auf Bequemlichkeit. Neben dem ergonomischen Sitz bieten die Rucksäcke ausreichend Belüftung für den Rücken. Hergestellt aus nachhaltigem Material in vielen Farben. Ab 99,95 Euro.

6 Faltbar und immer dabei

Pullit! Das ist ein 4,6 Kilo schwerer, faltbarer Fahrradanhänger des gleichnamigen Herstellers Pullit. Auffällig unauffällig transportiert das Gefährt bis zu 30 Kilogramm nach Hause. In wenigen Handgriffen ist der Pullit auf- und wieder zugeklappt. Konzipiert wurde er für Fahrräder mit und ohne Gepäckträger. Einkaufstaschen, Getränkekiste oder Verpackungen finden darauf Platz. Bequem können Nutzer vor oder nach der Arbeit shoppen gehen. Am besten vom Hersteller beraten lassen, welcher Pullit zum Rad passt. Dazu sind auch Taschen im Sortiment. Preis ab 399 Euro.

7 Klein und clever

Foto: © baikiFoto: © baiki

Taschen sind beim Fahrradfahren mitunter lästig. Aber wohin mit dem Handy, der Regenjacke oder dem Ersatzpullover. Abhilfe schafft hier ein kleines und cleveres Befestigungsband. Baiki ist ein dehnbares Universalband. Im Aussehen ein Fahrrad, ist baiki eine Kombination aus Schlaufen, Ringen und verstärkten Elementen. Das macht es möglich, Luftpumpe oder Proviant ohne weitere Hilfsmittel am Rad zu befestigen. Vor allem dort, wo es keine Ösen gibt: am Lenker, an der Sattelstütze oder am Rahmen. Bunt, klein und herrlich praktisch. Ab 7,49 Euro.

8 Grillen und radeln

Foto: © annika@knister-grill.comFoto: © annika@knister-grill.com

Vor allem im Sommer geht es mit dem Fahrrad vorbei an grünen Wiesen und Parks. Wie oft steigt einem dabei der wunderbare Duft eines Grillwürstchens in die Nase. Doch wie soll Fahrradfahren und Grillen unter einen Hut gepackt werden? Der Knister Grill ist ein nachhaltig produzierter Grill für das Fahrrad. Er wird einfach ohne Werkzeug in Sekundenschnelle an die Lenkerstange gehängt. Und los geht’s. Ein idealer Begleiter für eine Fahrradtour und einen Grillabend. Dank seiner Flexibilität eignet sich der Grill für drei bis neun Freunde. Der Grillrost bietet zudem unterschiedliche Grillzonen für Fleisch und Gemüse.
Ab 129,95 Euro.

9 Für Schöngeister

Foto: © isy-shop.deFoto: © isy-shop.de

Wer gerne Fahrrad fährt, die Natur genießt, dabei aber nicht auf die heimelige Gemütlichkeit verzichten möchte, für den ist die Blümchenvase im auffallenden Orange genau das richtige. Denn die meisten Fahrradlenker sehen doch recht unspektakulär aus. Es fehlt an Farbe und Lebendigkeit. In der Minivase für den Lenker können Sie Blümchen transportieren, sie als Bleistifthalter benutzen oder was immer Sie mögen. Die 80 x 45 mm große Vase von isy-shop passt an jeden Lenker und kann ganz unkompliziert angebracht werden. 9,95 Euro.

Weitere Produkte und Bezugsquellen finden Sie im Internet.
germanyspowerpeople.de/aktuelles


Mach Deine Challenge!

Foto: © Monika NonnenmacherFoto: © Monika Nonnenmacher

Wann mache ich mein Fahrrad für den Frühling fit? Worauf muss ich beim Fahrradkauf achten? Welche Details sind beim Helm wichtig? Welche nicht? "Mach Deine Challenge!" vereint Experten aus dem Handwerk. Tobi Schwabe von Radfieber in Köln ist unserer Zweirad-Experte.

Ab sofort finden Sie seine Tipps und Tricks rund um das Fahrrad auf Power People. Doch Tobi ist nicht alleine. Regelmäßig werden an dieser Stelle Handwerkerspezialisten aus Sparten wie Beauty, Fashion, Energie oder Mobilität ihr Wissen an Sie weitergeben. Es lohnt sich also, regelmäßig vorbeizuschauen!
germanyspowerpeople.de/machdeinechallenge!

Text: / handwerksblatt.de