Handwerk

Foto: Lionel Bonaventure

Mit Radelausrüstung ins Luxusresort

Radlern mag es ein wenig spanisch vorkommen: das Luxusresort Coquillade in der Provence lädt seine Gäste zu einer Radtour ein und verfügt sogar über ein eigenes Cycling Center.



HandwerkWenn man die Geschichte von Nadège Lamour erfährt, bestätigt sich, dass der Apfel meist nicht weit vom Stamm fällt. Die ehemalige Profi-Radrennfahrerin aus Nantes ist dazu geboren, das BMC Cycling Center der Coquillade zu betreuen. Sie trat mit 14 Jahren in die Fußstapfen ihres Vaters, der damals in der französischen Nationalliga Rennen absolvierte und war mit sechzehn die Jüngste im französischen Nationalteam, bei dem sie zwischen 1975-90 aktiv war. Besonders stolz ist Nadège Lamour auf die Teilnahme an den olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles. Heute kümmert sie sich um die Fahrradflotte von über 120 Rädern und berät dabei Sportler wie Genussradler zu Routen und Technik.

HandwerkAußerordentlicher Rahmen für Radfahrer
Aber was hat das BMC Center nun mit einem Luxusresort gemein? Wem diese Vorstellung bizarr erscheinen mag, der wird im Coquillade***** Village, dem Luxusresort im Luberon in Form eines provenzalischen Weilers nicht aus dem Staunen kommen. Die Coquillade gehört dem Schweizer Unternehmer Andi Rihs, ebenso der Radhersteller BMC aus der Schweiz. Daher lag es nahe in einer vom Radtourismus geprägten Region auch ein BMC Cycling Center einzurichten. Natürlich ist es kein Muss, sich in diesem außerordentlichen Rahmen auf dem Fahrrad zu bewegen, aber es bietet sich zumindest an.


HandwerkFür Genussradler, Familien, wie Sportfanatiker
Den Rädern der Schweizer Marke BMC sagt man nach, sie seien der Porsche unter den Drahteseln. Abgesehen von der Qualität, spielt BMC auch eine technische Vorreiterrolle. Unter anderem entwickelte das Unternehmen ein Fahrrad mit Vollkarbonrahmen unter einem Kilogramm Rahmengewicht und wurde dafür mit Designpreisen geehrt. Aber keine Angst: das BMC Cycling Center verfügt nicht nur über Rennräder. Die Mehrheit sind Modelle für gemütliche Genussradler, Mountain Biker sowie einer gemütlichen Version für E-Bikes-Fans. Besonders die E-Bikes sind für die Provence bestens geeignet, da es in dieser Region auch recht hügelig werden kann. Neben der Radvermietung, können Ortsunkundige auch einen Guide für eine Tour buchen oder  gleich ein Navi mit Tourenvorschlägen mieten.

HandwerkDie Provence mit dem Rad „erfahren“
Der Luberon ist ein Paradebeispiel des französischen Radtourismus’. Es war die erste Destination Frankreichs, die mit der Tour du Luberon ein ausgewiesenes Radwegnetz entwickelte. Da das Projekt in raschen Erfolg mündete, entwickelten auch andere Destinationen wie die Loire dasselbe Konzept, aber insbesondere im gesamten Departement Vaucluse entwickelte sich das Netzwerk flächendeckend. Nunmehr unter dem Namen „La Provence à Vélo“ bekannt, gibt es unzählige Touren, um die Provence in langsamem Rhythmus zu erkunden. Denn in der Provence soll man ohnehin einen Gang zurückschalten, die Anblick herrlicher Lavendelfelder genießen und einfach entspannen.

Foto: Lionel Bonaventure
Zurück ins Mittelalter
Wellness-Trends: Von Social Wellness bis Selbstoptimierung

Text: / handwerksblatt.de