Die Viva One ist der erste Neubau des Flussreiseveranstalter Viva Cruises aus Düsseldorf.

Die Viva One ist der erste Neubau des Flussreiseveranstalter Viva Cruises aus Düsseldorf. (Foto: © VIVA Cruises)

Viva Cruises mit Neubau in die Saison gestartet

Schick im Viva Cruises Look in Blautönen, gehalten in einem leger-modernen Style, hält die Viva One auch technisch ein paar Besonderheiten bereit.

"Du schönes Schiff. Ich taufe Dich auf den Namen Viva One. Ich wünsche Dir allzeit eine Handvoll Wasser unter dem Kiel." Mit diesen Worten ließ Taufpatin und Moderatorin Judith Rakers in Anwesenheit von zahlreichen Gästen die Champagnerflasche am Bug des neuen Schiffs zerschellen.

Die Viva One ist der erste Neubau des Flussreiseveranstalter Viva Cruises aus Düsseldorf. Für Andrea Kruse und Arno Reitsma, Geschäftsführer des Unternehmens, war die Taufe ein Meilenstein in der noch jungen Unternehmensgeschichte. Das Schiff wird vor allem auf dem Rhein und seinen Nebenflüssen unterwegs sein. Ab Heimathafen Düsseldorf sind Touren von fünf oder sieben Tagen möglich. Reisen in Richtung Niederlande oder südlicher Rhein stehen auf dem Programm.

Energieeffizienter Schiffbau

Foto: © VIVA CruisesFoto: © VIVA Cruises

Das neue Schiff bietet für 176 Gäste und 48 Crewmitglieder Platz. Das gesamte Schiff ist in hellen Naturfarben gehalten und mit Holzmöbeln ausgestattet. Technisch hat die Viva One Besonderheiten und Innovationen aus dem Haus Scylla zu bieten. Insgesamt 68 Solarzellen sind auf beiden Seiten des Sonnendecks verteilt und unterstützen so das Bordnetz. Wo möglich wurde bei der Planung Wert auf einen niedrigen Energieverbrauch gelegt. An zwei Wasserstationen in der Lobby sowie an der Bar können Gäste jederzeit ihre wieder verwendbaren Trinkflaschen auffüllen.

Um den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren, verfügt das Schiff über eine effiziente Rumpfform, einen effizienten Antriebsstrang sowie einen treibstoffsparenden Autopiloten. Haupt- und Hilfsmotoren werden mit einem sauberem synthetischen GTL-Diesel betrieben.

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: