Das Wirtschaftsministerium hat Strafanzeige wegen Betrugs erstattet und die Auszahlung der Soforthilfen zunächst ausgesetzt.

Das Wirtschaftsministerium hat Strafanzeige wegen Betrugs erstattet und die Auszahlung der Soforthilfen zunächst ausgesetzt. (Foto: © stevanovicigor/123RF.com)

Betrugsverdacht: NRW stoppt Auszahlung der Soforthilfen

Politik

Die Zahlung der NRW-Soforthilfe 2020 für Solo-Selbstständige und Kleinstbetriebe wird vorerst gestoppt. Es gebe Hinweise auf Betrugsversuche.

Das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium hat in Abstimmung mit dem Landeskriminalamt entschieden, die Auszahlung der Soforthilfe für Solo-Selbstständige und Kleinstbetriebe vorerst zu stoppen. Es gebe Hinweise auf Fake-Webseiten, die in Suchergebnissen prominent platziert waren. Das Wirtschaftsministerium hat deswegen Strafanzeige wegen Betrugs erstattet.

Datenklau mit gefälschten Anträgen

Das Landeskriminalamt hat daraufhin mit der Zentral- und Ansprechstelle für Cyberkriminalität die Ermittlungen aufgenommen und das Ministerium gestern Abend über erste Ergebnisse informiert. Demnach haben Betreiber mit gefälschten Antragsformularen Daten abgefischt und diese mutmaßlich für kriminelle Machenschaften genutzt. Die Zahlung der Hilfsmittel wurde daraufhin ausgesetzt.

Antrag auf Soforthilfe weiter möglich

Kleinunternehmer und Selbstständige können weiterhin die NRW-Soforthilfe beantragen. Das Wirtschaftsministerium rät ihnen dringend, dafür ausschließlich die offizielle Internetseite zu nutzen: https://soforthilfe-corona.nrw.de. Offizielle Webseiten des Landes enden stets auf der Endung "nrw" oder "nrw.de".

Quelle: NRW-Wirtschaftsministerium

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: