Die neue Transferstelle der Initiative "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" hält für mittelständische Betriebe praxisnahe und verständliche Informationen bereit.

Die neue Transferstelle der Initiative "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" hält für mittelständische Betriebe praxisnahe und verständliche Informationen bereit. (Foto: © rawpixel/123RF.com)

IT-Sicherheit: gebündelte Infos zu Hilfsangeboten

Politik

Eine neue Transferstelle liefert Unternehmen aus Mittelstand und Handwerk umfassende Informationen zum Thema IT-Sicherheit.

Zum Jahresbeginn ist die Transferstelle der Initiative "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" gestartet. Sie hält für mittelständische Betriebe gebündelte praxisnahe und verständliche Informationen zu vorhandenen Unterstützungsangeboten bereit. So können Unternehmen leichter das für sie passende Angebot finden – darunter Websitechecks, Handlungsleitfäden, Schulungs- und Lehrmaterialien.

Mehr Informationen zur Inintiative IT-Sicherheit in der WirtschaftDie Transferstelle präsentiert außerdem Best-Practice-Beispiele aus mittelständischen Unternehmen. Konkrete Handlungsmöglichkeiten sollen so in der Breite der mittelständischen Wirtschaft bekannt gemacht werden. Um die Umsetzung von IT-Sicherheitsmaßnahmen in den Betrieben zu unterstützen, stellt die Transferstelle verschiedene Maßnahmen und Schulungsformate bereit.

Passgenaue Angebote für Betriebe

Die Stelle soll in Zukunft virtuell (Webpräsenz, App), mobil (Tourenbus-Mobil) sowie an vielen regionalen Anlaufstellen deutschlandweit erreichbar sein. Die Angebote und Initiativen werden für kleine und mittlere Betriebe, ihre Mitarbeiter und Entscheider entsprechend des jeweiligen Schutzbedarfes passgenau aufbereitet und niedrigschwellig zur Verfügung gestellt.

Gerade kleine und mittelständische Unternehmen seien immer häufiger Opfer von Cyberangriffen, sagt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). "Mit der Transferstelle schafft das Bundeswirtschaftsministerium jetzt erstmalig eine Anlaufstelle für IT-Sicherheit speziell für den Mittelstand und das Handwerk. Mit konkreten und praxisnahen Informations- und Unterstützungsangeboten wollen wir die Unternehmen fit machen im Umgang mit den Gefahren durch Cyberattacken.“

Quelle: Bundeswirtschaftsministerium

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: