Handwerk

(Foto: Michael Jordan)

Auszeichnung für innovativen Klappstuhl

Ein Tischlermeister aus Köln hat den David-Roentgen-Preis 2016 bekommen. Sein innovativer Klappstuhl aus Eiche überzeugte die Jury sowohl in der Qualität der Ausführung als auch in seiner Gestaltung.

Der Tischlermeister Klemens Grund (Foro oben, 2.v.r.) freut sich über den mit 10.000 Euro dotierten David-Roentgen-Preis 2016 für seinen innovativen Klappstuhl aus Eiche. Den Preis verliehen (v.l.): Prof. Axel Kufus, Helga Moitz und Nikolaus Roth, Oberbürgermeister der Stadt Neuwied.

Stühle entwerfen ist eine schöne Aufgabe

Grund, Tischlermeister mit einem Gestaltungsbüro in der Domstadt Köln, konnte mit seinem Stuhl aus "Eiche Massivholz" und "Eiche Sperrholz geölt" die Jury des David-Roentgen-Preises überzeugen. Sein innovativer Klappstuhl konnte zudem mit den Messingbeschlägen punkten; die Juroren würdigten außerdem sowohl die Gestaltung als auch die Ausführungsqualität des Werkstücks. "Stühle zu entwerfen ist eine schöne Aufgabe – und ein persönliches Statement", sagte Grund bei der Preisverleihung in Koblenz. "Ein Stuhl kommt dem Körper sehr nahe, ist struktural und muss ergonomischen Kriterien standhalten", ergänzte der 34-Jährige, der sich schon während seines Studiums mit der Entwicklung von Stühlen beschäftigte. Grund beschrieb als besondere Herausforderung, dass man dem Klappstuhl die Mechanik der Armlehne nicht ansehe. 

Herausragende handwerkliche, kreative und unternehmerische Leistungen werden gefördert

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von der Stadt Neuwied sowie dem Förderkreis der Abraham- und David-Roentgen-Stiftung gestiftet. Hintergrund ist zum einen die Erinnerung an die berühmten Söhne der Stadt, Abraham und David Roentgen, die für Handwerk, gestalterische Fähigkeiten und Unternehmergeist bekannt sind. In diesem Zusammenhang sollen mit dem Preis herausragende handwerkliche, kreative und unternehmerische Leistungen von Handwerkern gefördert werden. Zum ersten Mal wurde der David-Roentgen-Preis im Jahr 2007 verliehen, 2011 zum zweiten Mal. Die jetzige Verleihung war die dritte – und wurde, wie die vorherigen, wieder von der Handwerkskammer Koblenz unterstützt.

Foto: Michael Jordan

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: