Mit einem digitalen Konzept geht die Arbeitsschutz Aktuell im Oktober an den Start.

Mit einem digitalen Konzept geht die Arbeitsschutz Aktuell im Oktober an den Start. (Foto: © kuzma/123RF.com)

Arbeitsschutz Aktuell 2020 goes digital

Entgegen zahlreicher coronabedingter Absagen in der Messelandschaft hat sich die Arbeitsschutz Aktuell im Oktober für ein digitales Messeformat entschieden. Die Umsetzung wird dank einer wegweisenden Software nach Angaben des Veranstalters möglich.

Das Jahr 2020 stellt durch die Corona-Pandemie alle im privaten wie auch im beruflichen Umfeld vor große Herausforderungen. Gerade der Messe- und Kongressbereich ist in besonderem Maße betroffen. Allein in Deutschland wurden viele 100 Veranstaltungen verschoben oder abgesagt.

Im Spannungsfeld zwischen Infektionsschutz, Planungssicherheit und politischen Rahmenbedingungen hat der Messeveranstalter, die Hinte Messe- und Ausstellungs-GmbH, in den zurückliegenden Wochen in engem Austausch mit einer Vielzahl von Ausstellern und Partnern um eine sinnvolle Lösung gerungen. Aufgrund der aktuellen Lage und dem schwindenden zeitlichen Vorlauf ist nun eine Situation eingetreten, die eine für Aussteller und Besucher vertretbare Lösung zur Durchführung unmöglich gemacht hat. Daher kann die Arbeitsschutz Aktuell dieses Jahr nicht in gewohnter Form als Live-Event sondern als reines Digital-Event stattfinden.

Stärkung der Arbeitsschutz-Community

Die Arbeitsschutz Aktuell 2020 Digital gewährleistet neben dem Wissenstransfer und dem Austausch im Kongress auch den qualifizierten persönlichen Austausch der Aussteller mit Ihren Zielgruppen. Auf der Basis einer praxisbewährten und datensicheren Plattform wird auf diese Weise der Austausch zwischen Kunden und Anbietern ohne großen Aufwand möglich und erhält die Geschäftsbeziehungen lebendig bzw. schafft neue.

Für den digitalen Kongress steht eine Plattform zur Verfügung, die einen regen Austausch zwischen den Referierenden und den Teilnehmenden aktiv unterstützt. Diese wirksame Vernetzung in der digitalen Arbeitsschutz Aktuell 2020 über drei Tage vom 06. bis 08. Oktober wird das Miteinander, die Internationalität und das Vertrauen in die Arbeitsschutz-Community stärken, damit wir 2022 wieder gemeinsame Augenblicke erleben können!

Stimmen zur digitalen "Arbeitsschutz Aktuell 2020"

Karlheinz Kalenberg, Geschäftsführer der Fachvereinigung Arbeitssicherheit e.V. (FASI): "Lassen Sie uns 2020 gemeinsam digital zusammenkommen. Das Mitwirken aller Aussteller, Referenten, Impulsgeber, Teilnehmer und Verbände an der Arbeitsschutz Aktuell 2020 ist unersetzbar und eine Bereicherung für alle. Treffen wir uns vom 06. bis 08. Oktober auf der Arbeitsschutz Aktuell Digital, nutzen die neuen Möglichkeiten und nehmen gemeinsam die Herausforderungen an. Unser Thema ist wichtiger denn je. Wir freuen uns auf Sie!"

Christoph Hinte, Geschäftsführer HINTE Messe- und Ausstellungs-GmbH: "Wir haben uns der herausfordernden Aufgabe gestellt, eine konzeptionelle und wirtschaftliche Perspektive für dieses Jahr zu erarbeiten. Unsere gewachsene Partnerschaft und das vertrauensvolle Miteinander mit den Ausstellern, den Fachmedien und wichtigen Verbänden ist der Garant, dass wir eine leistungsfähige und zukunftsweisende Arbeitsschutz Aktuell Digital umsetzen und auf diese Weise auch für die Zukunft die Arbeitsschutz Aktuell als wertvolle Plattform für die Arbeitsschutz-Community nicht nur erhalten, sondern weiter auszubauen."

Daniel Katzer, Bereichsleiter HINTE Messe- und Ausstellungs-GmbH: "Mit der Arbeitsschutz Aktuell Digital steht ein neues zukunftsweisendes Konzept in den Startlöchern. Viele Partner haben bereits signalisiert, diesen Weg mitzugehen. Wir freuen uns drauf, als Pioniere gemeinsam ein Stück Zukunft für den Arbeitsschutz zu gestalten."

Die Fachvereinigung Arbeitssicherheit e.V. (FASI) ist ideeller Träger des Fachkongresses. Die HINTE Expo & Conference ist seit 1972 Veranstalter der Fachmesse.

Mehr zum Thema!Aktuelle Infos zum Messegeschehen in Deutschland finden Sie in unserem Themenspecial "Messen für das Handwerk"

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: