Eine Baustellenverordnung soll alle Beteiligten über Zusammenarbeit und korrektes Verhalten auf der Baustelle informieren. Wie sie aufgesetzt werden kann, will ein aktualisierter Leitfaden zeigen.

Eine Baustellenverordnung soll alle Beteiligten über Zusammenarbeit und korrektes Verhalten auf der Baustelle informieren. Wie sie aufgesetzt werden kann, will ein aktualisierter Leitfaden zeigen. (Foto: © Dmitry Kalinovsky/123RF.com)

Baustellenordnung: Leitfaden jetzt aktualisiert

Der "Leitfaden für die Erstellung einer Baustellenordnung" wurde an die aktuelle Gesetzgebung angepasst und kann kostenfrei heruntergeladen werden.

Die Baustellenordnung klärt darüber auf, wie die Zusammenarbeit der beteiligten Unternehmen auf der Baustelle geregelt ist und wie sich Beschäftigte oder Besucher gemäß bestehender Verordnungen dort zu verhalten haben.

Betriebsinhaber können sie zur Einweisung oder Unterweisung ihrer Beschäftigten verwenden, und sie kann nicht zuletzt auch bei der Planung des Baus sowie der Baustelle von Nutzen sein.

Leitfaden berücksichtigt aktuelle Gesetze und Normen

Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) und das Netzwerk Offensive Gutes Bauen haben jetzt den "Leitfaden für die Erstellung einer Baustellenordnung" überarbeitet und dabei unter anderem an aktuelle Gesetze und Normen angepasst. Neu überarbeitet haben die Macher etwa das Kapitel über rechtliche Fragen zum Brandschutz.

Interessierte finden zudem Hinweise zu Arbeitsmitteln, zur Verkehrssicherung, zu Transport und Lagerung, Netzanlagen, Schutzeinrichtungen gegen Absturz sowie zur Ersten Hilfe. Der Leitfaden lässt sich kostenfrei online herunterladen oder als Broschüre über den Service für Publikationen der Initiative Neue Qualität der Arbeit bestellen.

Quelle: BG BAU

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: