Dank hoher staatlicher Förderung scheint die Elektromobilität in Deutschland langsam in Fahrt zu kommen.

Dank hoher staatlicher Förderung scheint die Elektromobilität in Deutschland langsam in Fahrt zu kommen. (Foto: © Le Moal Olivier/123RF.com)

E-Auto-Förderung gefragt wie nie

Betriebsführung

Im Juli wurden 19.993 Förderungsanträge für den Kauf eines E-Autos oder Plug-in-Hybriden gestellt. Ein absoluter Rekord.

Die Nachfrage nach Elektroautos scheint anzuziehen. Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) jetzt meldete, wurde die Prämie für den Kauf eines Elektroautos oder Plug-in-Hybriden im Juli 19.993 Mal beantragt. Laut BAFA ist das der höchste Wert innerhalb eines Monats seit Einführung des Umweltbonus im Juni 2016.

Seit Jahresbeginn gingen beim BAFA 69.606 Anträge ein, das entspricht laut Bundesamt einer Steigerung von 78,6 Prozent im Vergleich zu 2019. Den Anreiz geschaffen haben dürfte die Anfang Juli in Kraft getretene sogenannte "Innovationsprämie": Mit ihr verdoppelt sich der Anteil der Förderung, den der Staat zur Anschaffung eines E-Autos oder Plug-in-Hybriden zuschießt.

Anträge sind noch bis Ende 2021 möglich

Noch bis Ende 2021 können Antragsteller mit Fördersätzen von bis zu 9.000 Euro rechnen, wenn sie ein Elektroauto kaufen oder leasen, das nach dem 4. Juni 2020 zugelassen wurde. Für Plug-In-Hybride gibt es maximal 6.750 Euro Förderung. Anträge können noch bis zum 31. Dezember 2021 beim BAFA gestellt werden. Weitere Informationen zur Förderung von Elektromobilität gibt es online.

Quelle: BAFA

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: