Allen Unkenrufen zum Trotz steigt die Beliebtheit des eigenen Autos als Beförderungsmittel, wie aktuelle Statistiken zeigen.

Allen Unkenrufen zum Trotz steigt die Beliebtheit des eigenen Autos als Beförderungsmittel, wie aktuelle Statistiken zeigen. (Foto: © ginasanders/123RF.com)

Immer mehr Autos pro Haushalt

Betriebsführung

Die Mehrzahl der Berufstätigen nutzt immer noch das Auto, um zur Arbeit zu kommen, auch bei kürzeren Strecken. Das zeigt eine aktuelle Erhebung des Statistischen Bundesamtes (Destatis).

Trotz Corona fuhren auch 2020 insgesamt 68 Prozent der Erwerbstätigen mit dem Auto zur Arbeit, während nur 13 Prozent in Bus oder Bahn stiegen und nur jeder Zehnte aufs Fahrrad stieg. Das zeigt eine aktuelle Erhebung des Statistischen Bundesamtes (Destatis).

Selbst wenn der Arbeitsplatz weniger als zehn Kilometer weit entfernt liegt, nutzen 48 Prozent der Befragten ihr Auto. Zehn bis 25 Kilometer legten 29 Prozent der Befragten mit dem eigenen Pkw zurück, 14 Prozent eine Strecke von 25 bis 50 Kilometern.

Trend zum Zweit- oder Drittfahrzeug

Wie beliebt das eigene Auto weiterhin ist, zeigen zudem die Zahlen zum Kraftfahrzeugbestand des Kraftfahrt-Bundesamtes. Demnach waren zum 1. Januar 48,2 Millionen Pkw in der Bundesrepublik zugelassen. Das sind laut Destatis 14 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. Damals zählte das Bundesamt 42,3 Millionen zugelassene Pkw.

Allen Prognosen zum Carsharing-Trend zum Trotz nimmt der Wunsch nach einem eigenen Auto offenbar zu statt ab. Das zeigt sich auch in der steigenden Beliebtheit von Zweit- oder Drittwagen pro Haushalt: 2010 kamen auf 100 Haushalte laut Destatis noch 102 Autos, 2020 waren es 108.

Quelle: Destatis

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: