(Foto: © Antonio Guillem/123RF.com)

Kostenlose Schufa-Auskunft für Verbraucher

Betriebsführung

Ab dem 1. April 2010 können Verbraucher einmal pro Jahr die Daten abrufen, die bei der Kreditauskunftei Schufa gespeichert sind. Die Schufa speichert Daten zu Konten, Krediten und zu Mobilfunkverträgen von Verbrauchern.

Ab dem 1. April 2010 haben Bürger zwei Möglichkeiten, Informationen über die gespeicherten Daten zu erhalten: Verbraucher können einmal jährlich kostenlos eine schriftliche Datenübersicht erhalten. Darüber hinaus können sie gegen Bezahlung über das Internetportal www.meineschufa.de  jederzeit die zu ihren Kreditgeschäften gespeicherten Informationen bequem von zu Hause aus online einsehen und Zusatzleistungen wie einen Benachrichtigungsservice per E-Mail oder SMS bestellen. Mit der kostenlosen Auskunft neuen gesetzlichen Pflichten nach. Danach müssen alle Auskunfteien Verbrauchern von April an einmal jährlich kostenlos Auskunft über die gespeicherten Daten geben.

Neue Bonitätsauskunft

Unabhängig von der kostenlosen Auskunft bietet die Schufa ein eigenes Produkt für alle, die mit Schufa-Informationen private Geschäfte unterstützen möchten oder die Informationen für Dritte benötigen. Diese neue Schufa-Bonitätsauskunft besteht aus zwei Teilen: Der erste Teil ist speziell zur Weitergabe an Dritte wie Vermieter oder Arbeitgeber konzipiert. Er enthält deshalb nur die Informationen, die für einen Vertragsabschluss relevant sind und dabei helfen, Vertrauen aufzubauen. So wird die Privatsphäre der Verbraucher geschützt. Die Bonitätsauskunft wird fälschungssicher auf besonderem Papier mit Wasserzeichen gedruckt, so dass sie weitergegeben und als aussagekräftiger Bonitätsausweis anerkannt werden kann.

Der zweite Teil der neuen Bonitätsauskunft ist für die Verbraucher selbst gedacht und enthält alle zu ihrer Person gespeicherten Informationen. Das sind Informationen etwa über Girokonten, Kreditkarten, Ratenkrediten oder Leasingverträgen, jeweils inklusive der Kontonummern, Kredithöhen oder Laufzeiten. Mit diesem Teil der Bonitätsauskunft erhalten die Verbraucher einen Überblick über die zu ihnen gespeichertenSchufa -Daten. Der Haken an der Sache: Die Schufa-Bonitätsauskunft ist ab April 2010 ausschließlich mit beiden Teilen erhältlich und kostet 18,50 Euro.

Kontaktaufnahme über drei Kanäle

Den Bürgern können ab dann auf drei Wegen  Kontakt zur Schufa aufnehmen: Über das Internetportal www.meineschufa.de, die Schufa-Servicenummer (01805–SCHUFA bzw. 01805-72 48 32*) oder eine Kontaktaufnahme vor Ort in verschiedenen großen deutschen Städten.

Verbraucher, die ab dem 1. April für Auskünfte nicht das Internet oder Telefon nutzen möchten, können vor Ort ein Formular ausfüllen und erhalten dabei, falls erforderlich, auch Hilfe. Die Schufa-Informationen werden ihnen dann per Post zugeschickt. Auskünfte direkt vor Ort sind nicht mehr möglich. Dies gilt gleichermaßen für die kostenlosen wie für die kostenpflichtigen Produkte. Die Möglichkeit der Formulare wird es zunächst in Berlin, Bochum, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Saarbrücken, Stuttgart und Wiesbaden geben.

* 14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen

Text: / handwerksblatt.de