Viele müssen um Aufträge kämpfen, egal ob Friseur, Bäcker oder Baubetrieb. Tipps und Texte zum Thema Auftragsbeschaffung!

Viele müssen um Aufträge kämpfen, egal ob Friseur, Bäcker oder Baubetrieb. Tipps und Texte zum Thema Auftragsbeschaffung! (Foto: © akkamulator/123RF.com)

Wie kommen Handwerks-Betriebe an neue Aufträge?

Betriebsführung

Große Marketing-Kampagnen sind nichts für den kleinen Handwerksbetrieb. Um Aufträge muss aber auch der Friseur, Bäcker oder Baubetrieb kämpfen. Wir haben die wichtigsten Tipps und Texte zum Thema Auftragsbeschaffung und Marketing.

Auch die deutschen Handwerksbetriebe haben in den vergangenen Jahren ihre Kosten konsequent gesenkt. Trotzdem landet nach Ansicht vieler Fachleute immer noch jeder dritte Werbe-Euro im Gully, wird schlicht verschwendet. Wie Handwerks-Unternehmer erfolgreicher werben können.

Stammkunden – Die besten Werbeträger fürs Handwerk

Wissen Sie Ihren vorhandenen Kundenstamm zu schätzen? Immer wieder konzentrieren sich Handwerker verstärkt auf die Neukundenakquise und weniger um ihren Kundenstamm. Die Gefahr dabei: Stammkunden fühlen sich vernachlässigt und wenden dem Betrieb den Rücken zu.

Setzen Sie auf Empfehlungsmarketing

Empfehlungen von Bekannten, Freunden und Nachbarn werden bei der Entscheidung für oder gegen einen Handwerksbetrieb immer wichtiger. War der Kunde mit einer Firma zufrieden, konnte er dem Meister vertrauen und waren die Mitarbeiter sympathisch, dann gibt er Name und Adresse des Betriebs gerne an Freunde und Kollegen weiter.

Welche Service-Angebote im Handwerk funktionieren

Winterschlussverkauf, Sonderangebote, Alles-muss-raus-Termine – solche Aktionen sind für Bekleidungshäuser und Ketten selbstverständlich. Sind sie auch für Handwerks-Betriebe sinnvoll? Klar! Machen Sie ebenfalls zeitlich befristete und attraktive Angebote. Der einzige Trick dabei: Es dürfen keine Rabatt Aktionen sein, mit denen Sie Ihre eigenen Preise kaputt machen.

Direktmarketing, diese Briefe kommen an

Kampfpreise schaffen keine Kundenbindung. Schnäppchenjäger interessieren sich nicht dafür, wo sie kaufen und ob sie nett bedient werden. Stammkunden gewinnt der Handwerker, der begeistert und der ständig mit seinen Kunden in den Dialog tritt. Zum Beispiel über individuelle Werbebriefe - sprich Mailings.

Zielgruppen-Marketing im Handwerk

Aufträge fürs Handwerk: Generation 50 plus

Silver Economy, Silver Generation – für die Kunden ab 50 Jahren hat die Werbewirtschaft viele schillernde Anglizismen parat. Ganz von der Hand zu weisen ist der Hinweis auf das Edelmetall aber nicht. Denn die über 60-Jährigen sollen eine Kaufkraft von rund 26 Milliarden Euro haben. Wie Handwerker davon profitieren können. 

Mit Ethno-Marketing können auch Handwerker Geld verdienen

Er macht Ethno-Marketing und hat richtig viel Erfolg damit: Der NRW-Handwerker Peter Burmann hat sich zur Mission gemacht, die türkischen Mitbürger als Kunden zu erobern. Auch Bahri Gül von der G&K-Ethno-Marketing-Agentur ist überzeugt: Die Türken sind konsumfreudig. Mit dem richtigen Dreh kann ein Unternehmer davon profitieren.

Wie das Handwerk vom Klimaschutz profitieren kann

Das Klimaprogramm der Bundesregierung wird den Bau- und Ausbaugewerken viele neue Aufträge bescheren. Davon ist das Umweltzentrum für Energie und Nachhaltigkeit der Handwerkskammer Trier überzeugt. Wie können Handwerks-Betriebe vom Klimaschutz konkret profitieren?

Wagen Sie den Schritt über die Grenze!

Außenwirtschaft: Arbeiten ohne Grenzen

Um ein Unternehmen auf eine breite Basis zu stellen und zukunftssicher zu machen, kann es sinnvoll sein, auf ausländischen Märkten aktiv zu werden. Krisen im Heimatland können so besser abgefedert werden. Unser Themen-special zur Außenwirtschaft informiert:

Wenn Handwerker im Ausland Geschäfte machen wollen (1)

Handwerksbetriebe tummeln sich immer öfter auf  Auslandsmärkten. Der Auslandsumsatz hat sich seit der letzten Handwerkszählung verdoppelt. Doch Geschäfte jenseits der Grenzen können ihre Tücken haben. Was bringt Handwerker dazu, den Schritt ins Ausland zu wagen? Und worauf müssen sie achten?

Ist Ihr Handwerks-Betrieb fit für den Auslandseinsatz? (2)

Sie wollen als Handwerker den Schritt über die Grenze wagen. Sie haben sich schon einige grundsätzliche Gedanken gemacht: Mit welcher Dienstleistungen, welchem Team wage ich mich ins Auslandsgeschäft? Doch noch sind einige Fragen offen: Wie können Sie ausländische Märkte kennenlernen? Wie müssen Sie Ihre Mitarbeiter schulen?

So erobern Handwerker den norwegischen Baumarkt

Möchten Sie an Ausschreibungen in Norwegen teilnehmen? Die Deutsch-Norwegische Handelskammer hat für deutsche Bauunternehmen, die sich auf dem Norwegischen Markt etablieren möchten, maßgeschneiderte Dienstleistungen ausgearbeitet.

Als Handwerker auf dem Balkan Geschäfte machen

Auch wenn die politische und wirtschaftliche Lage in den Balkanstaaten Kosovo und Montenegro zuweilen schwierig ist, bieten diese Länder doch ein attraktives Umfeld für mittelständische Unternehmen. Jetzt gibt es eine neue Marktstudie für Handwerker, die in diesen Ländern Geschäfte machen wollen.  

Dänemark: interessanter Markt fürs deutsche Handwerk

Der sich bereits jetzt abzeichnende Handwerkermangel in Dänemark soll sich noch verstärken. Ab 2012 rechnen die Dänen mit einem massiven Mangel an Fachkräften. Ein interessanter Markt für deutsche Handwerker. Über ein neues Internetportal können sich jetzt Betriebe aus Deutschland über Leben und Arbeiten im Nachbarland informieren.

Erfolgreich verkaufen auf Messen

Handwerksbetriebe können und sollten Messen nutzen, um sich einer großen Öffentlichkeit vorzustellen – sie sind ein ideales Marketinginstrument. Sollen sie erfolgreich sein, muss man sie aber gut vor- und nachbereiten.

Gütesiegel: Werben mit zufriedenen Kunden

Gütesiegel als Werbemedium – was die Lebensmittelindustrie seit langem nutzt, findet verstärkt seinen Niederschlag in der Bau- und Ausbaubranche. Gleich mehrere Qualitätszeichen werben um die Gunst der Verbraucher. Gemeinsam haben die Zertifikate eins: Sie beziehen die Urteile der Kunden mit ein.

Kleine Geschenke erhalten die Kundschaft

Auch wer es nicht wahrhaben will: Die Festtage rücken wieder einmal näher. Und wie in jedem Jahr stellt sich die Frage: Was schenken wir? Das gilt auch und gerade für Sie als Unternehmer. Denn die Vorweihnachtszeit eignet sich ideal zur Kundenpflege.

Vorsicht: Unseriöse Auftragsvermittler unterwegs!

Unseriöse Auftragsvermittler versuchen seit Jahren, Handwerksbetriebe zum Abschluss von Verträgen zu bewegen, indem sie versprechen, Aufträge zu vermitteln. Vorab sollen die Betriebe eine Provision zahlen. Die Praxis zeigt dann, dass gar keine Aufträge vermittelt werden.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: