Beim Youthcrafts.Festival 2022 werden erneut die Gesellenstücke der Schreiner und Tischler digital auf Social Media präsentiert. Auch engagierte Ausbildungsbetriebe sollen vorgestellt werden. Um porträtiert zu werden, können sie sich bis zum 15. Dezember bei Organisatorin Isabelle Vivianne und ihrem Team bewerben.

Beim Youthcrafts.Festival 2022 werden erneut die Gesellenstücke der Schreiner und Tischler digital auf Social Media präsentiert. Auch engagierte Ausbildungsbetriebe sollen vorgestellt werden. Um porträtiert zu werden, können sie sich bis zum 15. Dezember bei Organisatorin Isabelle Vivianne und ihrem Team bewerben. (Foto: © youthcrafts.festival)

Online-Ausstellung der Gesellenstücke beim Youthcrafts.Festival 2022

Bildung

Das zweite Youthcrafts.Festival hat noch nicht einmal begonnen, da macht Organisatorin Isabelle Vivianne schon Pläne für 2023. Nach den Tischlern sollen weitere Berufe folgen. Auch politisch wird die Tischlerin aktiv.

Die Vorbereitungen für die zweite Auflage des "Youthcrafts.Festival" laufen bereits auf Hochtouren. Auch 2022 will Craftsfluencerin Isabelle Vivianne wieder die Gesellenstücke der Tischlerinnen und Tischler auf Instagram und YouTube ausstellen und damit einer breiteren Öffentlichkeit näher bringen.

"Es haben sich schon über 180 Gesellinnen und Gesellen beworben, die ihre Gesellenprüfung im Sommer abgelegt haben. Das ist großartig", freut sich die Organisatorin der digitalen Ausstellung. In den kommenden Monaten sollen noch die Absolventen der Winter-Gesellenprüfung folgen. 

Beiträge fürs Youthcrafts.Festival

Isabelle Vivianne - bei Instagram als @die.tischlerin bekannt - organisiert das Youthcrafts.Festival, eine digitale Ausstellung der Gesellenstücke. Foto: © die.tischlerinIsabelle Vivianne - bei Instagram als @die.tischlerin bekannt - organisiert das Youthcrafts.Festival, eine digitale Ausstellung der Gesellenstücke. Foto: © die.tischlerin

Die Bilder und Filme ihrer Arbeiten können die Junghandwerker über Linktr.ee hochladen. "Alternativ besteht aber auch die Möglichkeit, dass sie sich per E-Mail bei uns melden und dass wir sie mit der Kamera beim Bau des Gesellenstücks in der Werkstatt filmen", bietet Isabelle Vivianne an.

Dies gelte auch für die Ausbildungsbetriebe. "Wer ein großartiges Ausbildungssystem hat oder innovativ ausbildet, sollte sich unbedingt bis zum 15. Dezember bewerben", appelliert die gelernte Tischlerin an die Tischlereien. Sie könnten die Youthcrafts-Kampagne nutzen, um sich potenziellen Bewerbern als Ausbildungsbetrieb vorzustellen. 

Präsentation der Arbeiten 

Im Frühjahr werden alle eingereichten Arbeiten der Tischlerinnen und Tischler auf den Social-Media-Kanälen des Youthcrafts.Festival und befreundeter Influencer aus dem Handwerk vorgestellt. "Der genaue Termin steht noch nicht fest, aber ich gehe davon aus, dass wir die Gesellenstücke wohl über drei bis vier komplette Tage vorstellen werden."

Einheitlicher Look der Beiträge

Änderungen kündigt Isabelle Vivianne auch mit Blick auf die Präsentation an. Beim ersten Youthcrafts habe sie erhebliche Unterschiede bei der Qualität der Fotos und Filme ausgemacht. Inzwischen sei die Corona-Lage entspannter, so dass sie und ihr Filmteam selbst zu den Ausstellungen der Gesellenstücke fahren und die Beiträge in einem einheitlicheren Look produzieren können. "Qualitativ wird es einen Turn um 180 Grad geben."

Das Festival und seine Organisatorin Über das Youthcrafts.Festival 2021 haben wir auf handwerksblatt.de im Online-Artikel "youthcrafts.festival stellt Gesellenstücke digital aus" berichtet. Darüber hinaus haben wir in Folge #008 der Reihe "Influencer im Handwerk" Organisatorin Isabelle Vivianne in einem Online-Interview vorgestellt. Neben dem Youthcrafts.Festival ist sie mit ihrem Kanal "die.tischlerin" bei Instagram vertreten. 

Youthcrafts.Festival 2023

Das Youthcrafts.Festival soll weiter wachsen. 2023 will Isabelle Vivianne weitere Berufe ins Programm aufnehmen. Neben den Tischlern sollen endlich auch die Gesellenstücke der Maler und Lackierer gezeigt werden. Dies war bereits für 2021 vorgesehen, sei aber an den Vorgaben der Innungen gescheitert.

"Die Maler und Lackierer dürfen ihre Gesellenstücke nicht fotografieren und öffentlich in den sozialen Medien präsentieren", kritisiert die Influencerin. Sie hofft, dass diese "unzeitgemäße Regelung" gekippt wird. Zusätzlich zu den Tischler und Malern stehen noch die Bäcker, Konditoren, Friseure, Elektroniker, Kfz-Mechatroniker und Schmiede auf ihrer Liste für das Youthcrafts.Festival 2023.

Politische Aktivitäten

Für das Youthcrafts.Festival hat Isabelle Vivianne aber noch andere Ambitionen. Sie möchte stärker politisch aktiv werden. "Wir sehen uns nicht als reine Nachwuchskampagne, sondern wir wollen den Auszubildenden und Gesellen maßgeblich helfen, indem wir die Ausbildung verbessern und indem wir das Handwerk zukunftsorientiert gestalten."

Dazu sei sie bereits mit der Jugendorganisation des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB-Jugend) im Gespräch. Um die Perspektive der Ausbilder zu beleuchten, arbeite sie mit der Initiative "Wir für mehr Ausbildung" zusammen. "Dahinter verbergen sich zwei sehr engagierte Frauen, die sich dafür einsetzen, dass mehr ausgebildet wird und die Ausbilder an die Hand nehmen, um ihnen die Arbeit zu erleichtern." 

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de