Jonathan Schaaf hat sich beim Vorausscheid der Glaser gegen drei Konkurrenten durchgesetzt. Der junge Baden-Württemberger und Bundestrainer Jens Erdmann werden im September zu den EuroSkills 2020 nach Graz reisen.

Jonathan Schaaf hat sich beim Vorausscheid der Glaser gegen drei Konkurrenten durchgesetzt. Der junge Baden-Württemberger und Bundestrainer Jens Erdmann werden im September zu den EuroSkills 2020 nach Graz reisen. (Foto: © Worldskills Germany/Stephanie Werth)

EuroSkills 2020: Gold und mehr Glaser-Azubis im Visier

Bildung

Jonathan Schaaf wird bei der Berufs-EM in Österreich das deutsche Glaserhandwerk vertreten. Bundestrainer Jens Erdmann erhofft sich von der Teilnahme des passionierten Bogenschützen nicht nur eine Medaille.

"Vorletztes Jahr wusste noch keiner von uns, was die Euro- oder WorldSkills sind", erklärt Jens Erdmann. Auf der Herbst-Tagung der Jungglaser und Fensterbauer sei er darauf angesprochen worden und habe gleich Feuer gefangen. "Wer will nicht wissen, ob er der Beste in seinem Beruf ist?" Als neu gewählter stellvertretender Bundesvorsitzender der Jungglaser habe er sich beim Bundesinnungsverband dafür eingesetzt, dem deutschen Dachverband WorldSkills Germany beizutreten. "Inzwischen sind anderthalb Jahre vergangen und wir nehmen im September an den EuroSkills teil. Das ist irre!", freut sich der 38-Jährige.

Erste Bewährungsprobe gemeistert

Foto: © EuroSkills 2020 GmbH
Foto: © EuroSkills 2020 GmbH

Zu Anfang galt es, grundlegende Fragen zu klären: Wer organisiert das Ganze? Woher bekommen wir ein Team, und wer trainiert es? Jens Erdmann hat sich gleich an die Arbeit gemacht und die Glasfachschulen angesprochen. "Aus Karlsruhe habe ich gehört, dass es dort zwei sehr talentierte 21-Jährige im dritten Lehrjahr gibt." Fehlte nur noch ein Trainer. "Da wir auf die Schnelle keinen gefunden haben, bin ich eingesprungen", sagt der staatlich geprüfte Glastechniker.

Die erste Bewährungsprobe ließ nicht lange auf sich warten. Ohne lange Vorbereitung habe man am dreitägigen Training des österreichischen Glaser-Teams teilgenommen und sich dort vorzeigbar geschlagen. "Wenn wir schon untrainiert so erfolgreich sind, dann bin ich gespannt, wie weit die Reise mit einer guten Vorbereitung geht", hat Jens Erdmann daraus gefolgert. Doch wo zwei talentierte Jungglaser sind, lassen sich vielleicht noch mehr für das Nationalteam finden.

Vorausscheidung in Karlsruhe

Bundestrainer Jens Erdmann (2. v. r.) und Glasergeselle Jonathan Schaaf (3. v. r.) vertreten das deutsche Glaserhandwerk in Österreich bei den EuroSkills 2020. Foto: © Worldskills Germany/Stephanie Werth
Bundestrainer Jens Erdmann (2. v. r.) und Glasergeselle Jonathan Schaaf (3. v. r.) vertreten das deutsche Glaserhandwerk in Österreich bei den EuroSkills 2020. Foto: © Worldskills Germany/Stephanie Werth

Um den Kreis der Kandidaten zu erweitern, haben der Bundesinnungsverband und die Jungglaser deshalb Ende Februar zu einer dreitägigen Vorausscheidung eingeladen. Neben den beiden Karlsruher Fachschülern traten noch zwei weitere junge Männer an. Sie mussten in sechs Stunden einen Bilderrahmen anfertigen, in vier Stunden das WorldSkills-Logo aus Glasstücken nachstellen und mit Zwei-Komponenten-Silikon auf einer Trägerscheibe befestigen sowie als Hauptaufgabe eine Glasvitrine bauen, deren Gestaltung jeden Tag erweitert wurden. "Am Ende haben sich die Glaser-Gesellen aus Karlsruhe durchgesetzt, aber es war eine ganz knappe Entscheidung", fasst der Bundestrainer den Ausgang des Wettkampfes zusammen.

Bei den EuroSkills 2020 wird der Skill Glasbautechnik neben den 37 bewährten und sieben Präsentations-Berufen zunächst Demonstrationswettbewerb sein. Die deutschen Farben in Graz (Österreich) vertritt Jonathan Schaaf. Der Baden-Württemberger hat sich offenbar hohe Ziele gesteckt. "Es freut mich, dass wir mit einem Kandidaten losfahren, der Gold holen möchte." Jens Erdmann rechnet ihm gute Chancen aus, denn sein Schützling bringt Wettkampferfahrung aus dem Sport mit. Jonathan Schaaf ist Bogenschütze und tritt in der Zweiten Bundesliga Süd an. An Konzentration und Präzision dürfte es ihm kaum mangeln.

Aushängeschild für die Nachwuchswerbung

Die Teilnahme und Erfolge bei internationalen Wettkämpfen könnten sich positiv auf die Nachwuchswerbung auswirken. "Wir wollen die EuroSkills zum Aushängeschild der Jugendarbeit machen und darüber junge Leute auf unser schönes Handwerk aufmerksam machen", hat sich Jens Erdmann vorgenommen. Der Beruf des Glasers sei nicht nur ein Broterwerb, sondern man könne mit Kompetenz und Leidenschaft auch der Beste seines Gewerks werden.

"Bei uns geht es mit großem Tempo voran", sagt Jens Erdmann euphorisch. Im Oktober werde es auf der glasstec – der Weltleitmesse der Glasbranche – eine deutsche Meisterschaft mit internationaler Beteiligung geben. Um das Glaserhandwerk langfristig bei den EuroSkills zu etablieren, kooperiere man bereits mit den Teams aus Österreich, Luxemburg, Frankreich und der Schweiz. Für die Zukunft hat Jens Erdmann noch einen leisen Traum: "Vielleicht werden die Glaser bald ja auch ein WorldSkill."

Termin der EuroSkills verschoben Aufgrund der Corona-Pandemie sind die EuroSkills verschoben worden. Ursprünglich sollten sie im September 2020 stattfinden. Neuer Termin ist nun der 6. bis 10. Januar 2021. "Früher lässt sich eine internationale Veranstaltung diesen Formates aufgrund der aktuellen Corona-Krise und der noch bis in den Herbst 2020 zu erwartenden Restriktionen im europäischen Reiseverkehr leider nicht realisieren", begründen die Ausrichter die Verschiebung.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: