Wer sich innerhalb von Europa beruflich umschauen möchte, kann dazu das neue Europass-Portal nutzen.

Wer sich innerhalb von Europa beruflich umschauen möchte, kann dazu das neue Europass-Portal nutzen. (Foto: © Suphakit Wongsanit/123RF.com)

Unterstützung für Karriereplanung und Jobsuche in der EU

Bildung

Das neue Europass-Portal der EU-Kommission soll dabei helfen, die grenzüberschreitende Mobilität auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu fördern. Herzstück der kostenlosen Plattform ist das E-Portfolio.

"Ein aussagekräftiger Lebenslauf, der die eigenen Qualifikationen und Fähigkeiten übersichtlich darstellt, ist das A und O einer erfolgreichen Bewerbung", erklärt das Nationale Europass Center (NEC) in der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung in einer Pressemitteilung. Um Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende, Jobsuchende und Berufstätige dabei zu unterstützen, habe die Europäische Kommission das neue Europass-Portal eingeführt. Die kostenlose Plattform biete gerade in der derzeitigen wirtschaftlich schwierigen Zeit praktische Angebote für die Berufsorientierung und für die Erstellung von Bewerbungsunterlagen.

Persönliches Profil anlegen

Herzstück des Europass-Portals sei das E-Portfolio, ein geschützter Online-Speicherplatz für persönliche Kompetenzen. "Hier können Nutzerinnen und Nutzer ihr persönliches Profil mit Informationen zu Ausbildung, Berufserfahrung und weiteren Tätigkeiten anlegen und jederzeit aktualisieren", so das NEC. Sie haben die Möglichkeit, Zeugnisse und Zertifikate zu speichern und Interessen und Ziele zu definieren.

Das persönliche Profil sei nicht öffentlich, und die persönlichen Daten seien geschützt. "Wer möchte, kann sein Profil für papierlose Bewerbungen zeitlich befristet mit potenziellen Arbeitgebern oder Bildungseinrichtungen teilen." Auch für klassische Bewerbungen biete die Plattform komfortable Funktionen: Mit nur wenigen Klicks lassen sich aus dem Profil Lebensläufe und Anschreiben in modernen Designs erstellen, die als PDF gespeichert oder ausgedruckt werden können.

Europaweit Jobs finden

Das Portal enthalte auch Jobangebote, die über eine Verknüpfung mit EURES, dem europäischen Portal für berufliche Mobilität, angezeigt werden. So könne man mit wenigen Klicks unter Tausenden von Jobangeboten die richtige Stelle finden. Wer stattdessen eine Fortbildung oder einen Aufbaustudiengang machen wolle, finde auch Kurse und Angaben zu nationalen Qualifikationen über eine entsprechende Datenbank. Außerdem biete die neue Plattform wichtige Informationen zu Bildung und Arbeit in Europa. Die gesamte Plattform sei in 29 Sprachen verfügbar. 

Grenzüberschreitendes Verständnis

"Im Fokus des neuen Europass-Portals stehen Internationalität und Transparenz in der europäischen Bildungslandschaft", erklärt das NEC. Die Plattform integriere bewährte Instrumente wie den Europass Mobilität, die Europass Zeugniserläuterungen und das Europass Diploma Supplement, die dafür sorgen, dass Qualifikationen und Kompetenzen grenzüberschreitend verstanden werden. Außerdem sei sie mit anderen europäischen Transparenzinstrumenten wie dem Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) verknüpft.

Auch Personalverantwortliche profitieren

Nicht nur Jobsuchende, sondern auch Personalverantwortliche profitieren nach Angaben des NEC vom neuen Europass-Portal. Sie erhalten über einen Europass-Lebenslauf oder den mit ihnen geteilten Link zu einem Europass-Profil strukturierte Informationen über Bewerberinnen und Bewerber und können Qualifikationen und Kompetenzen zuverlässig einschätzen.

Darüber hinaus unterstütze die Plattform die Bildungs- und Berufsberatung durch aktuelle Informationen und Tools. Berater und Beraterinnen können gemeinsam mit ihren Klienten ein Europass-Profil erstellen, das ein vollständiges Bild der Kompetenzen, Qualifikationen und Interessen liefere, und auf dieser Grundlage konkrete Entwicklungsziele erarbeiten.

Quelle: Nationales Europass Center (NEC) in der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: