Optisch setzt sich der Fastback betont von den übrigen Modellen der i30-Baureihe ab. Foto: © Hyundai

"Das erste fünftürige Coupé in der Kompaktklasse"

Mobilität

Dieser Tage wurden die ersten Hyundai i30 Fastback ausgeliefert. Der neue Kompakte startet ab 22.200 Euro.

Mit dem i30 hat sich Hyundai aufmerksamkeitsstark in der immer beliebter werdenden Kompaktklasse positioniert. Jetzt ist die Modellfamilie weiter gewachsen. Nach der fünftürigen Steilheckversion und dem praktischen Kombi präsentiert Hyundai nun eine Schrägheckvariante Fastback des populären und in Europa meistverkauften Modells der Marke. Seit einigen Tagen ist der Fünftürer mit der Linienführung eines klassischen Coupés in Deutschland erhältlich. Der Kunde hat die Wahl zwischen den Ausstattungslinien Trend, Style und Premium, die ab 22.200 Euro starten.

ppe DHB online 20180130 Hyundai i30 Fastback 2Der i30 Fastback bietet unter anderem das Fünf-Zoll-Farb-Display und eine Rückfahrkamera an. Foto: © Hyundai

Deutschland-Geschäftsführer Markus Schrick sagt: "Der neue i30 Fastback ist das erste fünftürige Coupé in der Kompaktklasse. Anspruchsvolles, hochwertiges Design wird so für einen großen Käuferkreis erschwinglich. Das wird der Modellreihe weitere wichtige Impulse geben und die Rolle des i30 als eines unserer meistverkauften Modelle zusätzlich stärken."

Top-Benziner mit 140 PS

Als Antriebsalternativen werden zwei Benzin-Direkteinspritzer im Angebot sein: Ein Dreizylinder-Turboaggregat mit 120 PS (Kraftstoffverbrauch zwischen 4,6 und sechs Litern bei kombinierten CO2-Emissionen von 120 Gramm pro Kilometer) und ein gleichfalls aufgeladener Vierzylinder mit 140 PS (4,9 bis 6,9 Liter Verbrauch, CO2-Emissionen von 125 bis 134 Gramm pro Kilometer). Dieses Triebwerk kann der Kunde gegen 1900 Euro Aufpreis auch mit dem schnell schaltenden und zugleich komfortablen Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (7DCT) kombinieren.

Optisch setzt sich der Fastback betont von den übrigen Modellen ab. Gegenüber dem kompakten Fünftürer liegt die Dachlinie um 25 Millimeter niedriger, zusätzlich wurde die Karosserie um weitere fünf Millimeter tiefer gelegt. Die Karosseriehöhe beträgt so knapp 1,43 Meter, drei Zentimeter weniger als beim Bruder mit Steilheck. Die Länge legt mit rund 4,45 Metern um elf Zentimeter zu. Am Heck sorgt ein integrierter Heckspoiler zwischen den neu gestalteten Rückleuchten für einen sportlichen Charakter.

Gehobene Serienausstattung

Interessant ist die Grundausstattung. So fährt bereits der i30 Fastback Trend serienmäßig mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Einparkhilfe hinten, Sitzheizung vorn, Klimaanlage und beheizbarem Lederlenkrad vor. Eine Soundanlage mit USB- ppe DHB online 20180130 Hyundai i30 Fastback 3Am Heck sorgt ein integrierter Heckspoiler zwischen den neu gestalteten Rückleuchten für einen sportlichen Charakter. Foto: © Hyundaiund AUX-Anschluss ist ebenso an Bord wie eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung und elektrische Fensterheber vorn und hinten. Außerdem zählen der aktive Spurhalteassistent, der Aufmerksamkeitsassistent sowie die bis Tempo 75 wirkende City-Notbremsfunktion zur Serienausstattung.

In der darüberliegenden Kategorien bietet Hyundai zusätzlich unter anderem eine Zwei-Zonen-Klimaanlage, DAB-Radio mit Fünf-Zoll-Farb-Display, Rückfahrkamera und LED-Rückleuchten sowie ein schlüsselloses Smart-Key-System mit Start-/Stopp-Knopf, Voll-LED-Scheinwerfer, ein autonomer Notbremsassistent, der Totwinkel- und Fernlichtassistent sowie die Verkehrszeichenerkennung.

Kurzum: Der Hyundai i30 Fastback lässt sich sehr gut und komfortabel ausstatten, die Sicherheit an Bord und für die übrigen Verkehrsteilnehmer wird maßgeblich erhöht.

Text: Patrick Peters
Fotos: © Hyundai

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: