Foto: © Hyundai

Foto: © Hyundai

Mittelklasse-SUV punktet mit Abgasnorm Euro 6

Mobilität

Den Hyundai Santa Fe gibt es ein knappes Jahr nach Einführung der dritten Generation nun mit einem 2,0-Liter-Turbodiesel, der die Abgasnorm Euro 6 erfüllt.

Dabei kommt der Abgasrückführung (EGR) eine wichtige Rolle zu.

Innerhalb der mittlerweile sehr großen SUV-Familie, die von Sport Utility Vehicles im Kleinformart für den Stadtgebrauch bis hin zu monströsen Ausführungen mit Motoren wie Rennwagen reichen, ist der Hyundai Santa Fe so etwas wie der gemütliche Onkel – aber das ist nicht negativ gemeint. Schließlich wird der Mittelklasse-SUV seit 2001 auf dem deutschen Markt angeboten und gehört damit schon zu den "Oldies“, die ihren Dienst auf den Straßen Tag für Tag verrichten und deshalb bei den Kunden sehr beliebt sind aufgrund ihrer zuverlässigen Bodenständigkeit, unprätentiöser Leistungsfähigkeit und dennoch ansprechender Optik und Ausstattung.

Im September 2012 kam die dritte Generation des Hyundai Santa Fe auf den Markt. Bei einer nahezu unveränderten Gesamtlänge von 4,69 Metern und ppe DHB online 20130716 Hyundai Santa Fé 3einem Radstand von 2,70 Metern bietet der Wagen ausreichend Platz im Innen- und Kofferraum. Die Karosserie beweist Sinn fürs Praktische. So überdecken laut Hyundai zum Beispiel die Türausschnitte die Schweller und reichen hinten bis in die Radläufe. Vorteil: Der Einstiegsbereich könne nicht verschmutzen, die Kleidung der Passagiere bleibe sauber. Die Passagiere vorne dürfen sich im Vergleich zum Vorgänger über eine elf Millimeter großzügigere Kopffreiheit freuen, die Beine der Rückbank-Passagiere finden in der Tiefe ein Plus von 4,5 Zentimetern vor. Mit fünf Personen an Bord weist das Gepäckabteil 534 Liter Stauvolumen auf. Die im Verhältnis 40:20:40 dreigeteilte Rücksitzlehne kann auch vom Gepäckraum aus per Hebelzug umgeklappt werden. So entsteht ein durchgängig ebener Ladeboden und der Kofferraum wächst auf bis zu 1.680 Liter an.

Schon die Ausstattungslinie Trend schaffe mit wertigen Materialien und Stoffen, akkurater Verarbeitung, funktionalen Bedienelementen, ergonomischen Sitzen und zahlreichen Ablagemöglichkeiten für Utensilien aller Art eine angenehme Reise-Atmosphäre, betont Hyundai. Serienmäßig an Bord sind beispielsweise elektrische Fensterheber rundum, ein modernes Audiosystem mit sechs Lautsprechern und diversen Schnittstellen für Zusatzgeräte wie MP3-Player, eine Geschwindigkeitsregelanlage sowie eine Rückfahrkamera, die beim Zurücksetzen und Einparken hilfreiche Dienste leistet. Die Klimaanlage kühlt auch das Handschuhfach, mit der fernbedienbaren Zentralverriegelung wird auch eine Alarmanlage ein- und ausgeschaltet.

Zweizonen-Klimaautomatik

Die mittlere Ausstattungslinie Style und das Top-Modell Premium sind optisch leicht an Xenon-Scheinwerfern und 18-Zoll-Rädern zu erkennen. Bereits die Style-Version besitzt Ledersitze mit Sitzheizung vorne, eine Zweizonen-Klimaautomatik und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung für Mobiltelefone. Der Innenspiegel blendet automatisch ab und beinhaltet einen integrierten Kompass, während der Regensensor die Scheibenwischer aktiviert, sobald Niederschläge die Sicht beeinträchtigen. Nochmals luxuriöser tritt der Santa Fe Premium auf. Er zeichnet sich laut dem Hersteller ab Werk unter anderem durch ein Navigationssystem mit dynamischer Routenführung und Sieben-Zoll-TFT-Farbdisplay, ein Spurhaltewarnsystem sowie Premium-Soundsystem aus. Hinzu kommen das Smart-Key-System mit Start-Stop-Knopf, eine elektrische Parkbremse, Sonnenrollos für die hinteren Türfenster sowie elektrisch verstellbare Vorder- und beheizbare Rücksitze.

Adaptives Fahrlicht

Besonders interessant für die Käufer der Premium-Modells: Ihnen steht das Technik-Paket zur Verfügung. Es umfasst Extras wie das Reifendruckkontrollsystem TPMS, 19-Zoll-Leichtmetallräder, das adaptive Fahrlicht AFLS, eine Memory-Funktion für den elektrisch verstellbaren Fahrersitz und einen vollautomatischen Einparkassistenten. Er lenkt den Santa Fe automatisch in längs zur Fahrtrichtung liegende und ausreichend große Parklücken, der Fahrer muss lediglich die Pedale bedienen und den Ganghebel betätigen.

Zu den drei Standardmotorisierungen gesellt sich jetzt ein 2,0-Liter-Turbodiesel, der die Abgasnorm Euro 6 erfüllt. Dabei kommt der Abgasrückführung (EGR) eine wichtige Rolle zu. Der Santa Fe 2.0 CRDi erfüllt die Abgasnorm Euro 6 mit Hilfe eines Niederdruck-EGR-Systems. Ein Ventil regelt dabei das EGR-Gas ppe DHB online 20130716 Hyundai Santa Fé 2(sauerstofffreies Gas), das in die Brennkammer zurückgeführt wird. Zweiter Vorteil: Das von Hyundai eingesetzte Abgasrückführungssystem enthält durch die Abkühlung keine Rußpartikel mehr, die in einem konventionellen EGR-System erhalten bleiben.

Der 150 PS starke Common-Rail-Diesel-Motor arbeitet mit einem elektronisch geregelten Turbolader mit variabler Schaufelgeometrie, der Frischluft in den Brennraum presst, bevor der Kraftstoff über Magnetventil gesteuerte Injektoren mit 1.600 bar eingespritzt wird. Üppige Durchzugskraft bei niedrigen Drehzahlen garantiert das maximale Drehmoment von 383 Newtonmeter, das zwischen 1.800 und 2.500 Touren anliegt. Mit einem Normverbrauch von 6,1 Liter auf 100 Kilometer erreicht der Santa Fe 2.0 CRDi die Effizienzklasse B und gehört laut Unternehmensaussagen damit zu den sparsamsten Mittelklasse-SUV-Modellen auf dem Markt.

Der Santa Fe 2.0 CRDi ist ab sofort in den Ausstattungslinien Trend (32.920 Euro) und Style (36.970 Euro) bei den deutschen Hyundai Partnern erhältlich.

Fotos: © Hyundai

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: