Die beiden "Freesight"-Gr√ľnder Frank Lintgen und Patrick Scheeren (rechts).

Die beiden "Freesight"-Gr√ľnder Frank Lintgen und Patrick Scheeren (rechts). (Foto: ¬© Martin B√§rtges)

Camper nach Maß von "Freesight"

Wohnmobile: Statt Messest√§nde zu bauen, r√ľstet der D√ľsseldorfer Messebauer "Freesight" jetzt Kastenwagen zu Freizeitmobilen nach individuellen Kundenw√ľnschen um.

Corona hat Messebauer voll getroffen. In der Auftragsflaute machen die beiden Messebauer Frank Lintgen und Patrick Scheeren aus der Not eine Tugend: Sie gründeten ihre eigene Firma "Freesight“ und bauen jetzt in Düsseldorf Camping- und Freizeitfahrzeuge nach individuellen Kundenwünschen.

Nachhaltige Ausbauten vor allem für den VW-Bus

Beide haben bereits mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung im vielseitigen Messe-Business. Scheeren ist begeisterter Freizeitsportler und daher Bulli-Fahrer. Er hat den Ausbau seines eigenen Fahrzeugs bis ins letzte Detail geplant und realisiert. Die beiden Firmengründer verfügen über reichlich Know-how in Sachen Materialien und Technik und haben sich ein Partnernetzwerk aus den unterschiedlichsten Gewerken aufgebaut. Das hilft ihnen jetzt.

Besonderen Wert legen die beiden Firmengründer auf nachhaltige und gewichtsoptimierte Ausbauten. Sie setzen dabei vor allem auf den VW-Bus. Dabei werden die Fahrzeuge individuell nach Kundenwunsch liebevoll und handwerklich gekonnt ausgeführt – auch auf der Basis gebrauchter Transporter oder Kleinbusse. Auch vor dem Ausbau von Tiny Houses oder Zirkuswagen schreckt das junge Unternehmen nicht zurück.

Für die Zukunft haben sich die beiden viel vorgenommen. So steht der Ausbau einer eigenen Ausbaureihe von Möbelmodulen an, darunter etwa Schlaf- und Küchenelemente sowie Heckeinbauten mit Küchensegment. Geplant sind auch ultraleichte Systeme aus robustem Aluminium.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: