Anhänger vom niederländischen Spezialisten Hapert, individuell anpassbar für verschiedene Anwendungszwecke.

Anhänger vom niederländischen Spezialisten Hapert, individuell anpassbar für verschiedene Anwendungszwecke. (Foto: © Hapert)

Hapert Anhänger: Maximaler Komfort fürs Ladegut

Seit mehr als 50 Jahren baut Hapert Anhänger. Die Hänger bis 3,5 Tonnen zeichnen sich durch Langlebigkeit und Komfort aus.

Anhänger ist nicht gleich Anhänger. Mal abgesehen von den unterschiedlichen Tonnagen, Aufbauten und Funktionen kommt es auch auf die Qualität an. Der aus den Niederlanden stammende Spezialist Hapert baut seit über 50 Jahren Anhänger – und setzt auf einen durchgehend geschweißten Rahmen und Parabelfederung. Die Kunden danken es ihm: 97 Prozent der Käufer finden die gekauften Transporthilfen gut oder sogar sehr gut.

Geschweißter Rahmen

Hapert Anhänger sind stabil dank komplett geschweißten Rahmen. Foto: © Hapert
Hapert Anhänger sind stabil dank komplett geschweißten Rahmen. Foto: © Hapert

Das positive Urteil baut auf der Produktqualität auf. "So wie die Deutschen einen qualitativ sehr hohen Anspruch an alle handwerklichen Leistungen haben, haben auch wir höchsten Anspruch an die Konstruktion und die Belastbarkeit unserer Anhänger", sagt Mark van Zanten, Leiter Marketing und Vertrieb bei Hapert. In der Praxis heißt ein durchgehend geschweißter Rahmen, der der Konstruktion mehr Stabilität verleiht.

Mit Parabelfederung

Eine andere Besonderheit sind die sogenannten Parabelfedern, die statt der sonst üblichen klassischen Blattfedern zum Einsatz kommen. Bei ihnen verändert sich die Dicke der Federn gemäß einer Parabel. Das sorgt für ein über die Länge veränderliches Flächenträgheitsmoment und die Parabelfeder erreicht so eine konstante Spannungsverteilung. Was sich kompliziert anhört, hat einen simplen Effekt: Sie gleicht Fahrbahnunebenheiten optimal aus, das Ladegut wird durch die Kombination aus Parabelfederung mit Achsstoßdämpfung komfortabel und stabil durch die Gegend gefahren.

Modifizierte Modelle
Anhänger vom niederländischen Spezialisten Hapert, hier das Modell Cobalt. Foto: © Hapert
Anhänger vom niederländischen Spezialisten Hapert, hier das Modell Cobalt. Foto: © Hapert

Seit letztem Jahr hat der Marktführer für Anhänger in den Benelux-Ländern seine Aktivitäten auf dem deutschen Markt verstärkt und ein Händlernetz ausgeweitet. Hinzu kommen modifizierte Modelle, die bei Hapert Azure, Cobalt, Indigo und Sapphire heißen. Die Hänger bis zur 3,5-Tonnen-Klasse sind im Bau- und Ausbauhandwerk, dem Garten- und Landschaftsbau und dem Trockenbau, aber auch in der Gastronomie beliebt.

Individuell konfigurierbar

Anhänger vom niederländischen Spezialisten Hapert, hier das Modell Sapphire als Kühlanhänger. Foto: © Hapert
Anhänger vom niederländischen Spezialisten Hapert, hier das Modell Sapphire als Kühlanhänger. Foto: © Hapert
Für jede Anwendung gibt es einen passenden Anhänger. Hapert verfügt über das klassische Programm von offenen Anhängern, Kippern, Fahrzeugtransportern, Kofferanhänger und Kleinanhänger. Jedes Modell ist zudem individuell konfigurierbar, etwa durch veränderte Formen, Achsenvarianten, Bodenbeschaffenheit oder Gittern und Rungen (die senkrecht stehenden Streben). Zu den modifizierten Modellen zählt beispielsweise der Hapert Indigo HT, ein hydraulisch kippbarer Allroundtransporter, den es jetzt auch mit Parabelfederung gibt. Zudem haben die Niederländer mit Sitz in der südniederländischen Stadt Hapert einen Teil ihrer Kipper-Modelle neu designt. Mehr zu den Modellen gibt es bei Hapert.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: