Der 3,0-Liter-V6-Biturbomotor des AMG C 43 4Matic leistet jetzt 390 PS und damit 23 PS mehr als bisher. Foto: © Mercedes-Benz (Foto: © Mercedes-Benz)

Mercedes-AMG-C-Klasse mit mehr Pferdestärken

Rechtzeitig zum Sommer können ab sofort das neue und stärkere C-Klasse Cabriolet und Coupé bei den Händlern bestellt werden. Auch bei den anderen Modellen gibt es einige Neuigkeiten.

Die C-Klasse von Mercedes-Benz hat sich in der Mittelklasse als gehobener Privat- und Geschäftswagen seit vielen Jahren fest etabliert. Besonders Unternehmen setzen auf die Modelle als Teil ihrer Flotten, aber eben auch private Fahrer schätzen die Kombination aus Qualität, Fahrkomfort und Image in einem Preisrahmen, der für heutige Verhältnisse auf dem Kfz-Markt schon fast überschaubar erscheint.

Rechtzeitig zum Sommer kann ab sofort das neue C-Klasse Cabriolet bei den Händlern bestellt werden und mit ihm ein weiterer C‑Klasse Zweitürer: das Coupé. Zudem werden neue, zum Teil mit 48-Volt-Technik (EQ Boost) ausgerüstete Vierzylindermotoren sowie der Mercedes-AMG C 43 4Matic in allen Baureihen angeboten.

Beschleunigung mit EQ Boost

Der 3,0-Liter-V6-Biturbomotor des AMG C 43 4Matic leistet jetzt 390 PS und damit 23 PS mehr als bisher. Das maximale Drehmoment von 520 Newtonmetern steht in einem breiten Drehzahlband von 2500 bis 5000 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung. Der neue C 220 d hat einen Vierzylinder-Diesel, der zur neuesten Motorenfamilie gehört. Mit 194 PS leistet er 24 PS mehr als der Vorgänger. Neu im Programm sind auch die Vierzylinder-Benziner mit 1,5 Liter Hubraum in C 200 und C 200 4Matic mit riemengetriebenem Foto: © Mercedes-BenzStarter-Generator (EQ Boost). Beim Beschleunigen kann EQ Boost den Motor mit zusätzlichen 14 PS unterstützen und so den kurzen Moment bis zum Aufbau des vollen Ladedrucks des Turboladers überbrücken.

Der AMG C 43 4Matic hat auch technologisch ein umfangreiches Update erhalten. Im Mittelpunkt steht AMG Track Pace, der virtuelle Renningenieur für die Erfassung von Daten bei Fahrten auf abgesperrten Rennstrecken. Track Pace ist optional zum Comand Online Infotainmentsystems bestellbar. Ist die Funktion aktiviert, werden über 80 fahrzeugspezifische Daten (z.B. Geschwindigkeit, Beschleunigung) zehnmal pro Sekunde aufgezeichnet. Hinzu kommen die Anzeige von Runden- und Sektorzeiten sowie jeweils die Differenz zur Referenzzeit.

Fahrassistenz-Systeme aus der S-Klasse

Ebenso führt Mercedes-Benz weitere Neuheiten ein. Dazu gehört beispielsweise das Fahrassistenz-Paket Plus. Damit verfügt die C‑Klasse über die jüngsten Fahrassistenz-Systeme mit dem von der S‑Klasse bekannten Funktionsumfang mit streckenbasierter Unterstützung des Fahrers. Der Aktive Abstands-Assistent Distronic und der Aktive Lenk-Assistent unterstützen beim Fahren, beim Abstandhalten und Lenken jetzt noch komfortabler; die Geschwindigkeit wird nun beispielsweise in Kurven, vor Kreuzungen oder Kreisverkehren automatisch angepasst. Das Dynamic Body Control-Fahrwerk ist mit einer kontinuierlichen Verstelldämpfung für die Vorder- und Hinterachse ausgestattet. Das stufenlose System steuert die Dämpfungscharakteristik im Zusammenspiel mit Motor-, Getriebe- und Lenkungseigenschaften für jedes Rad individuell – passend zu Fahrsituation, Fahrgeschwindigkeit und Fahrbahnzustand.

Mit Comand Online der neuesten Generation fördert Mercedes-Benz die Digitalisierung. Das System bietet unter anderem schnelle 3D-Festplatten-Navigation mit topografischer Kartendarstellung, fotorealistischen 3D-Gebäuden und 3D-Kartenrotationen. Auf der Navigationskarte werden umfangreiche Informationen angezeigt: neben dem Verkehrsaufkommen nahezu in Echtzeit beispielsweise auch Car-to-X-Warnmeldungen, das Wetter, Tankstellen inklusive aktueller Kraftstoffpreise und freie Parkplätze.

Fotos: © Mercedes-Benz

Text: / handwerksblatt.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: