ppe DHB online 20130722 Toyota Aygo 1 klein

Foto: Toyota

Toyota Aygo bietet mehr als neues Sondermodell

Mobilität

Mit der Edition "Cool & Go“ kommen Aygo-Käufer in den Genuss zahlreicher technischer Features, die den Kleinstwagen aufwerten. Zudem hat Toyota den Aygo bereits in der Basisversion grundsätzlich mit der elektronischen Stabilitätskontrolle VSC und der Antriebsschlupfregelung TRC ausgestattet.

Der Toyota Aygo wird nicht umsonst als "Kleinstwagen“ bezeichnet. Denn überschaubar sind seine Abmessungen und Motorisierung tatsächlich – für die Autoreise gen Süden einer vierköpfigen Familie vielleicht sogar zu überschaubar. Aber dafür hat der Toyota Aygo andere Vorteile. Beispielsweise niedrige Kosten, wie Vergleichstest von zwei Fachmagazinen festgestellt haben ("Auto Bild“ und "Flottenmanagement“). Die beiden Rankings berücksichtigen die Kosten für den Kauf eines neuen Fahrzeugs sowie für die Nutzung.

Der Toyota Aygo überzeugt in beiden Bereichen: Er hat einen niedrigen Anschaffungspreis und einen vergleichsweise geringen Wertverlust. Bei einem Kraftstoffverbrauch von 4,3 Litern in der Basisversion fallen auch die Betriebskosten niedrig aus. Bei einer fünfjährigen Haltedauer mit einer Jahreslaufleistung von 15.000 Kilometern kostet der Aygo laut "Auto Bild“ 0,26 Euro pro Kilometer. Es ergeben sich demnach Gesamtkosten von 19.304 Euro – laut Toyota ein absoluter Spitzenwert, an den kein anderes Fahrzeug herankommt. Der Zweitplatzierte seibereits 759 Euro teurer.

Nun hat Toyota seinen beliebten Cityflitzer als Sonderedition herausgegeben. Damit gesellt sich der japanische Autobauer zu der Riege von Herstellern, die einige Zeit nach dem letzten Relaunch – der beim Aygo nun auch schon anderthalb Jahre zurückliegt – ein technisch aufgefrischtes Modell mit einem flotten Namen auf den Markt bringen. Das hört auf den Namen "Cool & Go“ und bringt tatsächlich substanzielle Verbesserungen mit.

Das Sondermodell Aygo "Cool & Go“ basiert auf der mittleren Ausstattungsvariante "Cool“ mit LED-Tagfahrlicht, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrischen Fensterhebern vorn, Klimaanlage und CD-Player. Zusätzlich ist er mit einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung, einer USB-Schnittstelle mit iPod-Steuerung und einem integriertem Multimediasystem mit herausnehmbarer Tom Tom Navigationseinheit ausgerüstet. Die Preise für den Aygo "Cool & Go“ beginnen bei 10.450 Euro. Für 200 Euro Aufpreis ist zusätzlich zu den sieben verfügbaren Lackfarben das neue "Red-Black-Paket“ erhältlich. Bei der zweifarbigen Lackierung ist das Fahrzeug in Vulcanorot gehalten, während das Dach schwarz lackiert ist ebenso wie die Instrumentenringe im Innenraum.  

Kopfairbags für Fahrer und Beifahrer

Aber auch für die konventionelle Baureihe hat sich Toyota etwas zur Verbesserung – und damit zur Stärkung des Verkaufserfolgs – einfallen lassen. Ab sofort ist der Kleinstwagen Aygo bereits in der Basisversion serienmäßig mit der elektronischen Stabilitätskontrolle VSC und der Antriebsschlupfregelung TRC ausgestattet. An Bord sind im Einstiegsmodell ab 9.550 Euro dann auch Kopfairbags für Fahrer und Beifahrer sowie für die Fonds-Insassen. Zudem kann die Rücksitzlehne im Verhältnis 50:50 geteilt umgeklappt werden. Ein weiteres Plus: Auf den hinteren Plätzen verfügen alle Aygo-Varianten jetzt ab Werk über Isofix-Kindersitzbefestigungen. Die Variante "Cool“ startet bei 10.650 Euro, die Topausstattung Aygo Connect bei 11.300 Euro.

In allen Versionen wird der Toyota Aygo von dem sparsamen Einliter-Dreizylinder VVT-i Benzinmotor angetrieben. Das komplett aus Leichtmetall gefertigte und 67 Kilogramm schwere Triebwerk leistet 68 PS. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch beträgt mit dem serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe laut Werksangaben 4,4 Liter (CO2-Emissionen: 102 Gramm pro Kilometer).

Fotos: Toyota

Text: / handwerksblatt.de