Handwerk

Theresa Schmidt aus Jesteburg bei ihrem Aufenthalt im westafrikanischen Staat Benin. Dort hat sie für eine Organisation gearbeitet, die sich um Schulbildung für Waisenkinder kümmert. (Foto: © Bäckerei Weiß)

Eiweißschlagen für den guten Zweck

Die Tostedter Bäckerei Weiß hat sich eine Alternative zur Icebucket-Challenge überlegt. Mit der Eiweißchallenge wollen die Bäcker Geld für eine Bäckerei im westafrikanischen Benin sammeln.

Die Icebucket-Challenge war gestern. Bei der Kampagne mussten sich die Teilnehmer einen Kübel Eiswasser über den Kopf schütten und damit Geld für den Kampf gegen die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) spenden. Jetzt gibt es die Eiweiß-Challenge (#eiweisschallenge) der Tostedter Bäckerei Weiß. Die Nominierten müssen jeweils fünf Eiweiß schlagen, sich dabei filmen lassen, mindestens 100 Euro spenden und drei neue "Kandidaten" nominieren. Von dem Geld soll im westafrikanischen Benin eine Bäckerei gebaut werden.

19-Jährigen hat den Stein - oder das Ei - ins Rollen gebracht

Auf die Idee kamen Lara und Hendrik Weiß, nachdem die 19-jährige Theresa Schmidt aus Jesteburg per E-Mail um Hilfe gebeten hatte. Sie war zwei Monate in Benin für eine Organisation, die sich dort unter anderem um die Schulbildung und die Lebensmittelversorgung von Waisenkindern kümmert. Im Zuge dieser Arbeit entstand das aktuelle Projekt: der Bau einer Bäckerei.

Zum einen wird den Kindern dadurch das Erlernen eines Berufes im Bäckerhandwerk ermöglicht, zum anderen die Lebensmittelversorgung der Anwohner durch frische Backwaren sichergestellt. "Ich wusste, dass die Bäckerei Weiß soziale Projekte fördert, und habe mein Glück versucht", sagt die 19-Jährige.

Foto: © Bäckerei WeißWährend Jochen Weiß als erster pragmatisch an die Sache ging und fünf Eiweiß schlug, erwiesen andere Nominierte zusätzlich ihren Unterhaltungswert, indem sie Videos posteten, in denen sie Karnevalsmützen trugen, sich anscheinend die Eiweiß über den Kopf schütteten oder in Kurzfilmen den Weg der Eier vom Bauernhof zum Bäcker dokumentierten. "Unsere Nachfolger aus ganz Deutschland überboten sich mit komischen Beiträgen. Damit hatten wir nicht gerechnet", sagen Jochen und Carin Weiß begeistert.

Ein Koch spendete spontan 500 Euro

Ein Koch des "Vier Jahreszeiten" am Starnberger See fand die Idee so toll, dass er ohne Nominierung mitmachte und gleich 500 Euro spendete. Nominiert sei auch Jochen Baier, der in der ZDF-Sendung "Deutschlands bester Bäcker" an der Seite von Fernseh-Koch Johann Lafer in der Jury saß. "Unsere Hoffnung ist, dass auch ein Prominenter mitmacht. Das hat leider bis jetzt noch nicht geklappt", so Jochen Weiß.

Bisher wurden rund 20 Videos von den Teilnehmern gepostet und 5.000 Euro gespendet. "Das Geld ist schon überwiesen. Es wird von uns an den Rotary Club Buchholz und von dort an den Rotary Club Abomey-Calavi geleitet, der in Benin Kontakt zum Waisenhaus aufgenommen hat und das Geld je nach Baufortschritt ausschüttet", berichtet Jochen Weiß.

Die #Eiweisschallenge von Bäckerei Gehr in Tübingen 

 

9.000 Euro werden insgesamt für den Bau der Bäckerei benötigt. Daher läuft die Aktion weiter. Theresa Schmidt ist bereits wieder in Deutschland. Sie freut sich über die Unterstützung und verfolgt natürlich den Fortgang der Aktion. "Die erste Rate ist eingetroffen. Der Baubeginn steht unmittelbar bevor", sagt sie glücklich.

Zur Facebook- und Eiweiß-Challenge-Eventseite der Bäckerei Weiss.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: