Handwerk

Julia Klöckner, stellvertretende CDU-Vorsitzende, ist die neue Bier-Botschafterin. (Foto: © Deutscher Brauer-Bund/CHLietzmann)

Julia Klöckner ist die neue Bier-Botschafterin

Der bisherige Bier-Botschafter, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, übergab auf dem Deutschen Brauertag sein Amt an die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner.

Auf dem Deutschen Brauertag in Berlin wird traditionell ein Bier-Botschafter ernannt. Die deutschen Brauer haben den Ehrentitel nach dem Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Windried Kretschmann, nun Mitte Juni an die stellvertretende CDU-Vorsitzende und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner vergeben. Vor 500 Gästen übergab Kretschmann in der Landesvertretung Baden-Württembergs seine Amtsinisgnien an Klöckner. Diese sagte mit Blick auf die Auszeichnung: "Es ist ja kein Geheimnis, dass ich mich als Rheinland-Pfälzerin dem Wein besonders verbunden fühle. Doch wenn es irgendwo in der Welt um gutes Bier geht, fällt ganz schnell das Wort Deutschland. Auch deswegen ist es mir eine große Ehre, neue Botschafterin unseres deutschen Bieres zu sein. Bierbrauen ist ehrliches Handwerk und trägt zur Kulturpflege bei. Maßvoll konsumiert steht Bier für Lebensfreude und Genuss. Es ist Teil der deutschen Tradition. Ich persönlich verbinde Bier mit neuen Begegnungen, alten Freunden und gemeinsamen Erinnerungen. Bier ist außerdem ein wichtiges Produkt für die Landwirtschaft. Die Gersten-, Weizen- und Hopfenfelder prägen unsere Kulturlandschaft seit Jahrhunderten. Mehr als 1.500 deutsche Brauereien sind gerade für den ländlichen Raum wichtig. Sie tragen zum Erhalt tausender Arbeitsplätze bei. Ich freue mich auf dieses Amt.“

Foto: © Deutscher Brauer-Bund/CHLietzmannDer Präsident des Deutschen Brauer-Bundes Dr. Jörg Lehmann sagte in Richtung der neuen Botschafterin: "Julia Klöckner ist der Landwirtschaft seit jeher verbunden." Die Themen Umwelt, Landwirtschaft und Regionalität habe sie seit Beginn ihrer beruflichen Karriere mit großem Engagement vertreten. Das habe auch mit Klöckners Kindheit in einer Winzerfamilie in Rheinland-Pfalz zu tun. "Der Schutz unserer natürlichen Ressourcen und der Erhalt der Vielfalt – das ist Winzern wie Brauern wichtig und sollte auch künftig ein zentrales Anliegen der Politik bleiben", sagte Lehmann, der auch den Einsatz der Bundesministerin für Mittelstand und Handwerk, den tragenden Säulen der Wirtschaft, hervorhob. Die deutsche Brauwirtschaft – die Zahl der Neugründungen steige nach Jahren des "Brauereisterbens" kontinuierlich wieder – sei geprägt von vielen erfolgreichen Familienbetrieben.

 

Hintergrund: Der Deutsche Brauer-Bund wurde 1871 in Dresden gegründet und ist damit einer der ältesten Verbände Deutschlands. Seit 2002 ernennt der Brauer-Bund den "Botschafter des Bieres". Mit diesem Titel ehren die deutschen Brauer Menschen, die sich durch außergewöhnliches Engagement auszeichnen. Frühere Botschafter des Bieres waren Bundestagspräsident Prof. Norbert Lammert (2016), Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (2015), Grünen-Parteichef Cem Özdemir und die Moderatorin Sonya Kraus (2014), Bundeskanzleramtschef Peter Altmaier (2013), die Europaabgeordnete Renate Sommer (2012), die Moderatorin und Sängerin Ina Müller und Unionsfraktionschef Volker Kauder (2010/2011), die ehemalige Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (2009), Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (2008), der ehemalige Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (2007), der vormalige Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (2006), der frühere Bundesarbeitsminister Norbert Blüm (2005), die Schauspielerin und Moderatorin Jessica Schwarz und der ehemalige Ministerpräsident Peter Müller (2004), die Moderatorin Barbara Schöneberger und der vormalige Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (2003) sowie Moderator Manuel Andrack und der ehemalige Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt (2002).
Internet: Weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten des Deutschen Brauer-Bundes.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: