Ernährungsmediziner Dr. Bernhard Leben rät zu ausgewogener Ernährung im Kampf gegen Corona.

Ernährungsmediziner Dr. Bernhard Leben rät zu ausgewogener Ernährung im Kampf gegen Corona. (Foto: © Marvin Evkuran)

Welche Vitamine schützen vor einer Corona-Infektion?

Vitamine sind für unsere Gesundheit unentbehrlich. Welche Vitamine den Körper vor einer Corona-Infektion schützen können, hat uns Dr. Bernhard Leben verraten.

Seit 2020 kämpfen wir mit der Corona-Pandemie. Jetzt, wo die Temperaturen wärmer werden, rückt das Virus wieder in den Hintergrund, doch die Zahlen steigen weiter. Es helfen aber nicht nur die uns bekannten Mittel wie Maske tragen, Impfung, Hände waschen und Abstand halten, um sich vor der Tröpfcheninfektion zu schützen. Wir können auch von innen unserem Körper helfen. Es ist bewiesen, dass die Vitamine A, C und D sowie Zink unseren Körper gegen das Virus stärken und bei einer Infektion die Symptome lindern. Aufgrund unserer Lebensweise und oft eher einseitigen Ernährung hat der Großteil der Menschen in Deutschland einen deutlichen Vitaminmangel.

Welche Vitamine können uns vor dem Virus schützen?

Vitamin D

Unserem Körper fehlt es besonders in der dunklen Jahreszeit an Vitamin D. Vitamin D hat eine hormonähnliche Eigenschaft und befindet sich in der Muskulatur, am Herzen, an den Nerven und insbesondere an den Immunzellen. Bei einer Covid-Infektion sind die Zellen der Atemwege besonders betroffen. Da das Vitamin D diese Zellen stärkt und schützt, ist es wichtig, einen hohen Vitamin-D-Spiegel im Blut zu haben. Dadurch ist die Schutzwirkung gegen Atemwegsinfektionen wie Covid größer. Zudem ist nachgewiesen, dass Vitamin D eine entzündungshemmende Wirkung hat und bei einer Covid-Infektion für einen milderen Verlauf sorgt.

Wo ist Vitamin D enthalten?

Leider ist Vitamin D in der Nahrung kaum vorhanden. Als gute Quelle eignen sich Fische (Hering, Makrele, Lachs) oder Eigelb, Speisepilze sowie angereicherte Lebensmittel wie Margarine. Um den Körper mit diesem Vitamin zu unterstützen, bietet es sich an, es zu supplementieren. Hierfür am besten in der Apotheke oder beim Arzt beraten lassen.

Vitamin A

Wie auch beim Vitamin D zeigt sich ein deutlicher Vitamin-A-Mangel in unserer Gesellschaft. Vitamin A ist nicht nur wichtig für unseren Sehvorgang, sondern auch notwendig für das Wachstum und Neubildung von Zellen und unterschiedlichen Geweben wie zum Beispiel der Schleimhäute. Weiterhin ist es wichtig bei der Aufrechterhaltung der körpereigenen Abwehr bei viralen und bakteriellen Erkrankungen. Also auch ein Vitamin, dass den Körper vor Covid schützen kann.

Wo ist Vitamin A enthalten?

Vitamin A findet man vor allem in Leber und Seefisch. Die Vitamin-A-Vorstufe Beta-Carotin findet sich in grünen, gelben und roten Gemüse- und Obstsorten (Karotten, Spinat, Brokkoli, Paprika, Kirschen oder Grapefruit) wieder. Da dieses Vitamin fettlöslich ist, sollte immer eine Fettquelle wie zum Beispiel Speiseöl oder Nüsse mitgegessen werden.

Vitamin C

Mit das wichtigste Vitamin für den Körper ist wohl das Vitamin C. Es unterstützt die Barriere der Atemwege und die Abwehrfunktion der weißen Blutkörperchen. Außerdem wurde nachgewiesen, dass dieses Vitamin das Risiko für Herzkreislauferkrankungen senkt und die Sterblichkeitsrate nach einem Schlaganfall mindert. Eine tägliche Zufuhr von mindestens 200 mg pro Tag reicht aus, um die Zellen zu stabilisieren.

Wo ist Vitamin C enthalten?

Vitamin C ist hauptsächlich in Obst und Gemüse enthalten. Hier sind vor allem Gemüsepaprika, Schwarze Johannisbeere, Sanddorn, Petersilie, Grünkohl, Brokkoli und Zitrusfrüchte zu nennen. Da ein hoher Vitamin-C-Spiegel im Körper sehr wichtig ist, kann die Unterstützung durch Nahrungsergänzungsmittel hilfreich sein.

Zink

Zink unterstützt unser Immunsystem vor eindringenden Viren und Bakterien. Es kommt in Haut, Haaren, Knochen, Augen, Leber und den männlichen Fortpflanzungsorganen vor. Dadurch, dass der Körper dieses Spurenelement nicht selbst herstellen kann, kommt es oft zu einem ernährungsbedingten Zinkmangel. Ein solcher Mangel kann zu einer erhöhten Anfälligkeit des Gewebes führen und die körpereigene Abwehr schwächen.

Wo ist Zink enthalten?

Zink steckt vor allem in tierischen Lebensmitteln wie Rindfleisch, Geflügel, Fisch und Krustentieren, Milch, Eier und Käse. Gemüse wie Sojabohnen, Erbsen, Linsen und Mais sind ebenfalls gute Zink-Lieferanten.

Tipps von Ernährungsmediziner Dr. Bernhard Leben

Ausgewogene Ernährung

Jetzt kommt wieder die Salat-Zeit. Und immer wieder mal Fisch wie zum Beispiel Lachs auf den Tisch bringen. 500 Gramm Fleisch die Woche reichen vollkommen aus oder sogar noch weniger. Für ältere Patienten macht es schon Sinn, Vitamin A, Vitamin D und insbesondere Vitamin C zusätzlich zu nehmen. Zusammenfassend würde ich sagen, wenn man sich rund um schützen will, sollte man auf Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel ruhig zurückgreifen. Es ist schwierig im Alltag dem Körper nur durch Ernährung all das zu geben, was er braucht.

Weiter Maske tragen

Seit dem 19. März sind die Corona-Maßnahmen gelockert. In vielen Bereichen fällt die Maskenpflicht weg. Allerdings sollte jeder in Betracht ziehen, auch weiterhin die Maske zu tragen, um sich und andere zu schützen. Wie wir mittlerweile wissen, handelt es sich bei dem Covid-Virus um eine Tröpfcheninfektion, die sich durch Niesen und Husten verbreitet. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich regelmäßig die Hände zu waschen, Abstand zu halten und die Maske zu tragen.

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: