Blick in das Pariser Atelier im Mondrianhuis in Amersfoort. (Foto: Blick von der Riegersburg auf die Steiermark (Foto: © NBTC)

Blick in das Pariser Atelier im Mondrianhuis in Amersfoort. (Foto: Blick von der Riegersburg auf die Steiermark (Foto: © NBTC)

Abstrakte Kunst: Auf den Spuren von Piet Mondrian

"Von Mondrian bis Dutch Design" – drei niederländische Museen widmen sich der außergewöhnlichen Lebensgeschichte des berühmten Künstlers und Begründers der abstrakten Malerei.

Erstmals am 16. Juni 1917 herausgegeben, war das niederländische Kunstmagazin "De Stijl" das Forum für so legendäre Kunstschaffende wie Piet Mondrian, Gerrit Rietveld und Bart van der Leck, die in der Publikation über mehrere Jahre ihre Meinungen über die Malerei und die Kunst als solche publizierten. 100 Jahre sind seither vergangen, so dass sich drei niederländische Museen dazu entschlossen haben, das Jubiläum von "De Stijl" und seines bedeutendsten Vertreters Mondrian mit diversen Ausstellungen und Veranstaltungen zum Thema "Von Mondrian bis Dutch Design" zu zelebrieren.

Leuchtendes Vorbild Mondrian

Piet Mondriaan normal jpg 7180Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Schaffen von Pieter Cornelis Mondriaan (1872–1944), der als Piet Mondrian zum Pionier der abstrakten Kunst und für die Künstlergruppe um die Zeitschrift "De Stijl" zum leuchtenden Vorbild wurde. Mit seiner Verwendung ausschließlich primärer Farben sowie der graphisch anmutenden Komposition horizontaler und vertikaler Linien beeinflusst der nahe Utrecht in Amersfoort geborene Ausnahmemaler bis heute Kunst und Design – und gilt damit als einer der bedeutendsten Wegbereiter des weltweiten Erfolges von "Dutch Design". Wollen auch Sie auf den Spuren von Piet Mondrian und seiner Kunst wandeln? Dann sollte Sie die folgenden Museen unbedingt besuchen!

 

Wiege des Erfolgs: Amersfoort

The Mondriaan house New York atelier normal jpg 7183Geboren im mittelalterlich anmutenden Städtchen Amersfoort, entschloss sich der Sohn eines kalvinistischen Lehrmeisters schon sehr früh für eine Künstlerkarriere. Heute ist Mondrians Geburtshaus in der Kortegracht 11 als "Mondrianhuis" bekannt. Nach der aufwändigen Instandsetzung im letzten Jahr erst im März 2017 eröffnet, bietet die Dauerausstellung bemerkenswerte Einblicke in das Leben und Schaffen des herausragenden Künstlers. Entdecken Sie die frühen Inspirationsquellen des späteren Meisters und werfen Sie mehr als einen Blick in sein berühmtes, im Mondrianhuis rekonstruiertes Pariser Atelier. Empfehlenswert ist eine der zahlreichen Führungen, die über die künstlerischen Aspekte hinaus auch Einblicke in Piet Mondrians Privatleben erlauben.

Der junge Mondrian: Winterswijk

Außenansicht Villa Mondriaan Quelle NBTCVon seinem achten bis zu seinem 20. Lebensjahr lebte der junge Mondrian in dem kleinen Ort Winterswijk nahe der deutschen Grenze nicht weit entfernt von Borken. Von Onkel und Vater liess er sich in der Kunst des Zeichnens und Malens unterweisen. Seinerzeit ahnte niemand, dass Mondrian einmal als der Vertreter der modernen Kunst angesehen werden würde. Das Winterswijker Museum "Villa Mondriaan" bietet Besuchern nicht nur eine ständige Sammlung mit Werken des Ausnahmekünstlers, sondern gewährt ebenso einen Einblick in seine frühe Schaffensphase. Zusätzlich zu dieser ständigen Sammlung präsentiert die "Villa Mondriaan" noch bis zum 24. September 2017 die Ausstellung "Stilvolle Figuration", die sich mit den Mitgliedern der Gruppe um "De Stijl"-Herausgeber Theo van Doesburg auseinandersetzt. Am bekanntesten sind sicherlich ihre abstrakten Arbeiten, doch auch figurative Malereien sind zu sehen. Entdecken Sie dabei das Spannungsfeld zwischen realistischen und abstrakten Formen im Œuvre der Kunstbewegung "De Stijl", erstmals öffentlich gezeigt werden Arbeiten des Utrechters Bart van der Leck (1876-1958), der seinen eigenen "modernen" Stil pflegte und sich schon bald von seinen Kollegen von "De Stijl" abwenden sollte.

"Die Entdeckung Mondrians": Den Haag

Piet Mondriaan Composition with large red plane black greay and blue 1921Den Höhepunkt der Museums-Reise auf den Spuren Mondrians bietet Besuchern sicherlich das Gemeentemuseum in Den Haag. Vom 3. Juni bis 24. September 2017 wird die 300 Kunstwerke umfassende Mondrian-Kollektion in der Retrospektive "Die Entdeckung Mondrians" erstmals vollständig präsentiert, darunter auch seine letzte, unvollendet gebliebene Arbeit "Victory Boogie Woogie" (1944). Alle Schaffensperioden sind in "Die Entdeckung Mondrians" zu bewundern, darunter viele seiner berühmtesten Werke. Darüber hinaus wird der Besuch der Retrospektive zu einer einzigartigen Zeitreise in sein Leben und Wirken, zeigt Mondrians künstlerische Entwicklung: seine durch Symbolismus, Neoimpressionismus und vor allem durch den Kubismus geprägten Jugendjahre bis hin zu den reinen Farben und Formen seiner späteren Werke. Während dieser Ausstellung verschmelzen Porträts, Landschaftsgemälde und abstrakte, geometrische Kunst zu einer sehenswerten Reise durch das Leben und Schaffen Mondrians in seinen Wahlheimaten Amsterdam, Paris, London und New York.

jul; Fotos: © NBTC

Informationen zu den Museen
Mondriaanhuis Amersfoort, Kortegracht 11, 3811 KG Amersfoort, E-Mail: info@mondriaanhuis.nl. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt: Erwachsene 10 €/ Kinder unter 18 Jahren kostenlos.

Museum Villa Mondriaan
Winterswijk, Zonnebrink 4, 7101 NC Winterswijk, E-Mail: info@villamondriaan.nl, Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags non 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Eintritt: Erwachsene 9 €/ Kinder unter 18 Jahren kostenlos. Die Ausstellung "Stilvolle Figuration" ist noch bis einschließlich 24. September zu sehen.

Gemeentemuseum Den Haag
, Stadhouderslaan 41, 2517 HV Den Haag, E-Mail: info@gemeentemuseum.nl. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt: Erwachsene 14,50 € / Ermäßigt 11€. Die Retrospektive "Die Entdeckung Mondrians" wird am 3. Juni eröffnet und läuft bis einschließlich 24. September.

Weitere Infos zum Thema "Von Mondrian bis Dutch Design".

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: