Den Sportautos im Land der Motoren widmet die Emilia Romagna ein Fest der Sinne.

Den Sportautos im Land der Motoren widmet die Emilia Romagna ein Fest der Sinne. (Foto: © Musei Ferrari)

Emilia Romagna: Im Land der schnellen Flitzer

In der Emilia Romagna wird Autogeschichte geschrieben. Den edlen Karossen in leuchtenden Farben wird zum zweiten Mal das "Motor Valley Fest" gewidmet. In Corona-Zeiten leider nur digital. Aber immerhin!

In den Manufakturen rund um die italienische Stadt Modena sind rund 16.500 Unternehmen mit der Kreation schneller Auto- und Motorradschönheiten beschäftigt. Kaum werden die schicken Flitzer von den rund 66.300 Beschäftigen oftmals in reiner Handarbeit produziert, sind die Sportmodelle von Ferrari, Lamborghini, Maserati, Dallara, Pagani oder Ducati gleich begehrte Liebhaber- und Sammlerstücke. Es ist die "Leidenschaft, Begabung und unternehmerische Fähigkeit", sagen die Macher des "Motor Valley Festes", die diese einzigartige Dichte exklusiver Motorenwerke hervorbrachte.

Glücksmomente für autobegeisterte Menschen

Jedes Detail der Rennwagen ziehen die Blicke der Autofans auf sich. Foto: © DHBJedes Detail der Rennwagen ziehen die Blicke der Autofans auf sich. Foto: © DHB

Jährlich werden in der Region Luxusfahrzeuge im Wert von fast fünf Milliarden Euro in die ganze Welt exportiert. Ein Grund, den Landstrich in Norden Italiens passenderweise in Motor Valley zu taufen. Das Land der Motoren entwickelte im Laufe der Zeit vier internationale Rennstrecken, elf Museen und 19 Privatsammlungen. Nirgendwo anders sind in der Emilia Romagna so viele spezialisierte Oldtimer-Restauratoren und Designer tätig und schaffen einzigartige Glücksmomente für autobegeisterte Menschen.

Um diesem Kulturgut noch mehr Glanz zu verleihen, fand 2019 erstmals das "Motor Valley Fest" in der Region rund um Modena und Bologna statt. In zahlreichen Veranstaltungen huldigten Hersteller und Autofans den bunt-glänzenden Chrom- und Carbonkarossen. Ein Highlight war das berühmte Autorennen "Mille Miglia", das unzählige Touristen nach Modena brachte. Vom 14. bis 17. Mai findet nun die 2. Auflage des Motorenfestes statt. Wegen Covid-19 leider dieses Mal ohne Touristen. Dafür aber als Open-Air-Festival in digitaler Form mit Echtzeitübertragungen (live-streaming).

Thema "Mobilität der Zukunft"

Zur Eröffnung gibt Gianluca Camplone, Seniorpartner der Unternehmensberatung McKinsey, eine Analyse zur Mobilität der Zukunft, selbstfahrenden Autos und Digitalisierung. Unterstützung bekommt er von Experten aus dem Technologie- und Marketingbereich wie Markus Heyn von der Robert Bosch GmbH und Christian Richter von Global Automotive Google. Erwartet werden zudem Referenten aller wichtigen Automobilhersteller. 

Ein weiterer Programmpunkt gilt den "Innovation & Talents". Beteiligt sind mehr als 40 Hochschulen, über 30 Start-Ups und rund 15 Unternehmen mit innovativen Ideen. Wer die Veranstaltung und die Diskussionsrunden online (englisch) im live-streaming verfolgen möchte, kann sich hier registrieren. Aktuelle Informationen gibt es zudem auf der Website Motor Valley Fest.

 

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: