(Foto: © @nitb.com)

Lass knacken

Panorama - Reise

Einst Armenküche Europas, hat sich Nordirland zu einem erlesenen Feinschmecker-Paradies entwickelt. Im Mittelpunkt steht dabei ein kleines, edles Weichtier.

Kennen Sie die Geschichte? Erwärmt sich das Wasser, lässt man Austern von Mai bis August am besten in Ruhe. Das hat mit der Bildung von Giftstoffen zu tun, sobald das Wasser wärmer wird. Dann ruht der Austernverkauf der "meisten" Austernhändler, bis der Buchstabe "r" endlich wieder auftaucht. Wie gesagt: meistens. Nicht so in Nordirland. Entlang der Küstenlinie des Landes wird es nie so warm und so können die Iren bereits ab Juli mit ausgelassenen Festivals in die Austernsaison starten. "Lass knacken" heißt das Motto in den Küstenstädtchen und "shucking" (öffnen) gehört zu der wichtigsten Vokabel der Insel.

Meeresfrüchte in Hülle und Fülle

Früher war der Fisch eindeutig das wichtigste Hauptnahrungsmittel der ärmeren Bevölkerung. Die Produkte aus dem Atlantischen Ozean und der Irischen See sicherte den Menschen in schlechten Zeiten das Überleben. Das aber ist längst Geschichte. Mit Blick auf die Speisekarte gibt es allerdings zum Glück immer noch die Meeresfrüchte in großer Auswahl. Muscheln, Hummer, Krabben und Austern gehören auf jede Speisekarte der grünen Insel.

Feierfreudige Küstenbewohner

Foto: © Hany MarzoukDie Iren selber sind gar nicht so große Oyster-Fans und essen sie eher in geringen Mengen. Ungeachtet dieser Tatsache gehört Irland mit einer Ernte von 5.500 Tonnen dennoch zum zweitgrößten Austern-Produzent in Europa. Meer im Blut und Salz auf den Lippen widmen die feierfreudigen Küstenbewohner der feinen Muschel dennoch mit viel Spaß und Klamauk allerlei Festivitäten. Ab Juli stehen in den Küstenorten Austernfestivals auf dem Programm. Das Guinness fließt dann in großen Mengen und wer mag, kann sich unter den Augen eines begeisterten Publikums im Austern öffnen üben. 

Rekord im Weichtier schlürfen

Der Rekord liegt aktuell bei 30 Austern in 91 Sekunden. Einen anderen Rekord hält seit 2005 Colin Shirlow. Der aktuelle Guinness-Weltrekordhalter schaffte es, 233 Austern in drei Minuten zu essen. Wem das Verspeisen der kleinen Weichtiere in solchen Mengen momentan etwas viel erscheint, der sollte sich einfach dem bunten Treiben rund um die Festivals mit Paraden, Wettbewerben, einer Perlenausternjagd und einer Kostprobe ausgezeichneter Meeresfrüchte hingeben.

So gut wie vollmundiger Wein

Foto: © Tourism Ireland"Austern sind ein klein wenig wie Wein", sagt Edward Gallagher von Irish Premium Oysters. Der Austernzüchter in zweiter Generation an Donegals kristallklarer Traghenna Bay. "Die Qualität entscheidet zu 70 Prozent, wo die Auster herkommt. 30 Prozent sind auf das Wirken des Austernzüchters zurückzuführen. Wenn es darum geht, den einzigartigen Charakter einer Auster zu verstehen, gibt es daher nichts Besseres, als mit eigenen Augen zu sehen, wo und wie sie gezüchtet wird", lädt Edward Gallagher ein, die irische Auster bei einem der vielen Festivals zu probieren und zu erleben.

Die Festivals

Die Festivals führen entlang des Wild Atlantic Ways. Mit über 2600 km Länge ist es eine der längsten ausgewiesenen Küstenstraßen der Welt. Die irische Westküste führt entlang von der Halbinsel Inishowen im Norden des County Donegals bis ins Küstenstädtchen Kinsale im Süden des County Cork. Die Gezeiten, das Licht oder die Stimmung an der Küste prägten hier schon immer das Leben der Menschen. Viele Traditionen blieben erhalten. Darunter auch die Austernzucht. 

Irische Musik und delikate Rezepte

Zum Beispiel in Ballyconneely. Im fröhlichen Küstendorf Ballyconneely treffen sich bereits im Juli Küchenchefs, Produzenten, Whiskeybrenner und Musiker aus der Region zum Connemara Oyster Festival. Zu Ehren der Auster spielen zahlreiche Live-Bands auf. Berühmte Köche demonstrieren neue und bekannte kulinarische Raffinessen. 

Foto: © Brian MorrisonAnfang August startet Carlingford in der Grafschaft Louth in die Festival-Saison. "Louth" bedeutet eigentlich See. Die Ortschaft selber ist allerdings an einer großen Bucht mit einer Flussmündung in die Irische See gelegen. Bekannt ist Carlingford vor allem für seine ausgezeichneten Meeresfrüchte. Verpassen Sie beim "Carlingford Oyster Festival" auf gar keinen Fall die berühmte Chowder, eine Suppe aus frischen Meeresfrüchten. 

Tanzen und genießen
Das georgische Dorf Hillsborough ist die Heimat des Weichtier-Schlürfers Colin Shirlow. Traditionell ausgerichtet am ersten September-Wochenende findet in der Grafschaft Down das "Hillsborough-Oyster-Festival" statt. Highlight ist der Austernwettbewerb und das Oyster-Masters-Golfturnier. Zahlreiche Pop-up-Restaurants offerieren in dieser Zeit spezielle Menüs. Beim "Pearl and Oyster Ball" kann wer will bei irischer Musik das Tanzbein schwingen.

Knackige Stimmung

Foto: © Tourism IrelandDas nächste Austern-Special ist das "Clarenbridge-Oyster-Festival". Gelegen in einer windgeschützten Bucht gibt es hier eine Mischung aus Süß- und Salzwasser. Kennern zufolge soll das die perfekte Auster ergeben. Anfang September werden auch bei diesem Festival die ersten Austern geknackt und das große Schlürfen kann beginnen. Knackig ist auch die Stimmung in den Pubs. Reihenweise werden Austern verspeist. Natürlich gehen dabei zahlreiche Guinness über die Theke. Ein Stückchen weiter entlang des Wild Atlantic Way treffen sich im fröhlichen Küstendorf Ballyconneely bereits im Juli Küchenchefs, Produzenten, Whiskeybrenner und Musiker aus der Region zum Connemara Oyster Festival.

Die besten Partys

Foto: © Tourism IrelandDen Schlusspunkt setzt das "Galway-International-Oyster-Festival" in der Grafschaft Galway. Seit 1954 findet das Festival jährlich statt. Rund eine halbe Million Besucher verzehren rund drei Millionen Austern. Hier sollen auch die besten Partys rund um die kleine schwarze Muschel gefeiert werden. Hauptevent ist das World Oyster Opening Championship. Gucken Sie den Experten beim Austern öffnen einfach über die Schultern. Schauen und staunen heißt die Devise. Last but not least genießen Sie danach ein Abendessen auf dem Seafood Trail. Entlang der Meile reiht sich ein exquisites Spitzenrestaurant ans nächste. 

Abgeschmeckt mit einer feinen Weltmeisterschaft, Oyster Olympics, unzähligen Wettbewerben und Partys ist jedes einzelne Food-Festival für sich ein Erlebnis, bei dem vor allem eins im Mittelpunkt steht: die unbändige Lebenslust der Menschen in Nordirland. Bain sult as Éirinn: Genießen Sie Irland und eine kleine irische Delikatesse.

Nordirland-Besucher haben unendliche Möglichkeiten, ihr Austernerlebnis ganz nach Gusto zu gestalten. Andrew Rooney organisiert personalisierte Besichtigungen bei Rooney Fish in Kilkeel, Grafschaft Down, wo seine preisgekrönten Millbay-Austern für die Ausfuhr nach Asien und Frankreich vorbereitet werden. Tracey Jeffery von Food Tours NI bietet bei Vorausbuchung Touren nach Coney Island bei Killough an, wo Sie Patrice Bonnargent von Lecale Harvest kennenlernen. Dort wird Ihnen erklärt, wie er seine Austern züchtet und erntet. Anschließend folgt ein von Patrice und seiner Tochter Perrine zubereiteter Festschmaus an der Küste.

Auch wer es nicht zu einem Festival, einer Farmbesichtigung oder einer Züchtertour schafft, kann in den Genuss dieser Köstlichkeiten kommen. Halten Sie bei der jährlichen Balmoral Show in Ulster nach den Spezialaustern aus Millbay Ausschau. Kaufen Sie sich auf dem St. George's Market, der immer samstagmorgens in Belfast stattfindet, Killough-Austern von Patrice Bonnargent. Oder genießen Sie selbige in einem der beliebtesten Meeresfrüchte-Restaurants von Belfast, der Mourne Seafood Bar, die Sie übrigens auch in Dundrum finden.In Dublin können Sie sich gemeinsam mit anderen internationalen Besuchern und heimischen Stammgästen auf dem Temple Bar’s Saturday Food Market beim Austernstand von Meeresbiologe Stephen Kavanagh tummeln und in den Plausch einsteigen.

Oder Sie schnappen sich ganz gemütlich einen Barhocker an der schicken Austernbar im Cliff Townhouse und probieren sich durch die Austern von Kelly’s (Grafschaft Galway), Flaggy Shore (Grafschaft Clare), Harty’s (Grafschaft Waterford) oder Carlingford Lough (Grafschaft Louth). Auch das Klaw in Temple Bar begeistert mit seiner Auswahl – ganz zu schweigen von dem Spektakel der haustypischen Muschelzubereitung mit dem Bunsenbrenner oder dem überwältigenden Geschmackserlebnis des "Bloody Caesar", der mit einer frisch geschälten Auster garniert ist.

Auskunft über Festivals, Anreise und Unterkunft bei Irland Information Tourism Ireland

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: