Die Weine und der Crémant du Luxembourg wachsen an den Weinbergen entlang der Mosel.

Die Weine und der Crémant du Luxembourg wachsen an den Weinbergen entlang der Mosel. (Foto: © LFT_MélanieMaps)

Zum Kippchen nach Luxemburg

Das kleine Nachbarland Luxemburg liegt im Herzen der Europäischen Union. Eingebettet zwischen Deutschland, Frankreich und Belgien entpuppt sich das Land als ein kulinarischer Garten Eden.

Verwaltungssitz der Europäischen Union. Sitz des Europäischen Rechnungshofs, verschiedener Dienststellen der Europäischen Kommission und Sitz des Europäischen Gerichtshofs. Land der Banken und hoher Zinsen. Wer an Luxemburg denkt, dem fällt zunächst Robert Schuman ein. Mit dem "Schuman Plan" legte der Luxemburger und französische Außenminister gemeinsam mit Konrad Adenauer am 9. Mai 1950 die Grundlage der Europäischen Union.

Kulturelles Universum 

Eingerahmt von Deutschland, Frankreich und Belgien ist Luxemburg dennoch nicht nur ein Land der politischen Macher und Moneten. Im Gegenteil. Bei näherer Betrachtung bestechen die lebensfrohen Menschen, die Stadt und die Landschaft durch ein Universum kultureller und kulinarischer Möglichkeiten. Imposantes Wahrzeichen der Stadt ist die Festung auf dem hoch in den Himmel ragenden Bockfelsen. Durch ein Tauschgeschäft mit der Trierer Abtei St. Maximin erwarb der Ardenner Graf Siegfried den Felsen. Mit der Errichtung einer Burg auf dem Felsvorsprung legte er den Grundstein für Luxemburg

Frank Elstner von Radio Luxemburg (RTL). Der Erfinder von "Wetten, dass ..." galt als Radio und Fernsehmoderator ab den 60er Jahren als Synonym für eine neue, lockere Unterhaltung aus dem kleinen Nachbarstaat. 

Meilenstein europäischer Architektur

Heute können hier die Bock-Kasematten besucht werden. Ein 23 Kilometer langes Labyrinth aus ehemaligen unterirdischen Befestigungsanlagen. Bis heute gelten sie als ein Meilenstein europäischer Militärarchitektur. Etwa 800 Meter weiter verbindet ein gläserner Aufzug den im oberen Stadtzentrum gelegenen Park "Pescatore" mit dem im Alzette-Tal eingebetteten Viertel "Pfaffenthal". Die Fahrt in der Glaskabine bietet einen herrlichen Ausblick über Letzebuerg. So nämlich nennen die rund 600.000 Einwohner ihre Stadt.

Luxemburg ist aber auch ein Land der Mehrsprachigkeit. Über 170 Nationen leben auf 2.586 Quadratkilometern zwischen Kultur, Unesco-Weltkulturerbe und kulinarischen Besonderheiten und sorgen damit für ein multikulturelles Flair auf kleinstem Raum.

Highlights aus ganz Europa

Mit zahlreichen Restaurants, Käseerzeugern, Brauereien und den Weinbergen hat Luxemburg es geschafft, das Beste aus dem kulinarischen Europa zu versammeln. "Unsere Restaurants sind ein Spiegelbild der hier vertretenen Nationen", sagt Lis Lorang von Visit Luxemburg. Bei einem Rundgang schwärmt sie von den vielen kulinarischen Möglichkeiten, auf die Luxemburger und Gäste zugreifen können. Denn zu feiern gibt es im Großherzogtum eigentlich immer was. Luxemburger essen gerne Fleisch. Auf den Speisekarten ist kaum ein Gericht ohne Fleisch im Angebot.

Zu den typischen Gerichten zählen "Judd mat gaardebounen". Das ist ein geräucherter Schweinehals mit dicken Bohnen und Bratkartoffeln. Im Herbst beliebt ist der typische "Huesenziwwi mat Schokelaszoos", also ein geschmorter Hase in Schokoladensoße. Zubereitet mit französischer Raffinesse, einem guten Bier nach belgischer Brautradition passt dazu sehr gut das Lebensmotto: So fein wie in Frankreich, so reichhaltig wie in Deutschland. 

Eine kulinarische Entdeckungsreise

Ein guter Startpunkt für eine kulinarische Entdeckungsreise ist der Wochenmarkt auf dem Place Guillaume II. Geöffnet mittwochs und samstags von 7 bis 14 Uhr offeriert der Markt vor der neoklassizistischen Fassade des Rathauses regionale Produkte. Im Angebot ist frisches Obst, Gemüse, Käse und Fisch. Hier finden auch Feste und Freilichtkonzerte statt. Darunter das berühmte Rock-Festival "Rock um Knuedler". Knuedler ist der Name des Marktes unter den Einheimischen. Gelegen in der Altstadt treffen sich hier die Letzebuerger vor allem samstags zu einem gemütlichen Beisammensein und einem Kippchen. Denn ein Kippchen steht immer für ein Gläschen Crémant. Das prickelnde Getränk à la Luxembourg kommt direkt aus den nahe gelegenen Weinbergen. 

Die Weine und die luxemburgischen Crémants von der Mosel sind über die Grenzen des Großherzogtums bekannt. Klein, aber oho trifft deshalb auch auf das Weinanbaugebiet zu. Zwischen den Ortschaften Schengen und Wasserbillig erstreckt sich die Weinstraße entlang der Mosel auf 42 Kilometer. Der Place to be beginnt direkt am Museum von Schengen. Das kleine Dorf gilt als die Wiege des grenzenlosen Europas. Hier wurde 1985 die Abschaffung der Grenzkontrollen besiegelt. Gleich oberhalb der Gedenkstätte befindet sich die eher futuristisch anmutende Weinstube der Domaine Ruppert. 

Seit 1990 leitet Henri Ruppert die Geschicke des Weingutes. Gemäß seiner Firmenphilosophie "Guter Wein ist kein Zufall" umfasst das Angebot unter anderem einen Pinot Blanc, einen Riesling oder einen Gewürztraminer. Mit einem herrlichen Blick auf das Schengener Tal genießen Gäste auf der Sonnenterrasse einen spritzigen Weißwein oder nehmen ein Kippchen vom Esprit de Schengen, einem Crémant de Luxembourg. 

Mit zahlreichen Restaurants, das Beste aus dem kulinarischen Europa

Blick von der Unterstadt hoch zur Festung. Foto: © LFT_AlphonsoSalgBlick von der Unterstadt hoch zur Festung. Foto: © LFT_AlphonsoSalg

Nur wenige Kilometer weiter liegt in Hettermillen das Weingut der Familie Vesque. Das Weinanbaugebiet der Domaine Cep D'or umfasst etwa 15 Qudratkilometern. Herzstück des Weingutes ist erneut eine erstaunliche Betonkonstruktion, in deren Mitte ein Trichterturm das Gebäude überragt. Weinliebhaber finden auf einer Panoramaterrasse über dem Weinkeller ein sonniges Plätzchen, um mit einem guten Grauburgunder, Riesling, Chardonnay oder, warum nicht, einem weiteren Schluck Crémant die Natur zu erleben. Nur zwanzig Minuten von Trier und Luxemburg entfernt liegt das Weingut "Clos Mon Vieux Moulin" im Dorf Ahn. In der 11. Generation füllen Luc und Frank Duhr die Gläser ihrer Gäste mit dem Besten, was die Natur zu bieten hat. Mit etwa zwanzig Weinen und zwei Crémants hält das Weingut eine spannende Auswahl der Moselweine parat. In der einen Hand einen Crémant "Aly Duhr", ist der Blick von der Terrasse auf die Weinberge nach so vielen Besichtigungen inzwischen längst eine lieb gewonnene Entspannungspause geworden. 

Made in Luxemburg 

Jeff Oberweis entwickelt mit seinem Team in jeder Sasion neue Verführungen aus Schokolade, Marzipan und Trüffelcréme. Foto: © LFT_ThomasReinhardtJeff Oberweis entwickelt mit seinem Team in jeder Sasion neue Verführungen aus Schokolade, Marzipan und Trüffelcréme. Foto: © LFT_ThomasReinhardt

Nach viel Natur, dem Besuch traditionsreicher Weingüter und ein paar Kippchen Crémant de Luxembourg wird es Zeit für eine kulinarische Rast. Etwas mehr als dreißig Kilometer von Luxemburg entfernt liegt der Ort Drauffelt. In einem renovierten Bauernhof empfängt Küchenchef Yves Radelet seine Gäste. Urgemütlich eingerichtet, können Feinschmecker dem ehemaligen Sternekoch beim Zubereiten kleiner Snacks und ganzer Menüs auf die Finger schauen. Im Gastraum selbst ist die Küche untergebracht. Der Küchenchef legt Wert auf Regionalität. Die Zutaten stammen aus dem eigenen Anbau. Bei einem delikaten Menü und einem köstlichen Dessert vergeht die Zeit mit Yves Radelet und seine Team beim Live-Cooking wie im Flug. Am Ende einer erlebnisreichen Entdeckertour durch das Nachbarland ist klar: Luxemburg, das ist nicht nur die Wiege Europas. Mit der Geschichte, den Traditionen, den kulinarischen Aha-Erlebnissen "Made in Luxemburg" und seinen charmanten Einwohnern ist ein Trip zu unseren luxemburgischen Nachbarn immer eine Reise wert.

Übernachtung

Hotel Simoncini, 4 Sterne
6, rue Notre Dame
Ab 120 Euro im Doppelzimmer hotelsimoncini.lu 

Weingüter

Domaine Ruppert
1, um Markusberg, Schengen domaine-ruppert.lu

Domaine Viticole Cep D’Or
15, route du Vin, Hettermillen cepdor.lu

Mon Vieux Moulin
Weingut und Weinbar im Clos "Mon Vieux Moulin" Duhr-Frères 25, rue de Niederdonven, Ahn duhrfreres.lu 

CORONA AKTUELL Informieren Sie sich vor der Reise über die aktuelle Situation. Die Weinstuben sind aktuell geschlossen. Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt oder beim Tourismusbüro. visitluxembourg.com 

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: