Berthold Schröder ist neuer Präsident des Westdeutschen Handwerkskammertags

Berthold Schröder ist neuer Präsident des Westdeutschen Handwerkskammertags. (Foto: © HWK Dortmund)

Berthold Schröder ist neuer Präsident des WHKT

Politik

Die Vollversammlung des Westdeutschen Handwerkskammertags hat Berthold Schröder zum Präsidenten gewählt. Der 61-jährige Zimmerermeister war zuvor Vizepräsident und beerbt Hans Hund, der den Verband seit 2016 geführt hatte.

Berthold Schröder ist neuer Präsident des Westdeutschen Handwerkskammertags (WHKT). Der 61-jährige Präsident der Handwerkskammer Dortmund wurde von der Vollversammlung einstimmig in das Amt gewählt. Zuvor war er Vizepräsident des WHKT. Der Zimmerermeister folgt damit auf Hans Hund, Präsident der Handwerkskammer Münster, der dem Verband seit 2016 als Präsident vorstand.

Zum neuen Vizepräsidenten auf Arbeitgeberseite wurde Jochen Renfordt, Präsident der Handwerkskammer Südwestfalen und selbstständiger Malermeister aus Iserlohn, gewählt. Hans Hund wurde auf Vorschlag des neu gewählten WHKT-Vorstands von den Mitgliedern der Vollversammlung zum Ehrenpräsidenten des WHKT ernannt.

Fachkräftesicherung und Bürokratieabbau

"Nach der Pandemie steht das nordrhein-westfälische Handwerk vor großen Herausforderungen", sagte Schröder nach der Wahl. "Eine unserer dringlichsten Aufgaben wird es sein, für ausreichend Fachkräftenachwuchs zu sorgen. Dazu müssen wir die sicheren Beschäftigungsperspektiven und die hervorragenden Karrieremöglichkeiten im Handwerk transparenter machen."

Jochen Renfordt Foto: © Boris GolzJochen Renfordt Foto: © Boris Golz

Ebenso wichtig sei es, gemeinsam mit der Landespolitik für mehr Entlastungen und einen stärkeren Bürokratieabbau zu sorgen. Zudem seien Digitalisierung und Nachhaltigkeit dringliche Zukunftsthemen. "Das Schwergewicht meiner Arbeit werde ich darauf legen, die integrative Kraft des Handwerks in meinen Kontakten zur Politik, zur Wirtschaft und gegenüber der Öffentlichkeit deutlich zu machen", kündigte Jochen Renfordt an.

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: