Reinhold Schulte, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Signal Iduna, Andreas Pinkwart, Berthold Schröder, Matthias Heidmeier und Hans Hund (v. l.) beim Meistertag NRW in Solingen.

Reinhold Schulte, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Signal Iduna, Andreas Pinkwart, Berthold Schröder, Matthias Heidmeier und Hans Hund (v. l.) beim Meistertag NRW in Solingen. (Foto: © WHKT)

Respekt für Gründer in Corona-Zeiten

Politik

Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart übergab beim Meistertag NRW Bescheide für die Meistergründungsprämie an 20 Gründer aus dem nordrhein-westfälischen Handwerk.

Beim 9. Meistertag NRW in Solingen erhielten 20 junge Gründer aus dem nordrhein-westfälischen Handwerk ihre Bescheide für die Meistergründungsprämie. "Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, den jungen Gründerinnen und Gründern im Handwerk den Rücken zu stärken, denn das Handwerk bietet trotz Corona beste Zukunftschancen", betonte der Hauptgeschäftsführer des Westdeutschen Handwerkskammertages (WHKT), Matthias Heidmeier.

Zu Beginn der Veranstaltung tauschten sich Landeswirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP), WHKT-Präsident Hans Hund, Berthold Schröder, WHKT-Vizepräsident, und Andreas Ehlert, Präsident von Handwerk.NRW über die aktuellen Herausforderungen der Corona-Pandemie aus.

Handwerk stabilisiert Gesamtwirtschaft

Das Handwerk stabilisiere die gesamte Wirtschaft, erklärte Pinkwart. Er sei zufrieden mit der Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft und Verwaltung, durch die die Corona-Soforthilfe schnell und unbürokratisch bereitgestellt wurde: "Ich bin stolz darauf, dass die Demokratie hier gezeigt hat, wie schnell sie handlungsfähig ist, wenn es darauf ankommt."

Hans Hund wandte sich an die anwesenden Gründer: "Großen Respekt verdienen gerade in der jetzigen Zeit diejenigen im Handwerk, die sich trotz aller Umstände in die Selbstständigkeit begeben und einen Betrieb gründen oder übernehmen."

"Zeigt, was eure Arbeit wert ist!"

In einer Talkrunde berichteten drei junge Meistergründungsprämienempfänger – die Friseurin Filiz Schulz, Tischler Lars Zimmermann sowie Konditor Wieland Funk – von ihren Zukunftsplänen. Danach gab Keynotespeaker Sven Schöpker, Tischlermeister und Geschäftsführer der Firma Raumfabrik, Tipps an die jungen Existenzgründer. Mit seiner "Mission Geiles Handwerk!" will er das Ansehen des Handwerks in der Gesellschaft stärken. Zentrale Aussage: "Zeigt, was eure Arbeit wert ist!"

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: