Handwerksblatt Logo

Anzeige

Botschafter für Erasmus+ werden

Wer während seiner dualen Ausbildung mit Erasmus+ im Ausland war und seine Erfahrungen mit anderen Azubis teilen möchte, kann sich bis Ende Januar als EuroApprentice bewerben.

Dieser Artikel gehört zum Themen-Special Berufserfahrung im Ausland sammeln
Ein Auslandsaufenthalt ist für viele Auszubildende eine große Bereicherung. Als EuroApprentice können sie nun über ihre gewinnbringenden Erfahrungen mit dem EU-Bildungsprogramm Erasmus+ berichten; Foto: © dolgachov/123RF.com

Die Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) sucht Botschafterinnen und Botschafter für Mobilität während der Ausbildung. Als EuroApprentice gibt man seine beruflichen Auslandserfahrungen an andere Auszubildende weiter, ermutigt sie, ihre Komfortzone zu verlassen und den Schritt ins Ausland zu wagen, stellt man dar, welche Chancen und welchen Nutzen Auslandsaufenthalte in der Berufsausbildung mit sich bringen und informiert über das EU-Bildungsprogramm Erasmus+.

EuroApprentice? Azubis berichten auf YoutubeInteressenten können sich bis zum 31. Januar 2018 bewerben. Ein entsprechendes Formular ist online verfügbar. Die ausgewählten Teilnehmer machen bei einem nationalen EuroApprentice-Training mit. Diese finden in 2018 am Freitag, den 16. März 2018 und am Freitag, den 26. Oktober 2018 in Bonn statt. Die Reisekosten zu den Trainings werden von der NA beim BIBB übernommen. Für jedes Training stehen 15 Plätze zur Verfügung.

Foto: © dolgachov/123RF.com

Was Sie sonst noch interessieren könnte
Service & Infos > Themen-Specials 
Tourmanager für Praktika im Ausland
Mobilitätsberaterin Rebecca Hof gehört zu einem weit verzweigten Netzwerk, das Handwerkern ermöglicht, Berufserfahrungen jenseits der deutschen Grenze zu sammeln.
Service & Infos > Themen-Specials 
Mit Erasmus+ unterwegs durch Europa
Ein Jahr – sechs Länder. Nach der Gesellenprüfung wollte Hannah Höppke möglichst viel sehen und lernen. Mithilfe von Erasmus+ hat sie sich auf die Reise gemacht. 
Service & Infos > Themen-Specials 
Ausbildungsberater Schwall fördert "Vive la France"
Im Januar haben deutsche und französische Bildungsexperten in Berlin diskutiert, wie sich der Austausch von Azubis wieder in Schwung bringen lässt. Karl-Heinz Schwall fragt nicht lange – er macht.
Service & Infos > Themen-Specials 
Azubi-Austausch zwischen Paris und Berlin klemmt
Akteure des deutschen und französischen Ausbildungssystems haben sich in Berlin getroffen, um darüber zu diskutieren, wie sich der Austausch von Azubis in Schwung bringen lässt.
Service & Infos > Themen-Specials 
So viel Geld gibt es für den Auslandsaufenthalt
Als Azubi für elf Wochen nach Portugal oder als Ausbilder für ein paar Tage beim Partnerbetrieb den Auslandsaufenthalt vorbereiten? Ein Mobilitätsrechner spuckt schnell aus, wie viel Zuschüsse es gibt.
Service & Infos > Themen-Specials 
In St. Louis gearbeitet, gelernt und gelebt
Ein Jahr lang ist SHK-Anlagenmechaniker Tilmann Schmandt in den Staaten gewesen. Möglich gemacht hat es ein Stipendium des Deutschen Bundestages und US-Kongresses.

Leserkommentare

nach oben