Beim Bundesleistungswettbewerb der Tischler und Schreiner im hessischen Schlüchtern siegte Paul Klotzsche aus Sachsen.

Beim Bundesleistungswettbewerb der Tischler und Schreiner im hessischen Schlüchtern siegte Paul Klotzsche aus Sachsen. (Foto: © TSD/art-pix.com)

Sachsen stellt den PLW-Sieger der Tischler

Paul Klotzsche aus Sachsen ist deutscher Meister im Tischlerhandwerk. In einem 18-stündigen Wettkampf ließ er 15 Landesmeister hinter sich. Vizemeister wurde Sven Schröder aus Bayern. Den dritten Rang holte sich Lukas Cramer aus Niedersachsen.

Ein handwerklicher Barhocker mit 16 klassischen Verbindungen – alle von Hand ausgeführt; dazu zwei innen liegende Fasen und etliche weitere Herausforderungen, die Tischler und Schreiner in der Ausbildung zu bewältigen lernen. Doch das ganze Repertoire auf einmal und in nur 18 Stunden abzurufen, so dass am Ende alles sitzt, so etwas schaffen nur echte Profis, so der Bundesverband Holz und Kunststoff – Tischler Schreiner Deutschland.

Michael Hecker von Spax (l.), Marcel Pfost von Festool (2. v. r.) und TSD-Vizepräsident Stefan Zock (r.) gratulieren dem Sieger-Trio Lukas Cramer (2. v. l.), Paul Klotzsche (3. v. l.) und Sven Schröder zum erfolgreichen Abschneiden beim Bundesleistungswettbewerb. Foto: © TSD/art-pix.com
Michael Hecker von Spax (l.), Marcel Pfost von Festool (2. v. r.) und TSD-Vizepräsident Stefan Zock (r.) gratulieren dem Sieger-Trio Lukas Cramer (2. v. l.), Paul Klotzsche (3. v. l.) und Sven Schröder zum erfolgreichen Abschneiden beim Bundesleistungswettbewerb. Foto: © TSD/art-pix.com

Im hessischen Schlüchtern waren es 15 Landesmeister und eine Landesmeisterin, die sich bei den deutschen Meisterschaften dieser Aufgabe stellten. Das beste Ergebnis erzielte beim Bundesleistungswettbewerb "Profis leisten was" (PLW) in der knappen Zeit Paul Klotzsche (Ausbildungsbetrieb: Deutsche Werkstätten Hellerau) aus Sachsen. Der zweite Platz ging an Sven Schröder (Ausbildungsbetrieb: Schreinerei Sponsel, Fuchsstadt) aus Bayern. Den dritten Platz belegte Lukas Cramer (Ausbildungsbetrieb: Dock Zwo – Die Tischlerei in Emden) aus Niedersachsen. Alle drei erhielten für diese Spitzenleistungen eine Festool Profi-Handmaschine und ein mehrteiliges, großzügiges Produktsortiment von Spax.

Spitzenleistungen und beste Zukunftsaussichten

TSD-Vizepräsident Stefan Zock beglückwünschte die Teilnehmer zu ihren hervorragenden Leistungen und machte deutlich, dass dieser aufregende Höhepunkt in der noch jungen Karriere erst den Anfang glänzender Zukunftsaussichten markiere. So galt sein Dank neben den Unterstützern und Partnern vor allem den Ausbildungsbetrieben, deren Engagement auch in diesem Jahr mit über 7.000 Gesellenbriefen entscheidend zur Fachkräftesicherung in der Branche beiträgt.

An einer Ausbildung als Tischler/-in interessiert? Unser BerufsCheck gibt Infos zu Verdienst, Dauer und Anforderungen

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: