Von der E-Zubis App verspricht sich der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke, dass die Dokumentation von Ausbildungsinhalten erleichtert wird. Das digitale Berichtsheft für Elektroniker kann als App auf dem Smartphone oder als Web-App über den Browser geführt werden.

Von der E-Zubis App verspricht sich der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke, dass die Dokumentation von Ausbildungsinhalten erleichtert wird. Das digitale Berichtsheft für Elektroniker kann als App auf dem Smartphone oder als Web-App über den Browser geführt werden. (Foto: © ZVEH)

Berichtsheft-App für Elektroniker-Azubis

Mit der E-Zubis App können Auszubildende im Elektrohandwerk den Ausbildungsnachweis digital von ihrem Smartphone, dem Tablet, Laptop oder PC führen. Innungsbetriebe zahlen 29 Euro pro Jahr und Azubi.

Mit der E-Zubis App will der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) den Azubis und Ausbildungsbetrieben die Dokumentation von Ausbildungsinhalten erleichtern und eine digitale Alternative zum Berichtsheft in Papierform bieten. Der digitale Ausbildungsnachweis soll für effizientere Prozesse und für mehr Transparenz bei der Ausbildungsdokumentation sorgen.

Zielgruppe der Berichtsheft-App des ZVEH sind Auszubildende zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik, Informationselektroniker, Elektroniker für Gebäudesystemintegration, Elektroniker für Automatisierungs- und Systemtechnik und an Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik. 

Berichtsheft-App: Vorteile für Azubis

Das digitale Berichtsheft kann dem ZVEH zufolge als App auf dem Smartphone oder auch als Web-App über den Browser genutzt werden. Für Auszubildende, die ohnehin in der Regel alles über ihren mobilen Begleiter organisieren, solle es damit vor allem leichter werden, die in der Lehrzeit regelmäßig als Nachweis geforderten Einträge abzuarbeiten.

Dabei informiere der digitale Helfer nicht nur über den aktuellen Berichtsheftstatus, sondern erinnere auch an noch offene Aufträge – gut für alle, die die Ausbildungsdokumentation eher auf die lange Bank schieben oder vor lauter "To-dos" schnell den Überblick verlieren.

Damit Nutzer beim Ausbildungsnachweis den Überblick behalten, werden Benachrichtigungen im Dashboard übersichtlich und im Blickfeld des Benutzers angezeigt. Eine Statusanzeige informiere darüber, welche Berichtsteile bereits vom Ausbilder freigegeben wurden und bei welchen die Freigabe noch aussteht.

Berichtsheft-App: Vorteile für Ausbilder

Ausbildungsverantwortliche erhalten mit der E-Zubis-App einen besseren Überblick über die Dokumentation ihrer Auszubildenden und können ihrerseits anstehende offene Berichte und Ausbildungsinhalte sehen. Die Berichtsheft-App ist nach Einschätzung des ZVEH vor allem praktisch für Betriebe mit mehreren Auszubildenden.

Gleichzeitig können die Ausbilder die Berichte "ihrer" Auszubildenden leichter mit Kommentaren versehen und abzeichnen. Der Signaturprozess könne dabei tage- oder auch wochenweise erfolgen. 

Übersicht Berichtsheft-Apps In unserem Themen-Special "Digitale Medien in der Berufsausbildung" berichten wir auch auch über elektronische Ausbildungsnachweise. Eine Übersicht von Berichtsheft-Apps verschiedener Berufe ist etwa im Online-Artikel "Berichtheft-Apps für die Ausbildung im Handwerk" auf handwerksblatt.de zu finden.

Digitaler Dialog und mehr Transparenz

Die E-Zubis App ermögliche es Betrieben und deren Auszubildenden, in einen digitalen Dialog zu treten. Darüber hinaus sorge sie für kürzere Reaktionszeiten, erhöhe die Transparenz und helfe zudem bei der Sicherung von Dokumentationsprozessen.

Ebenfalls praktisch: Die E-Handwerksorganisation habe die Möglichkeit, Auszubildende über den Push-Kanal der App mit wichtigen Informationen zu versorgen, was in Situationen, in denen kurzfristig informiert werden muss, sehr hilfreich sei.

Rechtsgrundlage Alles Wichtige zum Berichtsheft steht im Berufsbildungsgesetz (BBiG). Laut §13, Satz 7 sind Auszubildende verpflichtet, einen Ausbildungsnachweis zu führen. Dies ist schriftlich oder elektronisch möglich. Ausbilder müssen ihren Auszubildenden die Ausbildungsmittel – dazu gehört auch das Berichtsheft – kostenlos zur Verfügung zu stellen. Dies ist in §14, Satz 1, Nummer 3 des BBiG geregelt. Außerdem haben die Ausbilder ihre Auszubildenden dazu anzuhalten, die Ausbildungsnachweise zu führen und diese regelmäßig durchzusehen. Weiter sieht §14, Satz 2 vor, dass den Auszubildenden die Gelegenheit zu geben ist, den Ausbildungsnachweis am Arbeitsplatz zu führen.

Vorteile auf einen Blick

"Das digitale Berichtsheft macht Papierberge überflüssig. Es spart Zeit bei der Dokumentation von Ausbildungsinhalten und hilft Auszubildenden und Betrieben, den Überblick zu behalten, welche Ausbildungsinhalte bereits vermittelt wurden und wo der Nachweis möglicherweise noch fehlt", zählt ZVEH-Vizepräsident Hans Auracher die wichtigsten Vorteile der E-Zubis-App auf.

Download der E-Zubis-App

Die E-Zubis App steht online zum Download zur Verfügung. Es gibt sie als Web-App (über den Desktop) sowie als Client-App für iOS und Android in den jeweiligen App Stores.

Kosten der E-Zubis-App

Die E-Zubis App kann für einen Zeitraum von 30 Tagen kostenlos getestet werden. Nach Ablauf der Testphase – gerechnet wird laut dem ZVEH ab dem Tag der Anmeldung – können Innungsbetriebe das digitale Berichtsheft für 29 Euro pro Jahr und Azubi buchen. Nicht-Innungsmitglieder zahlen 39 Euro pro Jahr und Azubi.

Quelle: Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de