Das Kraftfahrzeuggewerbe spendet mehr als 40.000 Euro an die  Katastrophenhilfe.

Das Kraftfahrzeuggewerbe spendet mehr als 40.000 Euro an die Katastrophenhilfe. (Foto: © Li Xuejun/123RF.com)

Kfz-Gewerbe spendet für Flutopfer

Das Kraftfahrzeuggewerbe hilft den von der Flutkatastrophe betroffenen Menschen und spendet an die Katastrophenhilfe in Altenahr.

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) spendet 25.000 Euro an die Katastrophenhilfe in Altenahr. Spontan angeschlossen haben sich der Landesverband Hessen des Kfz-Gewerbes, der sich mit weiteren 10.000 Euro an der Spendenaktion beteiligt, sowie die TAK Akademie Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe mit zusätzlichen 7.500 Euro.

Auswirkungen lindern

Jürgen Karpinski Foto: © ProMotorJürgen Karpinski Foto: © ProMotor

"Die Bilder aus den Gebieten der Flutkatastrophe in Deutschland und einigen Nachbarländern gehen uns allen nicht aus dem Kopf", sagt ZDK-Präsident Jürgen Karpinski. "Unsägliches Leid und die pure Not vieler Menschen, die alles verloren haben, fordern unsere Solidarität und unsere Hilfe. Unsere Spende soll ein Beitrag dazu sein, die Auswirkungen dieser Totalverluste zumindest zu lindern."

Kraft für den Neuaufbau

Bei allem Leid, dass viele Betroffene erfahren müssten, gebe die überwältigende Hilfsbereitschaft vieler Menschen und Organisationen Mut und Kraft für den Neuaufbau, erklärt Altenahrs Bürgermeisterin Cornelia Weigand. "Daher danke ich stellvertretend dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe sehr herzlich für die großzügigen Spenden.“

Quelle: ZDK

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: