Nützliche Tipps für Ihren online Auftritt, Checkliste zur Webseiten Optimierung. (Foto: © alphaspirit/123RF.com)

Legale Texte und Bilder für die eigene Website

Das Erstellen eines eigenen Onlineauftritts muss für Handwerker nicht teuer sein: Im Internet warten Homepage-Bausätze, lizenzfreie Fotos und kostenlose Text-Korrekturprogramme.

Grundsätzlich gibt es bei allen Elementen einer Website  wie Layout, Fotos und Text zwei Möglichkeiten: Einen professionellen Dienstleister beauftragen – oder selber machen. Wobei die letztere Möglichkeit nur genutzt werden sollte, wenn das Ergebnis ein gutes Qualitätsniveau vorweisen kann.

Denn der eigene Internetauftritt ist eine wichtige Visitenkarte des eigenen Betriebs: Wenn hier fehlerhafte und veraltete Texte, unscharfe Fotos und wenig ansehnliche Layouts warten, schließt der Kunde sofort auf die Qualität des Unternehmens – und sucht meist einen anderen Handwerksbetrieb, der sich hochwertiger präsentiert.

Wichtige Visitenkarte für den Betrieb

Mit einer seriösen Agentur ist man bei der Produktion einer eigenen Website fast immer auf der sicheren Seite: Man zahlt für die Realisierung von Texten, Bildern und Layout einen vereinbarten Preis.
Im Gegenzug sollte man sich schriftlich zusichern lassen, dass man das zeitlich und räumlich unbegrenzte, exklusive Nutzungsrecht für alle erstellten Inhalte erwirbt. Andernfalls könnte die Agentur die produzierten Texte und Fotos theoretisch beliebig oft an andere Kunden verkaufen.

Auch Agenturen kopieren manchmal

Darüber hinaus sollte der Vertrag einen Passus enthalten, der garantiert, dass kein Dritter Urheberrechte an erworbenen Texten, Bildern und Layouts besitzt – denn es sollen auch schon Agenturen dabei erwischt worden sein, dass sie Texte und Bilder einfach kopiert haben.

Die Kosten für die Realisierung eines kleinen, einfachen Internet-Auftritts beginnen – je nach ausführender Agentur – bei etwa 300 Euro. Nach oben hin gibt es keine Grenze: Je nach Aufwand, Umfang und Einbettung von Multimedia-Elementen sind auch mehrere Tausend Euro keine Seltenheit.

Homepage-Baukästen mit Design-Vorlagen

Wenn es um das grundsätzliche Layout der eigenen Webseiten geht, kann man auch selbst kreativ werden – sogar ganz ohne Programmierkenntnisse: Viele Hosting-Provider wie Strato.de, 1und1.de oder T-Online.de bieten nicht nur Speicherplatz für Webseiten, sondern auch Homepage-Baukästen mit Design-Vorlagen und professionellen Layouts.

Die Preise für die Nutzung liegen – je nach gewünschtem Leistungsumfang – zwischen 9 und 25 Euro monatlich. Weitere empfehlenswerte Anbieter sind Jimdo.com oder Cabanova.de.

Wer sprachlich versiert ist, kann sich auch selbst daran versuchen, eigene Homepage-Texte zu verfassen. Diese sollten aber unbedingt frei von Rechtschreibfehlern sein – hier hilft bei Bedarf ein freiberuflicher Lektor weiter. 

Kostenlose Dienste

Kostenlose Dienste leistet die Rechtschreibprüfung von Duden.de . Darüber hinaus sollten Grundkenntnisse in Sachen Textaufbau und Marketing vorhanden sein. Wer darüber nicht verfügt, beauftragt besser einen freiberuflichen PR-Texter damit, die Texte zu verfassen.

Legale und trotzdem kostenfreie Fotos zur gewerblichen Nutzung finden sich in Online-Bilddatenbank von Pixelio oder Piqs. Wer hier nicht fündig wird, kann auch gegen geringe Nutzungsgebühren ab ca. 1,20 Euro pro Bild Datenbanken wie Fotolia als Foto-Quelle nutzen. 

Bildnachweis nicht vergessen

Für alle verwendeten Bilder – selbst wenn sie komplett kostenlos sind – müssen in der Regel der Fotograf und die Datenbank in einem Bildnachweis unter dem Foto oder im Impressum genannt werden. Einzelheiten hierzu finden sich in den Nutzungsbedingungen der jeweiligen Foto-Datenbanken.

Wer sehr spezielle Motive sucht oder das eigene Unternehmen mit Fotos vor Ort ins rechte Licht rücken möchte, kommt um die Beauftragung eines professionellen Fotografen nicht herum. Honorare sind meist Verhandlungssache und abhängig von Zeit, Aufwand und Nutzungsumfang. Natürlich ist es auch möglich, selbst Fotos zu schießen – diese reichen aber in Sachen Qualität und Motiv oft nicht an professionelle Bilder heran.

Checkliste: Bei Google ganz oben landen

Ein schön designter Internetauftritt allein reicht nicht aus, um in Suchmaschinen gefunden zu werden. Deshalb geben die Suchmaschinenoptimierer von FAIRRANK folgende Profi-Tipps, mit denen auch Internet-Laien Ihre Platzierungen ganz ohne Plagiate verbessern können:

1. Seiten-Titel: Gestalten Sie den Seiten-Titel (engl.: title) und die Meta-Daten (meta tags) für alle Seiten Ihres Internetauftritts unterschiedlich, passend, kurz, aber dennoch aussagekräftig. Der Titel ist das wichtigste Element jeder einzelnen Webseite – denn er ist bei Google die Überschrift Ihres Suchergebnisses.

2. Seiten-Beschreibung: Die Seiten-Beschreibung (description) sollte mit potenziellen Suchwörtern formuliert werden und ist später im Suchergebnis unter der Überschrift zu finden. Achtung: Wenn diese Informationen fehlen, sucht sich Google einen anderen Text-Abschnitt aus dem Inhalt.

3. Internet-Adressen: Legen Sie Ihre Internet-Adressen (URLs) so an, dass aus diesen bereits hervorgehen, um welchen Inhalt es sich auf der Seite handelt, z.B. handwerksblatt.de/unternehmensfuhrung. Achten Sie darauf, dass eine Seite ausschließlich unter einer URL aufrufbar ist.

4. Alleinstellungsmerkmale: Schreiben Sie niemals ab – auch nicht von sich selbst! Verwenden Sie für Ihre eigenen Seiten immer andere und ausführlichere Formulierungen als für externe Seiten wie Katalogeinträge. Erzeugen Sie einen Mehrwert für Ihre Besucher – und benutzen Sie Wörter, von denen Sie annehmen, dass Ihre Kunden danach bei Google suchen.

5. Überschriften: Nutzen Sie Überschriften mit entsprechenden Abstufungen. Die größte Größe (H1) darf es nur einmal pro Seite geben. Hier sollte sich der Seiten-Titel widerspiegeln.

6. Bewertungsportale: Ermuntern Sie Kunden, Ihr Unternehmen auf Portalen wie Qype.com, Hotfrog.de oder Ciao.de zu bewerten – z.B. mit Hinweisen auf Rechnungen oder Visitenkarten. Doch Vorsicht: Erliegen Sie nicht der Versuchung, Ihr eigenes Unternehmen selbst zu bewerten!


Datenbanken mit Homepage-Dienstleistern
- DasAuge.de: Hier präsentieren sich mehrere Tausend Agenturen, Fotografen, Screen-Designer und Texter aus dem ganzen Bundesgebiet
- Infoauskunft.de: Großes Verzeichnis von Werbe- und Internetagenturen, unterteilt nach Bundesländern
- Freelancermap.de: Katalog mit Freelancern aus dem ganzen Bundesgebiet, z.B. Programmierer, Texter und Lektoren

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: