Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr findet auch 2022 wieder der Branchentreff digitalBAU statt.

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr findet auch 2022 wieder der Branchentreff digitalBAU statt. (Foto: © Messe München GmbH)

Zeichen für die digitalBAU 2022 stehen auf Go

Eine gute Buchungslage, Fortschritte bei den Impfungen sowie ein reger Bedarf an Austausch stimmen die Veranstalter der digitalBAU 2022 zuversichtlich.

Vom 15. bis 17. Februar soll die digitalBAU 2022, die Fachmesse für digitale Produkte und Lösungen der Baubranche, stattfinden. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr verzeichnet der Treffpunkt für Digitalisierung in der Baubranche erneut einen großen Zuspruch.

Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, äußert sich optimistisch: "Die kommende digitalBAU besitzt auch insofern einen besonderen Stellenwert, als die Weltleitmesse BAU in diesem Jahr nur online stattfinden konnte. Die Branche wartet aber darauf, sich wieder persönlich treffen zu können. Der Nachholbedarf ist groß. Wir sind daher überzeugt, dass die zweite Ausgabe der digitalBAU das Premierenergebnis noch übertreffen wird."

Namhafte Aussteller haben sich bereits angemeldet

Foto: © Messe München GmbHFoto: © Messe München GmbH

Unter den bereits angemeldeten 110 Ausstellern sind namhafte Unternehmen wie BRZ Deutschland, Graphisoft, Hottgenroth, Nevaris Bausoftware oder Nemetschek. Dr. Axel Kaufmann, Sprecher des Vorstands bei Nemetschek, möchte mit einer Präsenz des Unternehmens in 2022 an die Erfolge auf der Fachmesse 2020 anknüpfen: "Die digitalBAU war im letzten Jahr bereits sehr erfolgreich und hat sich schnell als Branchentreff etabliert. Wir würden uns sehr freuen, an diesen Erfolg im nächsten Jahr anzuknüpfen und wieder vor Ort zu sein, um unsere Kunden und Geschäftspartner persönlich zu treffen."

Flankierend zur Messe sind fünf Foren mit zahlreichen Vorträgen und Diskussionsrunden zu Trends in der Digitalisierung der Baubranche geplant. Zu den Schwerpunkten zählen BIM, Zukunftsorientiertes Planen, Bauen und Betreiben, Smart City und Smart Building, Robotik, KI und Produktion sowie Forschung und Wissenschaft.

Premiere für digitalBAU Innovation Challenge

Erstmals wird 2022 die digitalBAU Innovation Challenge stattfinden. So besteht im Vorfeld der Messe für Unternehmen die Möglichkeit, ihre digitalen Lösungen für die Baubranche per Video einzusenden. Auch Start-ups können sich mit ihren Geschäftsideen bewerben. Anschließend stellen sich diese auf der digitalBAU-Website einem öffentlichen Voting. Die Unternehmen mit den meisten Stimmen dürfen dann vor Ort in Köln ihr Produkt im Forenprogramm vorstellen und auf den Sieg der Innovation Challenge hoffen.

Auf die Gewinner in den Kategorien "Digitale Lösungen in der Baubranche" sowie "StartUp – digitalLAB – junge, innovative Ideen" wartet eine neue Chance auf der BAU 2023: Dort erhalten sie jeweils einen 30minütigen Forenslot inklusive Mitbewerbung im Rahmen des Forums in dem Marketingkanälen der BAU. Der Gewinn hat einen Gegenwert von rund 6.000 Euro.

 

Hintergrund Hier geht es zur Website der digitalBAU 2022.
Hier finden Sie einen Rückblick auf die erste digitalBAU aus dem Jahr 2020 auf handwerksblatt.de.
Hier finden Sie ein Video über die die digitalBAU 2020.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: