Onlinebank

(Foto: © ra2studio/123RF.com)

Kostenloses Online-Geschäftskonto – so geht's

Selbstständige brauchen ein Geschäftskonto. Immer mehr online-affine Unternehmer schauen sich dabei auch auf dem Markt der kostenlosen Onlinekonten um. Wir haben nachgefragt, wie das geht.

Inhaber von Geschäften, handwerklichen Betrieben oder Freiberufler brauchen ein Geschäftskonto. Die meisten werden bei einer Bank oder Sparkasse das Geschäftskonto eröffnen – also auf die klassische Hausbankbeziehung mit direktem Draht zum Firmenkundenberater setzen.

Als Alternative dazu drängen aber immer mehr Banken in den Markt, die ein mehr oder weniger kostenloses Online-Geschäftskonto anbieten. Sie werben damit, dass das innerhalb weniger Minuten eröffnet wird.

Wie funktioniert ein Online-Geschäftskonto?

Wir haben nachgefragt, wie das funktioniert, an wen sich das richtet, welche Auflagen es gibt und welche Gebühren dann doch anfallen. Denn Gründer, die sich dafür interessieren, sollten in jedem Fall vorab genau prüfen, ob das zu ihnen und ihrem Geschäftsmodell passt. 

Handwerksblatt.de hat große Onlinebanken mit solchen Geschäftskonten angeschrieben, vier von ihnen haben bislang unsere Fragen beantwortet (alphabetisch geordnet).

Einige große Anbieter haben übrigens (noch) nicht reagiert und N26 hat "aus Kapazitätsgründen" nicht geantwortet und auf die Website verwiesen. Wir bleiben am Ball und informieren Sie über spannende neue Entwicklungen bei dem Thema. 

*Achtung: Wie das Handelsblatt am 12.07.2019 berichtete, wird die Smartphonebank Hufsy ihr Geschäft einstellen.

Handwerksblatt: Sicher kann auch ein klassischer Handwerksbetrieb – Elektriker, Friseur, Fliesenleger etc. – das Business-Konto nutzen, oder?

FYRST: Ja, das digitale und preiswerte Kontomodell von FYRST wurde auch für diese Zielgruppe  entwickelt. Das Konto lässt sich außerdem direkt mit von FYRST angebotenen Business Lösungen wie Buchhaltungssoftware oder Rechnungsmanagement verknüpfen. Damit erleichtert FYRST dem kleinen Handwerksbetrieb den nicht unerheblichen administrativen Aufwand, um sich auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren.  Ein wesentlicher Vorteil des Kontos ist außerdem unser Angebot an Bargeld-, Kredit- und Zahlungsverkehrslösungen wie Instant  Payment oder Auslandszahlungen außerhalb des SEPA Raums.

Holvi: Holvi ist speziell auf die Bedürfnisse von Freiberuflern, Selbstständigen und und kleinen Unternehmen mit eins - neun Mitarbeitern zugeschnitten – unsere Dienstleistungen konzentrieren sich auf diese Größe und funktionieren am besten in einer solchen Umgebung. Durch die Kombination von Bank- und Business-Tools können wir den administrativen Aufwand unserer Kunden im Tagesgeschäft deutlich reduzieren. Gerade, wenn Betriebe sich also in kleinen Schritten digitalisieren wollen, kann Holvi eine gute Lösung sein. Unser Ziel ist es, unseren Kunden die Möglichkeit zu geben, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – ihr Geschäft.

Hufsy: Ganz genau. Jede Person, die selbstständig ist oder ein eingetragenes Unternehmen in Deutschland hat, kann durch uns ein Konto bei solarisBank eröffnen.

Netbank: Ja, solange das Konto auf eine natürliche Person läuft.

Penta: Ja, auch traditionelle Handwerksbetriebe können Penta nutzen, allerdings arbeiten unsere Geschäftskonten-Services derzeit 100 % digital und können nicht für Barzahlungen genutzt werden. Wir planen allerdings neue Barzahlungs-Kontenmodelle Anfang 2020 einzuführen.


Handwerksblatt:  Eignet sich das Geschäftskonto auch für eine GmbH, GbR oder eine Genossenschaft?

FYRST: Im ersten Schritt bietet FYRST ausschließlich ein digitales Konto für natürliche Personen an. Eine Zielgruppenerweiterung auf die juristische Person ist im nächsten Schritt geplant.

Holvi: Die Nutzung des Holvi-Geschäftskontos ist für eine Vielzahl von Rechtsformen möglich, darunter GbR, GmbH in Gründung, GmbH, GmbH & Co. KG, KG, OHG, UG und UG & Co. KG. Eine Übersicht aller unterstützten Rechtsformen finden Interessierte im Holvi-Support-Bereich. Ein Business-Konto für Genossenschaften bieten wir in Deutschland bisher nicht an.

Hufsy: Auf jeden Fall, wir unterstützen folgende Unternehmensformen: AG, eG, eK, GbR, GmbH, KG, OHG, PARTG und natürlich auch UG.

Netbank: Nein, da nur Konten für natürliche Personen möglich sind. Eröffnungen für juristische Personen sind nicht möglich.

Penta: Auf jeden Fall, die meisten unserer Kunden sind GmbH, GbR oder UGs und nutzen sehr gerne unsere Services.


Handwerksblatt: Welche Auflagen gibt es für die Kontoeröffnung?

FYRST: Keine. Unsere Kunden können in sieben Minuten bei uns ein Konto eröffnen und sich lediglich mit dem Personalausweis über ein Videoidentverfahren bei uns legitimieren. Übrigens erhalten Sie dann sofort die IBAN inkl. der Zugangsdaten für das FYRST Business Banking und können direkt loslegen. Wir wollten es so einfach und unkompliziert wie irgend möglich machen.

Holvi: Für eine Kontoeröffnung benötigt man zunächst eine Email-Adresse, eine Handynummer und muss sich als Person und Unternehmen identifizieren können. Dazu benötigt man beispielsweise: Handelsregisterauszug / Firmenbuchauszug, Gesellschafterliste / Gesellschaftervertrag, Gesellschaftsvertrag, Vollmachten, Umsatzsteuernummer und ggf. Steuernummer

Hufsy: Über unseren Bankpartner solarisBank bieten wir zwei Arten von Konten an, für Freelancer oder Selbstständige und für Unternehmen. Das Konto für Freelancer/Selbstständige wird schneller eröffnet, da anders als im Falle eines Unternehmens weniger Dokumente geprüft werden müssen. In beiden Fällen muss der Kontoinhaber einen Personalausweis oder Reisepass vorzeigen und seine/ihre Steuernummer nennen können. Für Unternehmen ist es dazu noch notwendig, die Gründungsdokumente (also Gesellschaftsvertrag, Handelsregisteranmeldung) vorzeigen zu können.

Netbank: Neben einer positiven Schufa benötigen wir insbesondere die Gewerbeanmeldung.

Penta: Ein Geschäftskonto über Penta zu eröffnen, geht sehr einfach, schnell und komplett digital. Im Falle einer bereits existierenden GmbH oder UG braucht es nur den Pass (oder deutschen Personalausweis) des Gründers und 15 Minuten Zeit. Handelt es sich um eine Firma in Gründung, braucht es die beglaubigten Dokumente des Notars und den Gesellschaftsvertrag. Handelt es sich um eine GbR, braucht es nur den Gesellschaftsvertrag


Handwerksblatt: Gibt es Nutzungsbegrenzungen? Zum Beispiel nur eine gewisse Anzahl an Zahlungsanweisungen?

FYRST: Die Zahlungsverkehrslösungen von FYRST basieren auf der Infrastruktur der Postbank, Deutschland Zahlungsverkehrsbank Nr. 1. Es gibt somit keine Nutzungsbegrenzung für den Zahlungsverkehr. Für das Konto FYRST COMPLETE gibt es 50 freie Buchungsposten.

Holvi: Wir bieten insgesamt drei verschiedene Kontomodelle an: Builder ist der ideale Start mit einem kostenlosen Geschäftskonto und der Business Mastercard. Complete ist ideal für den einfachen Verkauf über alle Kanäle und Unlimited ist unser umfassendster Plan für kleine Unternehmen. Es gibt keine Vorgaben für die Nutzung unserer Konten. In allen drei Versionen kann Geld innerhalb Europas unbegrenzt überwiesen und erhalten werden. Die Hauptunterschiede liegen in Zusatzleistungen, der Anzahl der zugeordneten Konten und beispielsweise bei den Gebühren zum Abheben von Bargeld. 

Hufsy: Ja, es gibt einige wenige Begrenzungen für Abhebungen und Überweisungen. Abheben kann man maximal 1.500 € am Tag und 5.000 € im Monat, und überweisen oder online bezahlen maximal 3.000 € am Tag und 20.000 € im Monat.

Netbank: Das variiert je nach Kontomodell.

Penta: Mit Penta können Kunden Geld (in Euro) in der gesamten SEPA Zone überweisen und zusätzlich in 35 verschiedene Länder außerhalb. Das ist unser "Global money product". Es gibt keine Begrenzung bei den Überweisungen.


Handwerksblatt: Wie hoch ist der Dispo, falls der Handwerker zum Beispiel einmal Außenstände hat?

FYRST: Unsere Kunden können bei FYRST ihren Kontokorrentkredit nach Bedarf bis 20.000 Euro komplett digital abrufen. Die Prüfung der Bonität erfolgt automatisch, sodass die Liquidität bei positivem Ergebnis umgehend zur Verfügung steht.

Holvi: Wir bieten bei Holvi keinen Dispo an.

Hufsy: Wir bieten derzeit leider noch keinen Dispositionskredit an.

Netbank: Disositionskredite bieten wir derzeit nicht an.

Penta: Derzeit bieten wir keinen Dispokredit an.


Handwerksblatt: Gibt es die Möglichkeit der kostenlosen Ein- und Auszahlung, falls der Handwerker mal ausnahmsweise einmal mit Bargeld bezahlt wird?

FYRST: Obwohl FYRST eine Digitalbank ist, bieten wir mit der Infrastruktur der Postbank die wohl deutschlandweit umfassendste Bargeldlösung  an. Das bedeutet, dass die Handwerker ihr Bargeld an ca. 10.000 Automaten der Cash Group abheben können und Bargeld in allen Filialen der Postbank bzw. in den Agenturen der Post mit Postbank Dienstleistungen einzahlen können. Hierfür fallen die geschäftsüblichen Gebühren an.

Holvi:
 Holvi ist ein digitaler Dienst, es ist nicht möglich, Bargeld bei uns einzuzahlen. Auszahlungen haben feste Kosten, die sich nach dem Kontomodell richten.

Hufsy: Ja, dreimal im Monat kann kostenlos Geld abgehoben werden. Bargeldeinzahlungen unterstützen wir derzeit nicht.

Netbank: Einzahlungen kosten je 5,- Euro, eine Auszahlung am Geldautomaten monatlich ist kostenfrei, danach 3,- Euro. Großauszahlungen sind möglich und kosten 0,15% der Auszahlungssumme, mind. 5,- Euro.

Penta: Derzeit arbeiten wir komplett digital und nehmen keine Barzahlungen an, weder als Ein- noch als Auszahlung. Für Anfang 2020 planen wir aber einen neuen Service anzubieten, der sich insbesondere an Firmen richtet, die oft in bar bezahlt werden.


Handwerksblatt: Planen Sie, demnächst auch Factoring anzubieten?

FYRST:  Noch nicht. In einer Ausbaustufe soll auf FYRST ein Kreditmarktplatz zur Verfügung stehen, auf dem alle klassischen Finanzierungslösungen vom Kurzfristkredit, über einen langfristigen Investitionskredit bis hin Factoring oder Leasing-Lösungen angeboten werden.

Holvi:
 Aktuell gibt es keine Pläne in diese Richtung, aber wir analysieren natürlich laufend, welche Services unsere Kunden brauchen.

Hufsy: Wir haben tatsächlich einige ziemlich coole Features für die Zukunft geplant, können aber noch nicht ins Detail gehen. Wir werden alle Updates auf unserer Website veröffentlichen.

Netbank: Nein, aber wir bieten ein sehr interessantes Leasingangebot über unsere Tochtergesellschafft AAB-Leasing GmbH.

Penta: Ja, voraussichtlich gegen Ende 2019.

 

Handwerksblatt: Für Gründer und junge Unternehmen gibt es viele Förderkredite von KfW und Landesförderinstituten. Hier gilt in der Regel das Hausbankprinzip. Prüfen Sie solche Anträge und leiten sie dann an die Förderbank weiter?

FYRST: FYRST bietet bei Liquiditätsengpässen oder Investitionsvorhaben entsprechende Kreditprodukte wie den digitalen Kontokurrentkredit (Überziehungskredit)  bis 20 T Euro und einen digitalen Geschäftskredit bis 250 T Euro in Kooperation mit der Postbank an. Förderkredite werden nicht geprüft und weitergeleitet, da FYRST keine persönliche Beratung anbietet. Wir sind davon überzeugt, dass die Förderkreditthematik genau dieser persönlichen Beratung bedarf. Die Deutsche Bank hat hierfür z.B. speziell ausgebildete Berater mit entsprechender Expertise.

Holvi: 
Wir bewerten das von Fall zu Fall, haben es aber nicht als allgemeines Angebot.

Hufsy: Wir bieten derzeit keine Kredite an, schauen uns dies aber gerade genauer an und planen es zukünftig in unser Angebot mit aufzunehmen. solarisBank prüft diese Anträge derzeit nicht für uns. 

Netbank: Nein, derzeit noch nicht.

Penta: Im Moment bieten wir keinerlei Kredite an. Wir planen aber in den nächsten sechs Monaten Geschäftskredite als neuen Service einzuführen.

 

Handwerksblatt:  Was ist das Besondere an Ihrem Angebot im Vergleich zu anderen (Online-)Geschäftskonten?

FYRST: FYRST bietet als Digitalbank zusätzlich analoge Lösungen an, die sonst nur Großbanken im Portfolio haben. Das sind z.B. die genannten Bargeldlösungen, Kreditangebote und die Möglichkeit, beleghafte Aufträge wie Schecks entgegenzunehmen. Dies in Kombination mit einem Konto mit 0 Euro Kontoführungsentgelt und digitalen Banking- und Businesslösungen ist neu auf dem Markt..

Holvi: 
Unser Team kennt die Wünsche unserer Kunden sehr genau und weiß, worauf es bei der Verwaltung und Ordnung ihrer Finanzen ankommt. Das ermöglicht es uns, einen auf die Bedürfnisse unserer Kunden maßgeschneiderten Service anbieten. Der Unterschied zwischen uns und unseren Mitbewerbern besteht darin, dass wir Banking- und Business-Tools kombinieren und unseren Kunden eine nahtlose Erfahrung im Finanzmanagement bieten. Es gibt natürlich traditionelle Geschäftskonten auf dem Handy, aber keines davon kombiniert Business-Tools mit Bankdienstleistungen oder hat so effiziente Berichte für Buchhalter.

Hufsy: An erster Stelle steht die Schnelligkeit und Einfachheit der Kontoeröffnung bei uns, welche derzeit kostenfrei ist. Zudem haben wir eine sehr freundliche Benutzeroberfläche, die auf einen Blick alle wichtigen Kennzahlen des Kontos zeigt. Unser Ziel ist es, eine App zu haben, die bequem, schnell und einfach zu bedienen ist. Außerdem haben wir noch ein tolles Customer Support Team, welches sich schnell und freundlich um jedes Anliegen unserer Kunden kümmert.

Netbank: Unsere Kontomodelle zeichnen durch einen einfachen Online-Abschluss, wenig Kleingedrucktes und transparente günstige Preisgestaltung aus.

Penta: Es gibt sehr gute Gründe, warum wir Marktführer in unserem Bereich sind. Unsere Services sind schnell, einfach und von hoher Qualität. Neben dem grundsätzlichen Geschäftskonto bieten wir sogenannte Multi-Cards an, mit speziellen Limits und Befugnissen. Diese Karten können zum Beispiel für den eigenen Zugang zum Geschäftskonto genutzt werden, aber auch um Angestellten Zugang zu geben oder von mehreren Gründern gleichzeitig usw. Desweiteren bieten wir auch internationale Überweisungen an, wie oben bereits beschrieben.

Hintergründe zu den befragten Unternehmen

FYRST ist ein Angebot der DB Privat –und Firmenkundenbank. Als Geschäftsbereich der Postbank bietet FYRST sichere digitale Bankprodukte und Businesslösungen ausgewählter Kooperationspartner. FYRST ist seit Anfang Juli 2019 im Markt. Als Initiative der Deutschen Bank / Postbank werden die Investitionen aus dem eigenen Haus getragen. Zum Angebot

Holvi ist nach eigenen Angaben der erste digitale Banking-Service für Freiberufler, Selbstständige und Mikrounternehmen. "Wir vereinen alles, was moderne Unternehmer benötigen in einer einzigen, einfach zu bedienenden Lösung. Unser digitales Geschäftskonto bringt Tools zum Geld einnehmen und für das Ausgabenmanagement zusammen. Holvi kommt aus Finnland und ist seit 2011 am Markt", schreibt das Unternehmen. Gegründet wurde Holvi von Tuomas Toivonen, vertreten wird das Unternehmen von Antti-Jussi Suominen (CEO). Holvi ist ein zertifiziertes Zahlungsinstitut, das von der finnischen Finanzaufsichtsbehörde (FSA) in ganz Europa zugelassen ist. Im Jahr 2016 wurde Holvi von der spanischen Bankengruppe BBVA erworben, agiert aber weiterhin selbstständig unter demselben Markennamen und mit eigener, unabhängiger Lizenz. Zum Angebot 

Hufsy wurde Ende 2015 gegründet und Mitte 2018 komplett neu gestartet. Hufsy ist ein dänisches Unternehmen im Besitz von North-East Family Office. Das Produkt läuft über solarisBank in Deutschland. Hufsy hat ein internationales Team, das mit großer Begeisterung in unseren deutschen und dänischen Büros arbeitet, um Freelancern und KMUs in Deutschland den besten Service anzubieten. "Wir haben starke Investoren, die unsere Unternehmung finanzieren und sich dafür einsetzen dass eine Plattform gebildet wird, die das vorher erwähnte Marktsegment unterstützt", sagt Marketing-Chef Bertrand Carton. Zum Angebot  (Wie das Handelsblatt am 12.07.2019 berichtete, wird die Smartphonebank Hufsy stellt ihr Geschäft einstellen.)

Netbank: Die netbank ist seit 1999 am Markt. Im Sommer 2015 hat die Augsburger Aktienbank 100% der Anteile von den ehemaligen Eigentümern übernommen. "Das Angebot trägt sich durch die Gebühren, schlanke Online-Prozesse und dem Know-How einer etablierten Direktbank-Marke", schreibt Marketing-Managerin Jasmin Schweyer. Zum Angebot

Penta wurde im Mai 2016 von Luka Ivicevic, Lav Odorovic und Sir Gabriel Holbach gegründet. Verschiedene europäische Investoren haben in Penta investiert. Zum Angebot

Quellen: Eigene Angaben der Unternehmen

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: