In drei Regionalclustern in Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen soll der Wissens- und Technologietransfer in den Themenfeldern "Digitalisierung in der Bauwirtschaft und weiteren Branchen" und "Digitales Lernen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung" verbessert werden. (Foto: © Prig MORISSE/123RF.com)

Netzwerk für digitales Lernen in der Bauwirtschaft

Das Transfernetzwerk vierpunkteins soll digitales Lernen im Baugewerbe verbessern. Drei Regionalcluster für Wissens- und Technologietransfer. Veranstaltung im September.

Mit jährlichen Investitionen von 370 Milliarden Euro ist die Wertschöpfungskette Bau eine deutsche Schlüsselbranche, doch beim Thema Digitalisierung tut sie sich schwer. Dies betrifft besonders kleine und mittlere Unternehmen, deren Auftragsbücher derzeit häufig übervoll sind: Wer Aufträge schneller abwickeln, die Kosten senken oder dringend benötigtes Personal gewinnen will, kommt um den bisher aufgeschobenen Wandel nicht länger herum. Dem digitalen Lernen in der Aus- und Weiterbildung kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.

Hier setzt das Transfernetzwerk vierpunkteins an, ein Projekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Programm DigiNet gefördert wird. In drei Regionalclustern in Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen soll der Wissens- und Technologietransfer in den Themenfeldern "Digitalisierung in der Bauwirtschaft und weiteren Branchen" und "Digitales Lernen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung" verbessert werden. Dabei stehen der Aufbau regionaler Netzwerke, Kompetenzaufbau beim Thema digitales Lernen, Pilotfortbildungen, die Stärkung der Innovationsbereitschaft und strategische Lernortkooperationen im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit der Verbundpartner.

Wichtige Impulse für die Arbeit in den regionalen Netzwerken soll die Lernstatt "(H)AUSBAU vierpunkteins – Digitalisierung in der Ausbildung" liefern, die am 25. und 26. September 2018 in Berlin im VKU-Forum stattfindet. Experten für digitales Lernen und für aktuelle Trends in der Bauwirtschaft wollen dort gemeinsam mit Unternehmensvertretern an konkreten Lösungen und Starthilfen für digitales Lernen mit Schwerpunkt auf den Bedürfnissen der Wertschöpfungskette Bau arbeiten.

Unternehmen, die Interesse an einer Teilnahme an der Veranstaltung heben, erhalten hier nähere Informationen und die Möglichkeit, sich anzumelden:

IMBSE GmbH
Uerdingerstr. 552a, 47800 Krefeld
Tel.: 02151/ 5240672
E-Mail: mellen@imbse-gmbh.de


Dienstag, 25. September

08:00 - 09:00 Anmeldung und Akkreditierung

09:00 - 09:30 Begrüßung und Eröffnung
Plenum: Willfried Schreiber
(Geschäftsführer IMBSE GmbH/Projektkonsortium vierpunkteins)
Moderation: Kai Heddergott
(Selbstständiger Kommunikationsberater, Dozent und Coach)

09:30 - 10:30 Keynotes

10:30 - 11:00 Coffee Break

11:00 - 11:45 FORUM I - Welle 1
Workshop E-Learning Trends
Workshop Building Information Modeling
Workshop Recruiting 4.0
Workshop Ausbildungsplanung
Workshop Lernortkooperation

11:45 - 12:00 Coffee Break

12:00 - 12:45 FORUM I - Welle 2
Welle 1 und 2 sind gleich, sodass die Teilnehmer/
innen zwei der fünf Blöcke besuchen können.

12:45 - 13:45 Mittagspause

13:45 - 15:00 SHOWROOM:
Verschiedene Digitalisierungskonzepte
entdecken: TriCAT GmbH,
DEKRA Media GmbH, ThreeDee,
twinC, GentleTroll


15:00 - 15:45 FORUM II - Welle 1
Workshop Digitale Baustelle
Workshop Digitales Berichtsheft
Workshop Digitale Lernhilfen
Workshop IT-Compliance
Workshop Design Learning

15:45 - 16:00 Coffee Break

16:00 - 16:45 FORUM II - Welle 2
Welle 1 und 2 sind gleich, sodass
die Teilnehmer/innen zwei der fünf
Blöcke besuchen können.

17:00 - 18:00 PANEL

18:00 Schlusswort und Ende

 

Mittwoch, 26. September

09:00 - 09:30 Begrüßung durch die regionalen Teams

10:30 - 10:45 Coffee Break

10:45 - 11:45 Regional Interest Groups

11:45 - 12:00 Coffee Break

12:00 - 12:45 Regional Interest Groups

12:45 - 13:00 Coffee Break

13:00 Abschluss und Ausklang

 

Text: / handwerksblatt.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: