Anzeige

Umweltministerin für technische Nachrüstung

In der Dieselkrise plädiert Bundesumweltministerin Svenja Schulze einmal mehr für eine technische Nachrüstung der Fahrzeuge auf Kosten der Hersteller.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze will mit einer technischen Nachrüstung von Dieselfahrzeugen die drohenden Fahrverbote vermeiden. Foto: © Yury Stroykin/123RF.com
Bundesumweltministerin Svenja Schulze will mit einer technischen Nachrüstung von Dieselfahrzeugen die drohenden Fahrverbote vermeiden.

Angesichts der vielen Gerichtsurteile zu Fahrverboten hat Andreas Scheuer vor einigen Tagen angekündigt ein neues Konzept zum Diesel vorlegen und sich "technische Gedanken" machen zu wollen.


Auch Bundesumweltministerin Svenja Schulze gibt dazu nun ein Statement ab und begrüßt Scheuers Vorstoß "bestehende Fahrzeuge noch sauberer bekommen" zu wollen: "Das gibt all denen Hoffnung, die sich saubere Luft in den Städten wünschen und allen, die ohne eigenes Verschulden Fahrverbote fürchten müssen."

Automobilhersteller in Verantwortung nehmen

Sie werbe seit Monaten für technische Nachrüstungen auf Kosten der Hersteller, so die Ministerin. "Technische Nachrüstungen sind der beste und gerechteste Ausweg aus der Dieselkrise. Sie machen die Luft sauberer und sie helfen dabei, Fahrverbote zu vermeiden und das Vertrauen in den Diesel zurückzugewinnen."


Laut Schulze habe die Autoindustrie das Problem verursacht und müsse deshalb auch Verantwortung übernehmen. "Ich will keine Lösung auf Kosten der Steuerzahler. Wir wollen saubere Luft in den Städten und wir wollen Fahrverbote vermeiden", so Schulze.

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © jirkaejc/123RF.com
Unternehmensführung 
EEG-Umlage sinkt, Stromkosten steigen
Obwohl die EEG-Umlage erneut sinkt, könnten die Strompreise im kommenden Jahr steigen, denn die Umlage macht nur etwa ein Viertel des Preises aus.
Foto: © convisum/123RF.com
Unternehmensführung 
Auf neuen Wegen zum Energieberater
Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle testet an der Universität Kassel neue Weiterbildungen zum Energieberater und sucht noch Teilnehmer dafür.
Foto: © piko72/123RF.com
Unternehmensführung 
Verpackungsregister ist jetzt online
Ab 1. Januar 2019 tritt das neue Verpackungsgesetz in Kraft. LUCID, das Register dazu, ist jetzt online. Wer verpackte Ware für Verbraucher erstmalig in Umlauf bringt, muss sich hier registrieren.
Foto: © piko72/123RF.com
Unternehmensführung 
Recycling vom Bett aufs Dach
Einen ungewöhnlichen Recycling-Weg können künftig alte Matratzen nehmen. Eine Firma aus Norddeutschland hat ein Verfahren entwickelt, das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert wurde.
Foto: © lassedesignen/123RF.com
Unternehmensführung 
Kein Geld verschenken!
Der Beratungsgesellschaft Co2online zufolge verschenken die deutschen Solarthermie-Anlagen-Besitzer 66 Millionen Euro pro Jahr, weil viele Anlagen falsch eingestellt sind.
Foto: © suradin/123RF.com
Unternehmensführung 
Dem Klimawandel entgegentreten
Planen Sie in Ihrem Betrieb ein Projekt, um die Folgen des Klimawandels abzumildern oder sich daran anzupassen? Dann sichern Sie sich eine Förderung vom Bundesumweltministerium.

Leserkommentare

nach oben