Handwerksblatt Logo

Anzeige

Umweltministerin für technische Nachrüstung

In der Dieselkrise plädiert Bundesumweltministerin Svenja Schulze einmal mehr für eine technische Nachrüstung der Fahrzeuge auf Kosten der Hersteller.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze will mit einer technischen Nachrüstung von Dieselfahrzeugen die drohenden Fahrverbote vermeiden. Foto: © Yury Stroykin/123RF.com
Bundesumweltministerin Svenja Schulze will mit einer technischen Nachrüstung von Dieselfahrzeugen die drohenden Fahrverbote vermeiden.

Angesichts der vielen Gerichtsurteile zu Fahrverboten hat Andreas Scheuer vor einigen Tagen angekündigt ein neues Konzept zum Diesel vorlegen und sich "technische Gedanken" machen zu wollen.


Auch Bundesumweltministerin Svenja Schulze gibt dazu nun ein Statement ab und begrüßt Scheuers Vorstoß "bestehende Fahrzeuge noch sauberer bekommen" zu wollen: "Das gibt all denen Hoffnung, die sich saubere Luft in den Städten wünschen und allen, die ohne eigenes Verschulden Fahrverbote fürchten müssen."

Automobilhersteller in Verantwortung nehmen

Sie werbe seit Monaten für technische Nachrüstungen auf Kosten der Hersteller, so die Ministerin. "Technische Nachrüstungen sind der beste und gerechteste Ausweg aus der Dieselkrise. Sie machen die Luft sauberer und sie helfen dabei, Fahrverbote zu vermeiden und das Vertrauen in den Diesel zurückzugewinnen."


Laut Schulze habe die Autoindustrie das Problem verursacht und müsse deshalb auch Verantwortung übernehmen. "Ich will keine Lösung auf Kosten der Steuerzahler. Wir wollen saubere Luft in den Städten und wir wollen Fahrverbote vermeiden", so Schulze.

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © Neirfy/123RF.com
Unternehmensführung 
Blitzschnell zur richtigen Förderung
Für Investitionen in energieeffiziente Technik können Unternehmer Zuschüsse von Land oder Bund einstreichen. Ein Navi gibt Orientierung.
Foto: © kzenon/123RF.com
Unternehmensführung 
Warum Dämmstoffe besser sind als ihr Ruf
Ein kostenloses Merkblatt soll gängige Vorurteile gegenüber Dämmstoffen entkräften. So soll Dämmen etwa weder die Schimmel- noch die Brandgefahr steigern.
Foto: © convisum/123RF.com
Service & Infos > Themen-Specials 
Gefragt sind Helden der Energiewende
Ab dem 10. Januar können sich Unternehmer und Einzelpersonen, die sich für die Energiewende stark machen, für den Georg Salvamoser Preis bewerben.
Foto: © nerthuz/123RF.com
Unternehmensführung 
Immer mehr Ladepunkte warten auf E-Autos
Mehr als 16.100 Ladepunkte verzeichnet das Ladesäulenregister des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft bundesweit. Doch es mangelt an E-Fahrzeugen.
Foto: © Neirfy/123RF.com
Unternehmensführung 
Einheitlichere Förderung für Energiesparer
Betriebsinhaber, die in Technik investieren, um im Unternehmen Energie zu sparen, können sich Zuschüsse vom Staat holen. Ab sofort gibt es ein einheitliches Förderprogramm.
Foto: © piksel/123RF.com
Unternehmensführung 
Blauer Engel für Mehrwegbecher
Vorausgesetzt sie erfüllen bestimmte Anforderungen, zeichnet der Blaue Engel ab sofort Mehrwegbechersysteme aus. So soll der Coffee-to-go umweltfreundlicher werden.

Leserkommentare

nach oben