Handwerksblatt Logo

Anzeige

Abbau der kalten Progression

Ab Juli 2019 bekommen Familien zehn Euro im Monat mehr für jedes Kind. Der Weg ist frei für die Erhöhung des Kindergeldes und anderer Steuerentlastungen ab 2019

Foto: © fantasista/123RF.com

Das Kindergeld wird ab dem 1. Juli 2019 um zehn Euro angehoben. Das monatliche Kindergeld beträgt damit für das erste und zweite Kind zukünftig 204 Euro. Der Kinderfreibetrag steigt auch entsprechend. Der Finanzausschuss hatte das Familienentlastungsgesetz (FamEntlastG) am 7. November abschließend beraten, am 8. November stimmte der Deutsche Bundestag der Erhöhung zu. 

"Zusätzlich werden Familien - aber auch alle anderen Steuerpflichtigen - durch die Anhebung des Grundfreibetrages und dem Abbau der kalten Progression entlastet", heißt es da. Der Steuertarif wird an die Inflationsraten (2019 um 1,84 Prozent und 2020 um weitere 1,95 Prozent) angepasst. "Damit kommt es zu keinen Steuererhöhungen durch inflationsbedingte Gehaltserhöhungen", erklären die finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Antje Tillmann sowie der zuständige Berichterstatter Johannes Steiniger. 

Zudem steige der Grundfreibetrag für alle Steuerpflichtigen bis zum Jahr 2020 auf 9.408 Euro. Das sei eine Erhöhung um 408 Euro.

Nur ein kleiner Teil der Maßnahmen in diesem Gesetz sei übrigens verfassungsrechtlich vorgeschrieben. "Durch die Maßnahmen ergibt sich eine jährliche Entlastung der Steuerzahler von knapp zehn Milliarden Euro. Fast sechs Milliarden Euro entfallen dabei auf die freiwilligen Maßnahmen.“

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © Wilfried Meyer
Unternehmensführung 
Dreikönigsforum NRW: Steuern und Finanzen im Mittelpunkt
Das Dreikönigsforum von Handwerk.NRW gehört zu den wichtigen Terminen in den ersten Wochen des neuen Jahres. Dazu hatte das NRW-Handwerk viele Gäste in die DZ Bank in Düsseldorf eingeladen.
Foto: © Todd Arena/123RF.com
Unternehmensführung 
Worauf achten beim Ehegattenarbeitsverhältnis?
Bei im Unternehmen angestellten Ehepartnern schaut das Finanzamt besonders genau hin. Hält der Vertrag dem Fremdvergleich stand? Bei einem IT-Berater aus Münster war das eher nicht der Fall.
Foto: © Andreas Buck
Unternehmensführung 
Handwerk warnt vor Grundsteuer-Modell
Das Handwerk fordert eine bürokratiearme Reform der Grundsteuer. Das vom Bundesfinanzministerium favorisierte Modell lehnt der ZDH ab.
Foto: © Dmitriy Shironosov/123RF.com
Unternehmensführung 
Kfz-Zulassung bald komplett online möglich
Kein Gang zur Zulassungsstelle, kein Warten auf Amtsfluren: Noch in diesem Jahr können Privatleute Fahrzeuge online zulassen oder umschreiben. Unternehmen müssen allerdings weiter ausharren. 
Foto: © Leonard Zhukovsky/123RF.com
Unternehmensführung 
Handwerk sponsert Handball und Wintersport
Bei der Handball-WM unterstützt das Handwerk erstmals die deutsche Nationalmannschaft. Insgesamt startet das Handwerk sportlich ins Jahr und sponsert auch Biathleten und nordische Kombinierer.
Foto: © carballo/123RF.com
Unternehmensführung 
Gründer: Wenig Interesse an Arbeitslosenversicherung
Immer weniger Selbstständige versichern sich gegen Arbeitslosigkeit. 2017 schlossen nur noch 8.000 Existenzgründer eine solche Versicherung ab. Das hat seine Gründe.

Leserkommentare

nach oben