Hallendach-Spezialisten bietet die digitale Plattform ClickBuild eine Prozesslösung vom Aufmaß und der automatisierten Angebotserstellung bis hin zur Rechnungsstellung. Dachdecker können darüber auch Material und Dienstleistungen einkaufen. ClickBuild plant, die Software auch für den Neubau und die Sanierung von Hallenfassaden sowie für das Segment Steildach einsetzbar zu machen.

Hallendach-Spezialisten bietet die digitale Plattform ClickBuild eine Prozesslösung vom Aufmaß und der automatisierten Angebotserstellung bis hin zur Rechnungsstellung. Dachdecker können darüber auch Material und Dienstleistungen einkaufen. ClickBuild plant, die Software auch für den Neubau und die Sanierung von Hallenfassaden sowie für das Segment Steildach einsetzbar zu machen. (Foto: © Sergey Bezverkhiy/123RF.com)

Dachdecker können mit ClickBuild einkaufen, kalkulieren und abrechnen

Über die digitale Plattform ClickBuild können Dachdecker, die Hallendächer sanieren oder neu bauen, ihre Projekte komplett planen. Künftig soll die webbasierte Software auch im Bereich Fassade und Steildach nutzbar sein.

Intransparente und ineffiziente Abläufe bei der Planung und Angebotserstellung sind Stephan Wierig wohl einfach zu viel geworden. Eine ganzheitliche Lösung für sein Problem existierte nicht. Also hat der Geschäftsführer der Wierig Profiltechnik GmbH aus Siegburg selbst ein digitales Ablaufschema für die Sanierung und das Neubau-Management von Industriehallen entwickelt und das Startup ClickBuild ausgegründet.

Unterstützt wurde der Diplom-Ingenieur dabei vom Digitalexperten Karl-Heinz Land und dem Verbindungstechnikspezialisten EJOT. "ClickBuild ist die digitale Plattform für Hallendach-Spezialisten, die eine Prozesslösung vom Aufmaß und der automatisierten Angebotserstellung bis hin zur Rechnungsstellung bietet", umreißt Marketingverantwortliche Karolina Kambouris grob den Leistungsumfang. Neben Dachdeckerbetrieben sind dort auch Hersteller, Händler und Dienstleister vertreten. 

Software ist schnell startklar

ClickBuild kann über den Desktop des PC, das Tablet oder Smartphone bedient werden. Foto: © ClickBuildClickBuild kann über den Desktop des PC, das Tablet oder Smartphone bedient werden. Foto: © ClickBuild

ClickBuild könne über mobile Endgeräte wie dem Smartphone oder Tablet, aber auch vom Desktop des PC bedient werden. Da die Software webbasiert sei, könne sie direkt im Browser genutzt werden und sei intuitiv zu handhaben. "Nachdem die Dachdecker ihre Unternehmensdaten wie Firmenlogo, Adresse und Bankverbindung eingepflegt und einen Standard-Angebotstext erstellt haben, sind sie schon startklar." Die Anfragen potenzieller Kunden gelangen über den Angebotskonfigurator direkt ins System. Er kann mit wenigen Klicks auf der Website integriert werden. 

Routenpläne zur Baustelle des Kunden oder die Vermessung der Hallen lassen sich über das integrierte Google Maps erstellen. Für das Aufmaß können jedoch auch Drohnenbilder oder Lasermessungen herangezogen werden. Die Planung und Angebotserstellung ist ein geführter Prozess. "Viele Inhalte sind vorkonfiguriert und über ein Dropdown-Menü auswählbar", erklärt Karolina Kambouris. So könne etwa für die Einrichtung der Baustelle bestimmt werden, ob ein Kran, ein Gerüst oder eine Toilette benötigt wird. Auch verschiedene Lohnkomponenten oder die Anzahl der für das Bauprojekte eingesetzten Kolonnen sei festlegbar. "Am Ende des Eingabeprozesses sieht der Dachdecker die Zusammenfassung und kann sein Angebot als PDF von der ClickBuild-Plattform aus an den Kunden schicken." 

Nützliches Planungs-Tool

Ein nützliches Feature der Software: Projekte lassen sich mit Hilfe eines Gantt-Chart vorplanen. Dies macht sich etwa bei unvorhergesehenen Änderungen bezahlt, welche die aufeinander aufbauenden Abläufe stören könnten. Sobald im digitalen Projektplan ein Termin verändert werden muss, werden alle Betroffenen darüber informiert. Als Paradebeispiel führt Karolina Kambouris schlechtes Wetter an. "Früher sind zwei Mitarbeiter im stillen Kämmerlein verschwunden, um stundenlang die Lieferanten und Dienstleister abzutelefonieren. Bei ClickBuild erledigt einer dieselbe Arbeit mit drei Klicks." 

Auf der digitalen Plattform ClickBuild sind Dachdecker, Hersteller, Dienstleister sowie Planer und Bauherren vertreten. Foto: © ClickBuildAuf der digitalen Plattform ClickBuild sind Dachdecker, Hersteller, Dienstleister sowie Planer und Bauherren vertreten. Foto: © ClickBuildMaterial und Dienstleistungen kaufen die meisten Handwerker bei langjährigen Partnern ein. Sind diese Hersteller oder Händler noch nicht auf der Plattform vertreten, werden sie von ClickBuild dazu eingeladen. "Wir bauen die Zahl und das Spektrum immer weiter aus und beziehen dabei die Vorschläge unserer Kunden mit ein", sagt Karolina Kambouris.

In der Produktdatenbank seien die Material- und Dienstleistungspreise hinterlegt und könnten direkt für die Kalkulation genutzt werden.  Bei größeren Abnahmemengen oder bei preislich volatilen Materialien wie Dämmwolle besteht für die Handwerker auch die Möglichkeit, sich mit wenigen Mausklicks an den Vertriebsinnendienst seiner Lieferanten zu wenden.  

Experten aus dem Handwerk

Das Team von ClickBuild besteht zurzeit aus 16 Mitarbeitern, darunter zwei Dachdeckermeistern und einem Dachdeckergesellen. Gemeinsam mit den Kunden entwickeln sie die digitale Plattform weiter. Auf Anregung der Hersteller habe man etwa damit begonnen, die Produktdatenblätter zu hinterlegen. Dies spare sowohl dem Handwerker als auch dem Vertriebsinnendienst des Lieferanten wertvolle Zeit. "Der eine muss die Produktdatenblätter nicht mehr überall suchen, der andere braucht sie nicht zum wiederholten Male zu verschicken", erklärt Karolina Kambouris. 

Darüber hinaus will das Startup künftig die technischen Vorteile nutzen, um weitere Geschäftsfelder zu erschließen. "Die Plattform ist skalierbar, so dass wir weitere Gewerke hinzunehmen können." Im gewerblichen Bereich soll das Hallen-Segment mit dem Neubau und der Sanierung der Fassade komplettiert werden. Um Privatkunden anzusprechen, ist in einem späteren Schritt  geplant, dass auch Steildach-Projekte über ClickBuild abgewickelt werden können. Zudem sollen die Bauherren als dritte Partei neben den Dachdeckern und deren Dienstleistern einen eigenen Zugang erhalten. "In dieses Portal könnten beispielsweise Angebote, Rechnungen, Bautagesberichte oder das 3D-Modell des Bauprojektes eingestellt werden." 

Ab zwei Projekten kostenlos

Dachdecker können ClickBuild drei Monate lang kostenlos ausprobieren. Danach fällt für die Nutzung der Software eine monatliche Gebühr an. Die Höhe hängt von der Länge der Laufzeit ab. "Sofern der Betrieb mindestens zwei Projekte im Jahr komplett über ClickBuild abwickelt und über uns auch die Materialien bezieht, entfällt die Gebühr komplett", versichert Karolina Kambouris. Die digitale Plattform generiert über den Einkauf bei den gelisteten Lieferanten eine Handelsmarge. 

Pilotkunden haben ClickBuild rund anderthalb Jahre lang getestet. Im Februar 2020 wurde die digitale Plattform dem Rest der Baubranche auf der Fachmesse "digitalBAU" vorgestellt. "Mit der Vermarktung haben wir im Sommer 2020 begonnen", sagt Karolina Kambouris. Seitdem habe sich "eine mittlere zweistellige Zahl von Dachdeckern und Lieferanten" registriert. Die Marketingverantwortliche macht jedoch steigendes Interesse bei Dachdeckern, Herstellern, Händlern und Dienstleistern aus. Vor allem die Handwerksbetriebe profitieren. "Wenn alle beteiligten Akteure auf der Plattform vertreten sind, lässt sich in der Angebotserstellung und Projektabwicklung bis zu 80 Prozent Zeit einsparen", hebt Karolina Kambouris den größten Mehrwert hervor.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: