Die NRW.BANK bietet ab neuerdings ein Förderangebot an, das erstmals komplett digital abgewickelt wird - wie immer  über die Hausbank.

Die NRW.BANK bietet ab neuerdings ein Förderangebot an, das erstmals komplett digital abgewickelt wird - wie immer über die Hausbank. (Foto: © racorn/123RF.com)

Erstes komplett digitales Förderprogramm in NRW

Betriebsführung

Die Landesförderbank in Nordrhein-Westfalen, die NRW.Bank, startet ihr erstes komplett digitales Förderprogramm für mittelständische Unternehmen und Freiberufler. Das soll den Antragsprozess bei der Hausbank beschleunigen.

Die Corona-Krise treibt die Digitalisierung voran. So bietet zum Beispiel die nordrhein-westfälische Förderbank NRW.Bank seit 16. November ein Förderangebot an, das erstmals komplett digital abgewickelt wird: Den "NRW.Bank.Universal Direkt". Das digitale Förderprogramm soll den Antrags- und Bearbeitungsprozess für die Hausbanken erleichtern. Außerdem ermögliche dies die sofortige Förderzusage und Auszahlung der Darlehen.

Bei diesem Förderprogramm laufen laut der NRW.Bank zum ersten Mal alle Schritte von der Antragstellung bis zur Förderzusage vollautomatisiert ab. Gefördert werden unter anderem Baukosten, allgemeine Betriebsmittel, neue Maschinen, Investitionen in den Fuhrpark oder das Warenlager von bis zu einer Million Euro. Der Investitionsort muss in Nordrhein-Westfalen liegen.

Der Förderkredit NRW.Bank.Universal Direkt wird wie gewohnt über die Hausbank des Unternehmers oder Freiberuflers beantragt. Für den automatisierten Antrag seien nur wenige Pflichtangaben nötig, heißt es. Bei Antragstellung würden automatisch die zu diesem Zeitpunkt aktuellen Konditionen ausgewiesen.

Förderbanken Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Eine Übersicht der Förderbanken der anderen Bundesländer finden Sie hier.

Darlehen sofort oder später auszahlen lassen

"Ist das Vorhaben förderfähig, erhält die Hausbank in der Regel bereits binnen einer Minute eine gültige Darlehenszusage", verspricht die NRW.Bank. Falls gewünscht, könne bereits bei Antragstellung eine Auszahlung der Darlehensmittel zu einem festen Termin beauftragt werden.

Die Mittel könnten aber auch unabhängig von der Antragstellung zu einem späteren Zeitpunkt innerhalb einer Frist von sechs Monaten abgerufen werden, ohne dass eine Bereitstellungsprovision fällig wird.  

Quelle: NRW.Bank

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: