Eva Krotwaart, Geschäftsführerin der Haustechnik Henry Burmester GmbH in Neuwied, fotografiert mit ihrem Smartphone einen Mitarbeiter. Der Mitarbeiter trägt eine blaue Arbeitsjacke. Er steht mit dem Rücken zur Kamera. Auf der Rückseite der Jacke ist das Logo der Firma zu sehen.

Der nächste Beitrag für Facebook und Instagram ist schon in Arbeit. Eva Krotwaart, Geschäftsführerin der Haustechnik Henry Burmester GmbH in Neuwied, kümmert sich auch um die Social-Media-Kanäle des SHK-Betriebs. Sie hat bereits mehrere neue Mitarbeiter über Ads-Kampagnen gewonnen. (Foto: © Michael Jordan)

Lässt sich da nicht etwas über Facebook machen, Chefin?

Betriebsführung

Eva Krotwaart setzt bei der Suche neuer Mitarbeiter vor allem auf die Sozialen Medien und das Video-Format. Das Coaching mit einem Experten von Facebook hat sie in ihrem Kurs bestärkt.

Die Haustechnik Henry Burmester GmbH ist seit März 2021 auf Facebook und Instagram vertreten. "Neben der Homepage und YouTube sind diese beiden Kanäle ein zusätzliches Puzzlestück, um uns in der Region Neuwied bekannter und erlebbarer zu machen", erklärt Geschäftsführerin Eva Krotwaart. Der SHK-Betrieb aus Rheinland-Pfalz nutzt die sozialen Medien in erster Linie, um neue Mitarbeiter zu finden. Erste Erfolge haben sich schnell eingestellt.

Erste Facebook-Ads-Kampagne

Von Anfang an unterstützt eine Marketing-Agentur die Haustechnik Henry Burmester GmbH bei ihren Social-Media-Aktivitäten. Im Sommer wurde die erste Kampagne auf Facebook gestartet. Ziel war es, zwei neue Kollegen zu finden. 

Fünf neue Mitarbeiter

Über bezahlte Werbung konnten neben den ausgeschriebenen Stellen noch zwei weitere für anderen Bereiche besetzt werden. "Mit einer Kampagne haben wir vier neue Leute an Bord geholt. Das ist genial!", freut sich Eva Krotwaart. Außerdem habe man über Instagram einen Mitarbeiter für den Bereich E-Mobility gefunden. 

Bewerbung fürs Coaching

Foto: © FacebookFoto: © Facebook

Ads alleine reichen aber nicht aus. In den Social-Media-Auftritten sollen sich potenzielle Bewerber auch ein möglichst gutes Bild von ihrem künftigen Arbeitgeber machen können. "Als wir auf dem Weg waren, unsere Kanäle auf Facebook und Instagram mit interessanten Inhalten zu füllen, kam der Aufruf im Deutschen Handwerksblatt."

 

Little garage Im Juli 2021 haben Facebook, Instagram und handwerksblatt.de im Rahmen der Aktion "Little garage" drei exklusive Einzel-Coachings mit einem Experten von Facebook verlost. Gewonnen haben die Haustechnik Henry Burmester GmbH, das Bestattungshaus Anna Lutter und das Atelier Wolkengold. Im Online-Artikel "Sensibler Umgang ist wichtiger als effekthaschender Content" auf handwerksblatt.de wird ausführlich über das Coaching beim Bestattungshaus Anna Lutter berichtet. 

Coaching mit Facebook-Experten

Von dem einstündigen Coaching mit einem Facebook-Experten habe sie sich vor allem einen regen Austausch erhofft, was man mit welchem Medium erreichen kann. Im Fokus stand unter anderem, wie regelmäßig kreative, aber authentische Inhalte erstellt werden.

Storytelling kommt gut an

"Was man auf Social Media zeigt, muss man auch leben", ist Eva Krotwaart überzeugt. Mit einer Außendarstellung, für die sich die eigenen Mitarbeiter schämen, sei einem Betrieb wenig geholfen. "Unser Storytelling hat dem Experten von Facebook aber gefallen." 

Ausreichende Frequenz der Posts

Auch mit der Frequenz liege die Haustechnik Henry Burmester GmbH richtig. Mindestens ein Post pro Woche sei für eine Firma wie den 40-Mann-Betrieb aus Neuwied in Ordnung. "Nach dem Coaching haben wir noch zwei Handouts und einige Links erhalten, die wir zusammen mit unserer Agentur durcharbeiten werden." Den Tipp, auf Bewegtbild zu setzen, beherzige sie eh.

Zweite Ads-Kampagne im Herbst

Bestärkt in ihrem bisherigen Kurs nimmt Eva Krotwaart einen neuen Anlauf, um Mitarbeiter zu finden. Im Herbst werden ein Kundendienst-Monteur und ein Elektriker gesucht. Die Marketing-Agentur dreht zwei Filme. Darin stellen Mitarbeiter sich und den Aufgabenbereich, in dem die Bewerber zum Einsatz kommen werden, in maximal einer Minute vor. 

Direkte Bewerbung auf die Stellenanzeige

"Diese Anzeige wird innerhalb eines festgelegten Umkreises von unserem Firmenstandort ausgespielt und in Timeline von Facebook angezeigt", erklärt die Geschäftsführerin der Haustechnik Henry Burmester GmbH. Über die Anzeige gelangen Interessenten auf eine Landingpage. Dort können sie sich direkt bewerben. "Die Bewerber erhalten dann so schnell wie möglich eine Antwort von mir."

Fragen zum Betrieb brauche sie in den meisten Vorstellungsgesprächen gar nicht mehr zu beantworten. "In den Videos ist bereits alles gesagt worden. Genauso habe ich mir das gewünscht." 

Expertentipps Anregungen für die Social-Media-Arbeit liefern die jeweils rund 20-minütigen Videos "Baue Deine Online-Präsenz auf Facebook und Instagram auf" und "Mache mit Facebook und Instagram die Angebote Deines Unternehmens bekannt". Sie sind in den Online-Beitrag "Expertentipps von Facebook und Instagram für Handwerker" auf handwerksblatt.de eingebunden.

Anfängliche Skepsis der Mitarbeiter

Mindestens zwei Mitarbeiter der Haustechnik Henry Burmester GmbH werden demnächst jedes Jahr in Rente gehen. Eva Krotwaart muss diese Personallücken füllen. Anfangs seien die Kollegen skeptisch gewesen, ob dies über Social Media gelingt. Inzwischen verfolgen die Mitarbeiter die Aktivitäten ihres Arbeitgebers genau. Sie liken und teilen die Inhalte. 

Erfolg der Ads-Kampagnen gut messbar

"Neue Fachkräfte über Facebook und Instagram zu finden, ist für das Handwerk super-spannend." Die Zielgruppe und der Umkreis der Suche ließen sich genau eingrenzen. Die Reichweite und der Erfolg der Kampagnen seien über die Analyse-Werkzeuge gut messbar.

Eva Krotwaart sieht sich darin bestätigt, bei der Mitarbeiterakquise in die Beratung und Online-Werbung zu investieren. Die Beschäftigten stehen dahinter. "Wir brauchen neue Leute, Chefin", hört sie jetzt öfter. "Lässt sich da nicht etwas über Facebook machen?"

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de