Wie geht es den Betrieben in der aktuellen Krise? Der ZDH erhofft sich nähere Informationen über eine Betriebsbefragung. Deshalb sollten sich möglichst viele Handwerker beteiligen.

Wie geht es den Betrieben in der aktuellen Krise? Der ZDH erhofft sich nähere Informationen über eine Betriebsbefragung. Deshalb sollten sich möglichst viele Handwerker beteiligen. (Foto: © dolgachov/123RF.com)

Umfrage: Auswirkungen des Ukraine-Kriegs auf das Handwerk

Steigende Energiepreise, Lieferengpässe: die wirtschaftlichen Auswirkungen des Ukraine-Kriegs spüren auch viele Handwerksbetriebe. Welche das genau sind, möchte der ZDH mit einer Betriebsbefragung herausfinden und hofft auf eine rege Beteiligung bis 10. Mai.

Auch viele Handwerksbetriebe spüren die wirtschaftlichen Auswirkungen des Ukraine-Kriegs. Sprunghaft gestiegene Preise für Energie und Material sowie Lieferengpässe führen zu Störungen in den Arbeits- und Produktionsabläufen und bedrohen die Rentabilität handwerklicher Geschäftsmodelle.

Um einen genaueren Überblick über die aktuellen Herausforderungen und Belastungen zu erhalten, befragt der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) Betriebe aller Branchen und Größen aus dem Handwerk. 

Die Umfrage wird noch bis zum 10. Mai 2022 als reine Online-Umfrage durchgeführt. Der ZDH freut sich über eine breite Beteiligung. 

Quelle: ZDH

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: