HWK-Vizepräsident Hermann Zahnen gratulierte Sven Krump (r.) in Pronsfeld.

HWK-Vizepräsident Hermann Zahnen gratulierte Sven Krump (r.) in Pronsfeld. (Foto: © HWK Trier)

Vorlesen:

Weltbester VW-Servicetechniker kommt aus der Eifel

Betriebsf√ľhrung

Sven Krump vom Autohaus Mais-Glandien in Pronsfeld ist VW-Service-Weltmeister. Der Kfz-Meister und Servicetechniker setzt auf zahlreiche Chancen zur Weiterbildung.

Sven Krump von der Autohaus Mais-Glandien GmbH in Pronsfeld hat beim Retail Qualifications World Championship (RQWC) in Berlin den Weltmeistertitel in der Kategorie Servicetechnik gewonnen. Der Technikspezialist aus Biersdorf am See konnte sich gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen. Die Plätze zwei und drei gingen an Teilnehmer aus Ungarn und der Schweiz. In dem Wettbewerb zeichnete Volkswagen die weltweit besten Mitarbeiter aus den Bereichen Service und Verkauf aus.

250 Spezialisten aus 70 Ländern in der Endrunde

Wie Volkswagen mitteilt, hatten mehr als 250 Spezialisten aus fast 70 Ländern an der Endrunde teilgenommen. Der internationale Wettbewerb für die Volkswagen-Vertragspartner fand bereits zum sechsten Mal statt. Die Experten stellten über mehrere Tage ihr theoretisches und praktisches Können in vier verschiedenen Fachdisziplinen sowie einer Teamwertung unter Beweis. Die Prüfungen absolvierten die Teilnehmer an unterschiedlichen Stationen, etwa an der Volkswagen Academy in Wolfsburg und auf einem Fahrsicherheitsgelände bei Berlin.

Als Familienbetrieb auf internationaler Ebene mitmischen

"Als Arbeitgeber sind wir sehr stolz darauf, den offiziell weltbesten VW-Servicetechniker zu beschäftigen", kommentiert Geschäftsführer Rainer Glandien den Erfolg seines langjährigen Mitarbeiters. "Als mittleres Unternehmen an einem ländlich strukturierten Wirtschaftsstandort haben wir gezeigt, dass wir auf internationaler Ebene mitmischen können und ebenso hervorragende Techniker ausbilden."

Bislang haben alle Azubis der Glandiens ihre Lehrzeit erfolgreich mit der Gesellenprüfung abgeschlossen. Derzeit bildet das Autohaus sechs Lehrlinge aus. Vor fast 20 Jahren nahm auch Sven Krump dort seine Lehre zum Kfz-Mechaniker auf. Damit legte er den Grundstein für seine handwerkliche Karriere in einem vorbildlichen Ausbildungsbetrieb. 

Als Dozent bei der Handwerkskammer tätig

Schon damals hat Sven Krump seine Chancen erkannt und sich laufend weitergebildet – zum Meister, zum Servicetechniker, zum Diagnosetechniker. Inzwischen ist der 35-Jährige selbst als Dozent in der Meisterausbildung an der Handwerkskammer Trier tätig. "Sven Krump ist schon immer ehrgeizig und engagiert gewesen", hebt Rainer Glandien die Stärken seines Mitarbeiters hervor. "So ist er heute nicht nur ein herausragender Servicetechniker, sondern auch Experte für Elektromobilität, Infotainment- sowie Komfortelektronik. Wir fördern unsere Mitarbeiter stark und legen Wert darauf, dass sie die Möglichkeiten zur Weiterbildung nutzen."

"Gut vorbereitet" sei er in den Wettbewerb gegangen, sagt der nun amtierende Service-Weltmeister, der den Beruf zur Leidenschaft gemacht hat und auch nach Feierabend noch Fachliteratur liest. "Es ist mir sehr wichtig, stets auf dem Laufenden und mit der neuesten Technik vertraut zu sein. Das ist gut für den beruflichen Werdegang und macht obendrein richtig Spaß!"

Das könnte Sie auch interessieren:

Service auf Weltklasseniveau

Im September steht nun mit dem Audi Twin Cup in Wien ein weiterer internationaler (Team-) Wettbewerb an. Diesmal schickt das Autohaus Mais-Glandien ein gemischtes Team mit jeweils drei Service-Mitarbeiterinnen und Servicetechnikern ins Rennen. Das Autohaus aus der Eifel will dann ein weiteres Mal beweisen, dass es seinen Kunden einen Service auf Weltklasseniveau bietet.

Mehr InfoDer Familienbetrieb, das Autohaus Mais-Glandien GmbH in Pronsfeld, blickt auf nahezu 80 Jahre unternehmerische Erfahrung zurück. Unter der Geschäftsführung der Brüder Rainer und Harald Glandien vergrößerte sich der Händler für VW und Audi laufend – insbesondere in den letzten zwei Jahrzehnten, sodass er heute 70 Mitarbeiter beschäftigt. Mit Markus und Simon Glandien steht in der Unternehmensnachfolge bereits die vierte Generation am Start.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: