Handwerk

Ein Letzte-Hilfe-Kursus ermöglicht den Teilnehmern die Auseinandersetzung mit Sterben und Tod. (Foto: © kzenon/123RF.com)

Letzte-Hilfe-Kursus in Koblenz

Letzte-Hilfe-Kurse greifen die Erste-Hilfe-Idee auf und vermitteln Grundkenntnisse für Jedermann. Die Handwerkskammer Koblenz bietet wieder einen solchen an.

Die sogenannten Letzte-Hilfe-Kurse ermöglichen eine Auseinandersetzung mit dem Sterben. Weiter geben sie theoretische und praktische Hilfestellungen für die Begleitung eines Menschen in seiner letzten Lebensphase und die Erhaltung seiner individuellen Lebensqualität. Der Kursus der Handwerkskammer Koblenz besteht aus 4 Modulen á 45 Minuten.

Diese Themen werden behandelt:

  • Sterben ist ein Teil des Lebens (z. B. Wie erkennt man Sterben? Der Sterbeprozess)
  • Vorsorgen und Entscheiden (z. B. Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, ethische Entscheidungen)
  • körperliche, psychische, soziale und existentielle Nöte lindern (z. B. Symptomlinderung, Ernährung, Mundpflege am Lebensende)
  • Abschied nehmen (z. B. Rituale, Trauer)

 

Im Anschluss an den Kursus besteht die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch in Kleingruppen. Die Entwicklung dieses Kurses erfolgte durch den Palliativmediziner und Notarzt Dr. Georg Bollig in Zusammenarbeit mit einem Projektteam. Es gibt keine Teilnahmevoraussetzungen. Die "Letzte Hilfe" ist ein niedrigschwelliges Angebot für die breite Bevölkerung. Der Informations- und Fortbildungsbedarf von pflegerischen Fachpersonen kann in diesem Rahmen nicht abgedeckt werden. Die Teilnahme ist kostenfrei, für Verpflegung ist gesorgt. Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung. Es wird um Anmeldung bis zu einer Woche vor Veranstaltungsbeginn gebeten

 

Hintergrund: Weitere Informationen gibt es online hier.
Wann: Donnerstag, 25. Juni 2020, von 16 bis 21 Uhr
Wo: Zentrum für Ernährung und Gesundheit, St.-Elisabeth-Straße 2, 56073 Koblenz 

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Koblenz

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: