Schülerinnen und Schüler konnten sich eine eigene Handyhalterung aus Metall anfertigen.

Schülerinnen und Schüler konnten sich eine eigene Handyhalterung aus Metall anfertigen. (Foto: © Yvonne Handschuher)

Saarpfalzpark-Rallye in Bexbach

Schülerinnen und Schüler entdecken spielerisch Handwerksberufe Station für Station bei der Saarpfalzpark-Rallye.

Am 5. Mai haben rund 60 Schülerinnen und Schüler der Galileo-Schule in Bexbach und der Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn in Homburg im Gewerbegebiet der Stadt Bexbach im Rahmen einer spielerischen Rallye einen Blick hinter die Kulissen von zehn Handwerksbetrieben unterschiedlicher Gewerke werfen können. Entlang verschiedener Stationen hatten die Jugendlichen in den Betrieben die Möglichkeit, unter Anleitung erfahrener Handwerkerinnen und Handwerker selbst handwerkliche Arbeiten auszuführen und ihre Fragen zu den vorgestellten Berufen zu stellen. Als weitere Höhepunkte standen am Ende des Vormittags die offizielle Präsentation des neuen Handwerkskammer-Logos für die Nachwuchswerbung sowie die Vorstellung der beiden ersten Ausbildungsbotschafter im Saarhandwerk auf dem Programm.

Sowohl bei den Jugendlichen als auch bei den Inhabern der Betriebe sei die Resonanz durchweg positiv gewesen, freut sich Handwerkskammer-Präsident Bernd Wegner. Sein besonderer Dank gilt den teilnehmenden Schulen und Handwerksbetrieben: "Mit der Saarpfalzpark-Rallye haben wir in enger Zusammenarbeit mit unseren Kooperationsschulen und ausgewählten Handwerksunternehmen aus der Region ein neues Berufsorientierungsformat zum Mitmachen ins Leben gerufen, dass vom direkten Kontakt mit erfahrenen Handwerkerinnen und Handwerkern lebt. Station für Station haben die Jugendlichen live erfahren, wie innovativ, nachhaltig und kreativ unsere Berufe sind. Nachdem in den zurückliegenden Pandemiemonaten viele Präsenzveranstaltungen im Bereich der Berufsorientierung ausfallen mussten, haben die Betriebe, die wir für unsere Rallye gewinnen konnten, ihre Türen besonders gern für die Jugendlichen geöffnet".

Rallye soll auf ausgeweitet werden

Die stellvertretende Handwerkskammer-Hauptgeschäftsführerin Doris Clohs, die bei der Handwerkskammer die Bereiche Fachkräftesicherung und Nachwuchswerbung verantwortet, plant das erfolgreiche Rallye-Format auf andere Landkreise zu übertragen: "Der Spaß am Ausprobieren und Entdecken war den Schülerinnen und Schülern heute anzusehen und der Vormittag ist vergangen wie im Flug. Das zeigt, das wir mit unserer Rallye einen Ansatz gewählt haben, der im wahrsten Sinne des Wortes bei den Jugendlichen ankommt. Deshalb können mein Team und ich es kaum erwarten, die Rallye gemeinsam mit den Schulen und Handwerksbetrieben vor Ort auch Schülergruppen aus anderen Landkreisen zugänglich zu machen", unterstreicht die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin.

Patrik Hennes ist einer der beiden Geschäftsführer von MHB, Meisterbetrieb des Elektrohandwerks im Saarpfalz Park. Er erklärte den Schülerinnen und Schülern: "Handwerk hat nach wie vor goldenen Boden und das wird immer sichtbarer. Macht ein Praktikum, schnuppert in den Beruf rein, der euch interessiert. Eine Ausbildung im Handwerk lohnt sich."

Neues Logo für Nachwuchswerbung

Um die Mittagszeit stellte die Handwerkskammer im Rahmen der Rallye ihr neues Logo in der Nachwuchswerbung vor. "Mit dem Slogan ,Mach Dein Ding – geh ins Handwerk!‘ wollen wir unseren Aktivitäten in den Bereichen Nachwuchswerbung und Berufsorientierung ein unverwechselbares Erscheinungsbild und einen Wiedererkennungswert geben. Damit verbinden wir das Ziel, Nachwuchswerbung im Saarhandwerk als starke Marke zu etablieren", betont Handwerkskammer-Hauptgeschäftsführer Bernd Reis.

Begleitet wurde die Präsentation des neuen Logos von den ersten Ausbildungsbotschaftern im saarländischen Handwerk Noah Zimmer aus St. Wendel und Laura Frankreiter aus Ottweiler. In den kommenden Monaten werden die beiden Auszubildenden die Berufe des Handwerks in Schulen, auf Ausbildungsmessen und großen Publikumsveranstaltungen wie dem Tag des Handwerks repräsentieren. "Noah Zimmer und Laura Frankreiter zeigen, wie es sich anfühlen kann, seine Berufung im Handwerk zu finden und in einem unserer Berufe durchzustarten. Das macht sie zu Vorbildern für viele Jugendliche, die noch nicht wissen, welcher Beruf wirklich zu ihnen passt", ist sich Reis sicher. Aktuell wirbt die Handwerkskammer weitere Ausbildungsbotschafter aus unterschiedlichen Gewerken und Landkreisen des Saarlandes.

Foto: © Handwerkskammer SaarlandFoto: © Handwerkskammer Saarland

 

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer des Saarlandes 

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: